Handball | Bundesliga

HBL - Magdeburg weiter makellos - Corona-Fälle in Berlin

Mit einem souveränen Auswärtssieg beim HSV Hamburg haben die Handballer des THW Kiel ihren Platz in der Bundesliga-Spitzengruppe behauptet. Das Spiel der Füchse bei den Rhein-Neckar Löwen fiel wegen Corona aus.

Der SC Magdeburg steuert in der Handball-Bundesliga auch nach seiner Corona-Zwangspause weiter auf Meisterkurs. Das Team von Trainer Bennet Wiegert kam am Sonntag (05.12.2021) gegen Pokalsieger TBV Lemgo Lippe zu einem 29:25 (12:13) und baute seine bisher makellose Saisonbilanz auf 26:0 Punkte aus.

Weil der Lemgoer Teambus auf der Autobahn liegenblieb, begann die Partie in Magdeburg eine Viertelstunde später. Als es endlich los ging, legten die Hausherren einen sportlichen Stotterstart hin und lagen schnell mit 1:5 hinten. Erst in der zweiten Halbzeit drehte der SCM auf und kam zum 13. Sieg im 13. Spiel.

Kiel souverän, Wetzlar weiter erfolgreich

Erster Verfolger bleibt Rekordmeister und Titelverteidiger THW Kiel. Beim HSV Hamburg gewann der Rekordmeister 32:23 (15:6) und verteidigte seinen zweiten Tabellenplatz erfolgreich. Für den THW Kiel war es der zehnte Saisonsieg im 14. Spiel.

Bester Werfer der Kieler war Domagoj Duvnjak mit sechs Treffern. Niclas Ekberg und Sander Sagosen steuerten jeweils fünf Tore zum nie gefährdeten Erfolg bei. Für den HSV, bei dem Niklas Weller (sechs Tore) am treffsichersten war, war es die sechste Saisonniederlage.

Außerdem fuhr die HSG Wetzlar ihren achten Saisonsieg ein. Die Wetzlarer setzten sich im Hessenderby gegen die MT Melsungen mit 31:28 (16:15) durch und schoben sich auf Platz fünf.

Mehrere Corona-Fälle bei Füchsen Berlin

Tabellendritter sind weiter die Füchse Berlin (20:6), die wegen mehrerer Corona-Fälle am Samstag kurzfristig nicht zum Gastspiel bei den Rhein-Neckar Löwen antreten konnten.

Ob neben den positiv getesteten Spielern die ganze Mannschaft in Quarantäne muss, war zunächst offen. "Wir hoffen, dass keine positiven Fälle dazukommen, was leider durchaus möglich ist", sagte Sportvorstand Stefan Kretzschmar.

Nach Angaben der Berliner waren am Freitag alle Schnelltests der Mannschaft noch negativ ausgefallen - geimpft ist das gesamte Team. Die weitere Testung am Samstag habe dann drei positive Fälle ergeben. Diese seien durch PCR-Tests bestätigt worden.

Kampf gegen den Abstieg: Stuttgart schlägt Minden

Spielszene TVB Stuttgart gegen GW Minden | Bildquelle: imago images/Pressefoto Baumann

Der TVB Stuttgart hat sich im Abstiegskampf in der Handball-Bundesliga etwas Luft verschafft. Am Donnerstag (02.12.2021) gab es einen 35:31 (20:15)-Heimsieg über den TSV GWD Minden. Mit 9:17 Punkten verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Roi Sanchez auf den 14. Tabellenplatz. Minden bleibt mit jetzt 2:26 Zählern abgeschlagenes Schlusslicht.

Wie schon beim Auswärtserfolg über den HC Erlangen fanden die Stuttgarter auch gegen Minden hervorragend in die Partie. In der siebten Minute führte der TVB nach dem Treffer von Alexander Schulze schon mit 5:0. In der Folge beherrschten die Schwaben, die nun seit drei Spielen in Serie ungeschlagen sind, das Spiel klar.

DHfK Leipzig gewinnt Geisterspiel

Da in Sachsen derzeit keine Zuschauer zugelassen sind, musste der SC DHfK Leipzig beim 31:24 (16:15) gegen den HBW Balingen-Weilstetten vor leeren Rängen antreten. Die ersatzgeschwächten Gäste hielten bis zum 18:19 (37. Minute) gut mit. Mit einem 4:0-Lauf zum 23:18 (42.) sorgten die Leipziger für die Vorentscheidung. 

Die HSG Wetzlar feierte beim HC Erlangen einen 27:24 (13:12)-Auswärtserfolg und verbesserte sich mit 15:13 Punkten auf Platz sechs.