Handball

Handball-WM - Prokop: "Dürfen unseren Traum weiterleben"

Vor dem Halbfinale gegen Norwegen

Handball-WM - Prokop: "Dürfen unseren Traum weiterleben"

Uwe Gensheimer betrat als Letzter das Teamhotel in Hamburg, nicht nur für den Kapitän der deutschen Handballer schloss sich am Donnerstag (24.01.2019) der Kreis. "Als wir hier die Vorbereitung Anfang Januar angefangen haben, war es nicht vorauszusehen, dass wir als ungeschlagener Halbfinalist zurückkommen", sagte der Linksaußen - und die wundervolle Reise bei der Heim-WM soll noch lange nicht beendet sein.

Die Spannung vor den Tagen der Wahrheit steigt. Linkshänder Fabian Wiede war "froh, wieder in dem Hotel zu sein, das wir sehr gut kennen. Nun freuen wir uns auf das Spiel gegen Norwegen." Der Blick von Christian Prokop und seinen Spielern richtet sich nicht zurück, sondern nach vorn. "Es ist einfach geil für uns, dass wir hier sind und unseren Traum weiterleben dürfen", sagte der Bundestrainer.

Zehn Spieler der Norweger verdienen bei deutschen Vereinen ihr Geld - auch Coach Christian Berge hat viele Jahre in Deutschland verbracht. "Norwegen ist eine Mannschaft, die sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt hat", sagte Prokop und lobte seinen Kollegen als "ausgewiesenen Fachmann und Kenner der Szene". Der deutsche Gegner funktioniere als Team und habe mit Sander Sagosen einen Extrakönner in seinen Reihen. "Aber es wäre falsch, Norwegen nur auf Sagosen zu reduzieren - sie haben viele starke Spieler", meinte der Bundestrainer.

Am Freitag (20.30/live im Ersten und bei sportschau.de) geht es in der Arena am Hamburger Volkspark um einen Platz im Finale am Sonntag im dänischen Herning.

Alle Spieler fit - Prokop hat Respekt

Fast alle Spieler haben nach dem langen Turnier das eine oder andere Wehwehchen, sind aber einsatzbereit. Das Fragezeichen hinter dem zuletzt angeschlagenen Steffen Weinhold räumte Prokop auf der Pressekonferenz aus: "Wir werden alle Spieler dabei haben - das was auch nötig ist, wenn man unter den vier besten Mannschaften der Welt ist."

Torwart Andreas Wolff nimmt das Halbfinale, wie es kommt. "Das wird ein schwieriges Spiel, da kann alles passieren, das ist ein WM-Halbfinale", stellte er sehr richtig fest und zählte sicherheitshalber gleich mal die Stärken des Gegners auf: "Norwegen hat einen breiten Kader, einen guten Rückraum, super Torhüter, und die Außen sind echt tricky."

Coach Prokop hat Respekt - nicht nur vor den Norwegern, sondern auch vor der Leistung seines eigenen Teams. "Aber natürlich sind wir jetzt nicht nach Hamburg gekommen, um den anderen Teams zu winken. Wir sind Profis - und wollen gewinnen."

Stand: 24.01.2019, 18:31

Darstellung: