Handball

Handball-WM - Serbien will DHB-Team ärgern

Serbien

Vorrundenabschluss

Handball-WM - Serbien will DHB-Team ärgern

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft will die Vorrunde mit einem Sieg gegen Serbien abrunden. Auf das DHB-Team wartet ein Gegner, der mit sehr viel Herz Handball spielt. Alles Wichtige zum letzten Gruppenspiel.

Darum geht es im letzten Gruppenspiel

Deutschland hat den Einzug in die Hauptrunde sicher. Noch sind die Rechenspiele aber nicht beendet. Mit einem Sieg gegen Serbien und einem erwartbaren Erfolg von Brasilien gegen Korea würde Deutschland 3:1 Punkte mit in die Hauptrunde nehmen. Im ungünstigsten Fall verliert Deutschland sein letztes Gruppenspiel gegen Serbien, Brasilien verliert gegen Korea und Russland unterliegt Frankreich. Dann wären Serbien und Frankreich die beiden weiteren Hauptrundenteilnehmer und das DHB-Team hätte nur einen Punkt mitgenommen.

So stark sind die Serben

Die Serben sind nach sechs Jahren wieder bei einer WM dabei. Die Mannschaft von Trainer Nenad Perunicic, der früher in der Bundesliga für Magdeburg und Kiel spielte, hat einen großen Umbruch hinter sich. Zehn Akteure, die bei der letzten EM noch dabei waren, stehen nicht mehr im Kader - darunter Marko Vujin (THW Kiel), sowie die Ex-Bundesligaspieler Zarko Sesum, Petar Nenadic und Peter Dordic.

Handball-WM: Gegnercheck Serbien Sportschau 17.01.2019 00:52 Min. Verfügbar bis 17.01.2020 Das Erste

Im Kader des Vize-Europameisters von 2012 sind drei Bundesliga-Spieler: Mijajlo Marsenic von den Füchsen Berlin, Miljan Pusica von GWD Minden sowie Bogdan Radivojevic von den Rhein-Neckar Löwen. Wie alle Teams vom Balkan gehen die Serben mit viel Herz und Leidenschaft ans Werk. "Die Gegner müssen wissen, es gibt gegen die Serben einen sehr großen Kampf", sagte Trainer Perunicic bei Amtsantritt im September 2018. Sein Team überzeugte im bisherigen Turnierverlauf nicht. Wie die Deutschen spielte auch Serbien gegen Russland remis (30:30). Gegen Schlusslicht Korea schaffte man nur einen hauchdünnen Sieg.

Die Pressekonferenz mit Bob Hanning und Andreas Wolff Sportschau 16.01.2019 28:06 Min. Verfügbar bis 16.01.2020 Das Erste

Ohne Häfner - Deutschland mit 15 Spielern

DHB-Team gegen Serbien

Kai Häfner im Dialog mit Martin Strobel beim Training

Deutschland muss den Halbrechten Steffen Weinhold ersetzen, der wegen seiner Adduktorenzerrung mehrere Tage pausieren muss. Dafür holte Prokop Kai Häfner in den Kader. Der Europameister muss sich aber noch gedulden - gegen Serbien treten die Deutschen mit 15 Spielern an, Häfner wurde noch nicht offiziell nominiert. Häfner ersetzte Weinhold bereits bei der erfolgreichen EM 2016. Damals spiele er eine tragende Rolle im deutschen Team.

Einen bitteren Ausfall müssen auch die Serben verkraften. In der ersten Begegnung gegen Russland setzte den 28-jährigen Rückraum-Rechten Nemanja Zelenović eine Knieverletzung außer Gefecht. Der Mann von Frisch Auf Göppingen zählt zu den tragenden Säulen in der Mannschaft von Nenad Perunicic.

Das sagt der Bundestrainer

 "Sie haben nach dem erneuten Trainerwechsel ein junges, hungriges Team, das über starke Individualität verfügt und über eine hohe Kampfbereitschaft kommt. Für meine Mannschaft ein sehr attraktiver Gegner", sagt Christian Prokop, der mit seiner Mannschaft am Freitagmittag in Köln ankommt, wo dann die Hauptrunden-Partie gespielt werden.

Stand: 17.01.2019, 08:00

Darstellung: