Handball

Handball-WM - Russland als Gradmesser

Russlands Alexander Schkurinskij (l.) im Spiel gegen Korea

Deutsches Team muss jetzt gegen ebenbürtigen Gegner ran

Handball-WM - Russland als Gradmesser

Nach den Siegen gegen Korea und Brasilien wird es für Deutschlands Handballer bei der WM ernst. Russland ist auf dem Weg ins anvisierte Halbfinale der erste echte Gradmesser.  

Uwe Gensheimer bringt es auf den Punkt. "Jetzt kommen ganz andere Teams auf uns zu", sagt der Kapitän der deutschen Handballer. Und ARD-Kommentator Florian Nass erklärt: "Wir reden über zwei Pflichtsiege, die richtig harten Gegner kommen jetzt noch."

Bei der Weltmeisterschaft hat das deutsche Team zum Auftakt zwei souveräne und ungefährdete Siege gegen Korea und Brasilien eingefahren. Doch jetzt muss der Mit-Gastgeber binnen 24 Stunden gegen zwei ebenbürtige Gegner ran. Zunächst geht es am Montag (14.01.2019 / 18 Uhr live im Ersten und auf sportschau.de) gegen Russland, danach wartet Titelverteidiger Frankreich.

Klein über Russland: "Ein Spiel auf Augenhöhe" Sportschau 13.01.2019 00:48 Min. Verfügbar bis 13.01.2020 Das Erste

"Schwung mitnehmen"

Doch davor ist dem Team nicht bange. "Das war der finale Startschuss für Vollgas-Handball", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer: "Wir haben in überzeugender Manier 4:0 Punkte eingefahren und jetzt Schlag auf Schlag zwei Spitzenspiele." Auch Gensheimer ist guter Dinge: "Wir wollen den Schwung jetzt mitnehmen."

DHB-Vizepräsident Bob Hanning mahnt, das Spiel gegen Russland nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und sich schon auf das Duell mit Weltmeister Frankreich zu konzentrieren. "Wir tun gut daran, erst einmal die Aufgabe gegen die Russen zu erledigen, bevor wir mit den Köpfen bei Frankreich sind", sagt er. "Wir können nicht vorher sagen, gegen Frankreich spielen wir um den Gruppensieg", warnt auch Torhüter Andreas Wolff: "Wir müssen uns voll auf das Russland-Spiel konzentrieren."

Handball-WM - Sieg gegen Brasilien als Initialzündung? Sportschau 13.01.2019 03:05 Min. Verfügbar bis 13.01.2020 Das Erste

Punkte wichtig für die Hauptrunde

Eines aber ist auch für Hanning klar: "Nach diesen beiden Spielen wissen wir, wo wir wirklich stehen." Zwei Siege würden die DHB-Auswahl im Kampf um den Einzug ins Halbfinale in eine hervorragende Ausgangsposition bringen. Denn die Punkte gegen die direkten Vorrunden-Gegner werden mitgenommen in die Hauptrunde.

Die DHB-Pressekonferenz vor den Spielen gegen Russland und Frankreich Sportschau 13.01.2019 29:45 Min. Verfügbar bis 13.01.2020 Das Erste

Russland mit "gutem Mix"

Das Team ist bestens vorbereitet. "Jeder Spieler hat alle Informationen über Russland auf seinem Zimmer", berichtet Co-Trainer Alexander Haase. Das teils finessenreiche Spiel der Russen sei schwer zu verteidigen, berichtet er. Sein Chef Christian Prokop hat Respekt vor der russischen Mannschaft, die mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern die Hauptrunde als Ziel hat. "Sie versuchen aus der 5:1-Deckung Bälle zu stibitzen, um ins Tempospiel zu kommen. Sie haben einen Umbruch hinter sich und verfügen über einen guten Mix", sagt der Bundestrainer. Zum Auftakt gab es für die Russen ein 30:30 gegen Serbien. Im zweiten Spiel gelang ihnen ein 34:27-Erfolg gegen Korea.

Prokop kann gegen die Russen wohl wieder auf den zuletzt erkrankten Rückraumspieler Franz Semper zurückgreifen. "Er war den ganzen Tag bei der Mannschaft. Wir gehen davon aus, dass er spielen kann", sagte Co-Trainer Haase.

Prokop blickt auf Russland-Spiel - "Sehr diszipliniert" Sportschau 12.01.2019 00:40 Min. Verfügbar bis 12.01.2020 Das Erste

vdv/sid/dpa | Stand: 14.01.2019, 08:28

Darstellung: