Handball

Handball-WM - Deutschlands Mittel gegen extreme Belastung

Prof. Dr. Steuer: "Sport ist grundlegend ungesund" Sportschau 13.01.2019 08:51 Min. Verfügbar bis 13.01.2020 Das Erste

Gespräche mit Mannschaftsarzt und Dominik Klein

Handball-WM - Deutschlands Mittel gegen extreme Belastung

Die deutschen Handballer und ihre Gegner werden bei der WM wegen des dichten Spielplans extrem belastet. Die Sportschau hat beim Mannschaftsarzt und ihrem Experten Dominik Klein nachgefragt, wie damit umzugehen ist.

Am Montag (14.01.2019) um 18 Uhr gegen Russland, einen Tag später gegen Weltmeister Frankreich, am Donnerstag dann gegen Serbien. Drei Spiele wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft innerhalb von vier Tagen bestreiten.

"Rein wissenschaftlich betrachtet, kann das nicht funktionieren, aber in der Realität muss es funktionieren", sagte Prof. Dr. Kurt Steuer im ausführlichen Gespräch mit ARD-Reporter Lennert Brinkhoff über die extreme Belastung. Der Mannschaftsarzt Deutschlands würde einen Spielplan "wie beim Fußball" aufstellen, um den Spielern genügend Zeit zur Regeneration zu gewähren. Bei großen Turnieren im Fußball haben die Spieler mindestens drei Tage Pause zwischen zwei Spielen.

"48 Stunden Pause wie bei Olympia"

ARD-Experte Dominik Klein wäre schon zufrieden, wenn es 48 Stunden Pause "wie bei Olympia" zwischen zwei Spielen gäbe. "Die Jungs kennen das aus den vergangenen Jahren nicht anders. Aber es ist schon heftig", sagte der Weltmeister von 2007 über den gültigen Spielplan, der schon lange für Ärger sorgt.

Klein über die WM-Belastung: "Es ist schon heftig" Sportschau 13.01.2019 03:09 Min. Verfügbar bis 13.01.2020 Das Erste

Das Rezept der deutschen Smoothies

Für eine möglichst effektive Regeneration steigen die deutschen Spieler nach den Partien sofort in eine Eistonne. Außerdem, so Mannschaftsarzt Steuer, würden sie Smoothies zu sich nehmen, deren Zusammensetzung er Lennert Brinkhoff gerne verriet.

Smoothies - Zaubertrank der deutschen Handballer? Sportschau 13.01.2019 06:42 Min. Verfügbar bis 13.01.2020 Das Erste

red | Stand: 14.01.2019, 08:27

Darstellung: