Handball

Nächste WM-Party - Deutschland als Gruppensieger ins Halbfinale

Deutsche Handballer fahren ungeschlagen nach Hamburg Morgenmagazin 24.01.2019 01:46 Min. Verfügbar bis 24.01.2020 Das Erste

Deutschland - Spanien 31:30

Nächste WM-Party - Deutschland als Gruppensieger ins Halbfinale

Von Jo Herold und Christian Hornung

Die Party geht weiter: Deutschland ist bei der Handball-WM mit einer konzentrierten und hochklassigen Leistung als Gruppensieger ins WM-Halbfinale eingezogen. Europameister Spanien hielt am Mittwoch (23.01.2019) aber bis zum Ende mit, ehe sich das Team von Bundestrainer Christian Prokop mit 31:30 durchsetzte.

Nach dem Sieg Dänemarks gegen Schweden in der anderen Hauptrunden-Gruppe spielt Deutschland am Freitag (20.30 Uhr, live im Ersten und bei sportschau.de) in Hamburg gegen Norwegen um den Einzug ins Finale.

Prokop zeigte sich nach der Partie am ARD-Mikro hochzufrieden: "Wir wollten unbedingt mit einem guten Gefühl nach Hamburg fahren und haben den Fans in Köln nochmal ein tolles, temporeiches und attraktives Spiel gezeigt - auch wenn natürlich auf beiden Seiten die allerletzte Intensität gefehlt hat."

Roggisch sieht noch Potenzial

Teammanager Oliver Roggisch sagte mit Blick auf den Halbfinalgegner: "Norwegen ist eine Mannschaft, die auf einem Toplevel spielt. Aber wir können uns auch noch steigern. Wir hatten in jedem Spiel noch kleine Schwächeperioden drin, da ist also noch Luft nach oben." Kai Häfner erklärte vorfreudig: "Ein Halbfinale in Hamburg, das ist ein geiles Ding. Sowas erlebt man sicher nicht allzu oft."

Deutschland gegen Spanien - die fünf besten Szenen Sportschau 23.01.2019 01:54 Min. Verfügbar bis 23.01.2020 Das Erste

Das deutsche Team startete gut, nach Treffern von Patrick Groetzki, Kapitän Uwe Gensheimer und einem Rückraum-Kracher von Paul Drux lag die DHB-Auswahl schnell mit 3:1 in Führung. Doch Spanien fand zügig Antworten auf die rasante deutsche Spielweise und hielt die Partie ausgeglichen.

Perfekter Einstand von Nachrücker Suton

Einen perfekten Einstand feierte Tim Suton vom TBV Lemgo. Suton war von Prokop nach der schweren Knieverletzung Martin Strobels nachnominiert worden und ordnete von der Spielmacherposition aus die Spielzüge. Aber nicht nur das: Mit drei sehenswerten Treffern hatte der 22-Jährige maßgeblichen Anteil an der deutschen 17:16-Halbzeitführung.

Suton zeigte sich hinterher beeindruckt: "Das war natürlich ein Supereinstand vor so einer Kulisse. Als der Anruf kam, war ich sofort da und habe versucht, hier mein Bestes zu geben. Dass wir so spielen, hilft sicher auch Martin Strobel, das wird für ihn einiges leichter machen." Auch Fabian Böhm, der später zum Spieler des Spiels gekürt wurde, gelangen drei Tore im ersten Abschnitt.

Deutschland gegen Spanien - die Analyse Sportschau 23.01.2019 11:48 Min. Verfügbar bis 23.01.2020 Das Erste

Der Start in den zweiten Spielabschnitt verlief leicht holprig: Bevor der erste deutsche Treffer fiel, vergingen dreieinhalb lange Minuten. Spanien konnte diese leichte Schwächephase der DHB-Mannschft aber nur minimal nutzen. Dann fanden Prokops Spieler den berühmten roten Faden wieder und zogen dank konsequenter Abwehrarbeit und großer Effizienz im Angriff bis auf vier Treffer davon.

Die Kölner Arena tobt

Spanien ließ sich jedoch nicht weiter abschütteln, die deutsche Auswahl aber blieb konzentriert und behielt die Übersicht. Zehn Minuten vor dem Ende tobte die mit gut 19.250 Zuschauern erneut ausverkaufte Kölner Arena, als Tormann Silvio Heinevetter Matthias Musche nach einer weiteren Glanzparade mit einem perfekten Zuspiel links in Szene setzte und der spektakulär verwandelte.

Dennoch machte Deutschland die Partie noch einmal spannend: Nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Suton arbeitete sich Spanien bis auf einen Treffer an das deutsche Team heran. Prokop beruhigte in einer Auszeit seine Jungs: "Wir wollen das Spiel gewinnen, wir wollen beruhigt ins Halbfinale gehen."

Kohlbacher übernimmt Verantwortung

In der Schlussphase übernahm vor allem Kreisläufer Jannik Kohlbacher Verantwortung und hielt die Spanier mit drei Treffern auf Distanz. Eine Minute vor dem Ende verhinderte Heinevetter mit einer weiteren Super-Parade den Ausgleich. Von Prokop bekam der Keeper ein Sonderlob: "Für Silvio freut es mich besonders, er ist immer da, wenn man ihn braucht."

Statistik

Handball · Weltmeisterschaft · Gruppe 1

Mittwoch, 23.01.2019 | 20.30 Uhr

Flagge Deutschland

Deutschland

Heinevetter, Wolff – K. Häfner (3), Weinhold, Wiede (2), Suton (4), Böhm (5), Drux (2), Fäth, F. Lemke (1) – Groetzki (2), Gensheimer (2), Musche (3/1) – Kohlbacher (4), Pekeler (1), Wiencek (2)

31
Flagge Spanien

Spanien

Corrales, Perez De Vargas – A. Dujshebaev (5), D. Dujshebaev (2), Entrerríos (2), Goni (1), Canellas, Morros – Gomez Abello (1), Gurbindo, Sole Sala (8/5), Arino, Fernández (5) – Aguinagalde (2), Figueras (2), Guardiola (2)

30

Fakten und Zahlen zum Spiel

Deutschland Spanien
Siebenmeter 1 Würfe, 1 Treffer 5 Würfe, 5 Treffer
Strafminuten 6 Min. 6 Min.

Zuschauer:

  • 19.250

Schiedsrichter:

  • Kurtagic (Schweden), Wetterwik (Schweden)

Stand der Statistik: Mittwoch, 23.01.2019, 22:12 Uhr

Stand: 23.01.2019, 22:29

Darstellung: