Handball

Zeiten, Orte, Favoriten: Basiswissen zur Handball-WM

Handball-WM 2019, der WM-Pokal

Handball-WM in Deutschland und Dänemark vom 10. bis 27. Januar

Zeiten, Orte, Favoriten: Basiswissen zur Handball-WM

Eine Handball-WM im eigenen Land, Hoffnung auf ein neues Wintermärchen - da sollte man mitreden können. sportschau.de liefert die wichtigsten Infos zur WM 2019 in Deutschland und Dänemark auf einen Blick.

Die Termine

10. Januar, 18.15 Uhr: Eröffnungsspiel Korea - Deutschland (ZDF)
12. Januar, 18.15 Uhr: Deutschland - Brasilien (ZDF)
14. Januar, 18.00 Uhr: Russland - Deutschland (ARD)
15. Januar, 20.30 Uhr: Deutschland - Frankreich (ZDF)
17. Januar, 18.00 Uhr: Deutschland - Serbien (ARD)
19. Januar: Beginn Hauptrunde
25. Januar: Halbfinale
27. Januar: Finale

Die Spielorte

Berlin (deutsche Vorrundengruppe): Mercedes-Benz Arena (Kapazität 14.800)
München (Vorrunde): Olympiahalle, Kapazität 12.000
Köln (Hauptrundengruppe I mit Deutschland - falls qualifiziert): Lanxess Arena, Kapazität: 19.250
Hamburg (Halbfinalspiele): Barclaycard Arena, Kapazität 13.000
Kopenhagen (Vorrunde): Royal Arena, Kapazität: 12.500
Herning (Hauptrundengruppe II, Platzierungsspiele, Finale): Jyske Bank Boxen, Kapazität 11.000-15.000

Der Modus

Der Weltverband hat Viertel- und Achtelfinale abgeschafft und führt stattdessen nach der Vorrunde eine zweite Gruppenphase ein - die Hauptrunde.

Zunächst spielen in vier Vorrunden-Gruppen jeweils sechs Teams gegeneinander. Die jeweils besten Drei ziehen in die Hauptrunde ein. Sie nehmen die Punkte, die sie gegen ebenfalls für die Hauptrunde qualifizierte Mannschaften gewonnen haben, mit.

In den beiden Hauptrunden á sechs Teams hat jede Mannschaft dann noch drei Spiele. Anschließend treten die jeweils beiden Gruppenbesten kreuzweise im Halbfinale gegeneinander an: der Erste der Gruppe 1 gegen den Zweiten der Gruppe 2 und umgekehrt. Am Finalspielort Herning werden schließlich auch noch die Plätze 3 bis 8 in Platzierungsmatches ausgespielt.

Die Favoriten

Am höchsten einzuschätzen sind wohl Titelverteidiger Frankreich, Mit-Gastgeber Dänemark und Spanien. Deutschland zählt zum erweiterten Favoritenkreis - ebenso wie Norwegen, Kroatien und Schweden.

Das deutsche Team

Viele Verletzte hat Bundestrainer Christian Prokop nicht zu beklagen, aber einen wichtigen: In Julius Kühn fehlt der beste Shooter, der Rückraum ist Deutschlands Problemzone. Im Tor, auf den Außenbahnen und am Kreis hat Prokop dagegen die Qual der Wahl. "Hauptziel ist das Erreichen des Halbfinales. Das wäre ein Riesenerfolg", sagte der Bundestrainer.

Die große Frage

Bundestrainer Christian Prokop

Ein akribischer Perfektionist: Bundestrainer Christian Prokop

Christian Prokop und Nationalmannschaft - passt das jetzt? Der junge Bundestrainer (40) hat bei der EM 2018 Lehrgeld bezahlt, bei seiner Turnierpremiere war in der Hauptrunde Schluss. Der akribische Perfektionist hatte sein Team mit umstrittenen Personal- und Taktikentscheidungen verunsichert und teilweise gegen sich aufgebracht. Trotzdem hielt der Verband an Prokop fest, der Vertrag läuft bis 2022.

Mehrere Aussprachen und konfliktarme Monate lassen vermuten, dass sich das Verhältnis zwischen Trainer und Team normalisiert hat. Sollte Deutschland aber erneut enttäuschen, gehen die Diskussionen sicher wieder von vorne los.

Die Medien

ARD und ZDF übertragen die deutschen Spiele im TV und Livestream. sportschau.de bietet zudem Zusammenfassungen auch von ausgewählten Spielen ohne deutsche Beteiligung. Die ARD-Reporter und Handball-Experte Dominik Klein werden regelmäßig live berichten und auf dem Sportschau-Facebook-Kanal Fragen beantworten. Auch die Pressekonferenzen des deutschen Teams sind im Livestream zu sehen.

vs | Stand: 02.01.2019, 09:54

Darstellung: