Handball

Prokop legt Kader für die WM fest

Christian Prokop

Handball

Prokop legt Kader für die WM fest

Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat Tobias Reichmann und Tim Suton aus dem Kader für die WM 2019 gestrichen und damit sein endgültiges Aufgebot festgelegt.

Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Sonntag (06.01.2019) mit. Das 16-köpfige Aufgebot für die Heim-WM (10. bis 27. Januar) wird von Kapitän Uwe Gensheimer angeführt. Das erste WM-Spiel steht am Donnerstag (10.01.2019/18:15 Uhr) in Berlin gegen Korea an. Am Sonntag (14 Uhr) trifft die Mannschaft in ihrem letzten Vorbereitungsspiel auf Argentinien.

Reichmann war bei EM 2016 bester deutscher Torschütze

Suton sei ein Mann, "dem die Zukunft gehört", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning. Die Entscheidung sei "nachvollziehbar und nicht überraschend". Die Nichtberücksichtigung von Rechtsaußen Reichmann tue ihm "persönlich sehr leid, weil ich ein absoluter Fan von ihm bin und ihn extrem mag. Aber der Bundestrainer hat sich für drei Kreisläufer entschieden."

Reichmann war beim sensationellen Titelgewinn bei der EM 2016 bester deutscher Torschütze und landete mit 46 Treffern aus acht Spielen auf Rang zwei der Torschützenliste des Turniers. Zudem wurde er ins All-Star-Team der EM gewählt. Hanning betonte, dass der WM-Zug noch nicht abgefahren sei und es im Laufe eines Turniers zuletzt immer Wechsel gegeben habe.

Während des Turniers kann Prokop bis zu drei Wechsel mit Spielern vornehmen, die zum erweiterten 28er-Kader gehörten.

Der Kader

Tor: Andreas Wolff (THW Kiel), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin).
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain/FRA), Matthias Musche (SC Magdeburg).
Rückraum links: Finn Lemke (MT Melsungen), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Steffen Fäth (Rhein-Neckar Löwen).
Rückraum Mitte: Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Paul Drux (Füchse Berlin).
Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), Franz Semper (SC DHfK Leipzig).
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)
Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen).

Hauptrunde erstes Zwischenziel

Die 24 Mannschaften spielen in der Vorrunde in vier Sechsergruppen. Die ersten drei Teams jeder Gruppe erreichen die Hauptrunde, die in zwei Sechsergruppen ausgetragen wird. Der jeweils Erste und Zweite der beiden Hauptrundengruppen ziehen ins Halbfinale ein. Die Sieger der beiden Vorschlussrundenspiele kämpfen um Gold, die Verlierer um Bronze. Der Weltmeister hat am Ende zehn Spiele absolviert.

Stand: 06.01.2019, 11:16

Darstellung: