Handball

Deutschland verliert kleines Finale in letzter Sekunde

Kein Happy-End für das DHB-Team im Spiel um Platz drei Sportschau 27.01.2019 04:23 Min. Verfügbar bis 27.01.2020 Das Erste

Deutschland - Frankreich 25:26

Deutschland verliert kleines Finale in letzter Sekunde

Von Robin Tillenburg

Die deutschen Handballer haben bei der Weltmeisterschaft das Spiel um Platz drei gegen Frankreich verloren - das entscheidende Gegentor fiel in der letzten Sekunde des Spiels.

In Herning in Dänemark verloren die Deutschen mit 25:26 (13:9) gegen Frankreich - der vierte Platz bedeutet trotzdem den größten Erfolg für eine deutsche Nationalmannschaft seit der Olympia-Bronzemedaille 2016.

Superstar Nikola Karabatic erzielte den entscheidenden Treffer mit der Schlusssirene, nachdem die Deutschen vorne etwas zu hektisch und unglücklich den Ball verloren hatten.

Zehn Minuten ohne Tor

Dabei hatte die DHB-Auswahl den ersten Durchgang dominiert und hätte sogar noch deutlich höher führen können. Eine zehnminütige Phase ohne Tor war der Grund, aus dem die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop nicht noch klarer vorne lag. Die Deckung und Torhüter Andreas Wolff standen hervorragend. Wenn die Franzosen mal ein Tor erzielten, geschah das meist in deutscher Unterzahl, weil die Deutschen sich vorne den ein oder anderen leichten Fehler leisteten und vor allem der überragende Kentin Mahé mehrfach ins leere Gehäuse traf.

Deutschland gegen Frankreich - die fünf besten Szenen Sportschau 27.01.2019 01:46 Min. Verfügbar bis 27.01.2020 Das Erste

Vorsprung schnell verspielt

Mit einer Vier-Tore-Führung wurden die Seiten gewechselt, vorne waren bis dato vor allem Paul Drux und Uwe Gensheimer die besten Akteure der Deutschen, während bei Frankreich nur Mahé überzeugte. Doch das änderte sich in der zweiten Halbzeit: Frankreich kam mit viel Dynamik und einem klaren Plan aus der Pause, die Deutschen rieben sich in der Offensive auf und hatten zu Beginn erneut Probleme, zu eigenen Treffern zu kommen. Der Vorsprung war schnell geschmolzen und die Franzosen lagen beim 15:14 wieder vorn.

Abschütteln konnten sie die Deutschen aber nicht, die nun immer wieder auch Jannik Kohlbacher am Kreis fanden. Die dritte Zeitstrafe für den starken Patrick Wiencek war bitter, weil auch Hendrik Pekeler zwischenzeitlich verletzt ausscheiden musste und später unter Schmerzen zwangsläufig zurückkommen musste.

Deutschland gegen Frankreich - die Analyse Sportschau 27.01.2019 21:39 Min. Verfügbar bis 27.01.2020 Das Erste

Karabatic behält die Nerven

Es war nun ein echter Abnutzungskampf. Frankreich legte vor, die Deutschen zogen nach. Der eingewechselte Silvio Heinevetter parierte in deutscher Unterzahl Sekunden vor dem Ende einen Wurf von Luc Abalo, Deutschland trug den Ball nach vorne und hatte dann Pech, dass ein Pass an den Kreis nicht ankam. Man hätte auch über ein Foul der Franzosen diskutieren können, doch der Pfiff blieb aus. Frankreich schaltete blitzschnell um, und Karabatic hatte dann mit all seiner Erfahrung eben die Nerven. Beste Schützen waren Mahé und Gensheimer mit je sieben Treffern.

Bronze verschenkt? Die Analyse der letzten Sekunden gegen Frankreich Sportschau 27.01.2019 03:22 Min. Verfügbar bis 27.01.2020 Das Erste

Prokop: "Ein bitteres Ende"

"Das ist sicherlich ein bitteres Ende für uns. Wir wollten nochmal alles investieren, um gegen 19 Uhr auf dem Treppchen mit Bronze geehrt zu werden. Aber in der zweiten Halbzeit hat uns etwas der Mut verlassen im Angriffsspiel und wir haben noch ein paar Fehler zu viel gemacht", sagte ein sichtlich enttäuschter Prokop in die Sportschau-Kameras. Die Mannschaft habe aber "ganz viel Drumherum erreicht", fügte er hinzu - und meinte damit den Imagegewinn seiner Mannen bei dieser WM.

Statistik

Handball · Weltmeisterschaft

Sonntag, 27.01.2019 | 14.30 Uhr

Flagge Frankreich

Frankreich

Dumoulin, Gerard – Dipanda, Mem (2), Porte (1), Remili (2), Richardson (2/2), N. Karabatic (2), Lagarde, N´Guessan (3) – Abalo (3), Grebille, Guigou (1), Mahé (7/1) – Fabregas (3), L. Karabatic

26
Flagge Deutschland

Deutschland

Heinevetter, Wolff – K. Häfner, Weinhold (1), Wiede (2), Suton, Böhm (1), Drux (4), Fäth (2), F. Lemke – Groetzki (1), Gensheimer (7/1), Musche (1/1) – Kohlbacher (3), Pekeler (1), Wiencek (2)

25

Fakten und Zahlen zum Spiel

Frankreich Deutschland
Siebenmeter 4 Würfe, 3 Treffer 3 Würfe, 2 Treffer
Strafminuten 8 Min. 12 Min.

Zuschauer:

  • 14.121

Schiedsrichter:

  • Fonseca (Portugal), Santos (Portugal)

Stand der Statistik: Sonntag, 27.01.2019, 16:21 Uhr

Stand: 27.01.2019, 16:18

Darstellung: