Handball

So geht es weiter für Deutschland bei der Handball-WM

Christian Prokop (mi.) im Gespräch mit Fabian Wiede (l.)

Hauptrunde in Köln steht an

So geht es weiter für Deutschland bei der Handball-WM

Von Marco Schyns

Schon nach dem Unentschieden gegen Frankreich war klar, dass Deutschland bei der Hauptrunde der Handball-WM noch dabei ist. Seit Donnerstagabend (17.01.19) steht nun auch klar, mit wie vielen Punkten es weitergeht, wann gespielt wird und vor allem gegen wen. Ein Überblick.

Die Hauptrunde

In der Hauptrunde wird nicht bei Null gestartet, sondern jedes Team nimmt exakt die Anzahl an Punkten mit, die man aus den Partien gegen die beiden anderen qualifzierten Teams geholt hat. Dank des Erfolges von Brasilien gegen Korea sind das für Deutschland drei Punkte. Denn neben dem DHB-Team sind auch Frankreich (drei Punkte) und Brasilien (null Punkte) qualifziert.

Genauso verhält es sich beim Torverhältnis. Hier werden genau die Tore und Gegentore mitgenommen, die es in den direkten Duellen gegen Frankreich und Brasilien gab. In der Konsequenz heißt das: Deutschland startet die Hauptrunde mit einem um elf Treffer besseren Torverhältnis als die Franzosen.

Die Gegner

In der Hauptrunde trifft die DHB-Auswahl auf die drei qualifzierten Teams aus Gruppe B. Das sind Island (Samstag, 20.30 Uhr), Ex-Weltmeister Kroatien (Montag, 20.30 Uhr) und Europameister Spanien (Mittwoch, 20.30 Uhr).

Die deutschen Gegner in Köln

Sportschau 18.01.2019 00:39 Min. ARD

Island ist dabei wohl der leichteste Gegner. Kroatien, Weltmeister von 2003, war zuletzt nur erweiterte Weltspitze, ist aber immer gefährlich - das zeigt ihr Erfolg im letzten Vorrunden-Spiel gegen Spanien. Gegen Spanien tritt Deutschland dann zum Abschluss der Hauptrunde an. Das gehört, trotz der Pleite gegen Kroatien, zu den Top-Favoriten im Turnier.

Für Frankreich und Brasilien stehen die gleichen Duelle an, allerdings in anderer Reihenfolge. Nach den drei Spieltagen wird eine Tabelle aus diesen sechs Teams erstellt. Die zwei bestplatzierten qualifzieren sich für das Halbfinale in Hamburg. Alle anderen nehmen an den Platzierungsspielen teil.

In der anderen Hauptrunden-Gruppe, die im dänischen Herning die Spiele austrägt, kämpfen Dänemark, Schweden (je vier Punkte), Norwegen (zwei Punkte), Ägypten, Ungarn (je ein Punkt) und Tunesien (null Punkte) um die beiden Halbfinal-Tickets.

Der Zeitplan

Es bleibt beim Zwei-Tages-Rhytmus. Weil schon am Samstagabend Island wartet, bleibt also nicht viel Vorbereitung für das erste Hauptrunden-Spiel. Am Freitagmorgen (9.30 Uhr) findet noch in Berlin die DHB-Pressekonferenz (im sportschau.de-Livestream) statt, ehe der Tross der Nationalmannschaft nach Köln reist. Dort ist eine Willkommensfeier geplant, bei der u.a. die Band "Die Höhner" auftreten.

Sollte die DHB-Auswahl nach den drei Hauptrunden-Spielen in Köln das Halbfinale erreichen, ginge es am Donnerstag nach Hamburg, wo am Freitag (25.01.19) und Samstag die Halbfinals ausgetragen werden. Das Finale ist dann am Sonntag (27.01.19) im dänischen Herning.

Das Personal

Noch ist unklar, wie schwer die Verletzung von Steffen Weinhold wiegt. Kai Häfner weilt seit Mittwoch beim Team und saß im Spiel gegen Serbien bei seinen Mannschaftskollegen - ohne aber im Kader zu sein. Ob Bundestrainer Christian Prokop den 29-Jährigen offiziell nachnominiert, hängt von Weinholds Verfassung ab. Nochmal mit einem 15-Mann-Kader antreten wird Prokop aber wohl nicht.

Ansonsten sind keine neuen Verletzungen aus dem letzten Vorrunden-Spiel bekannt. Im Gegenteil: Wichtige Spieler wie Kapitän Uwe Gensheimer, Torhüter Andreas Wolff und Kreisläufer Patrick Wiencek konnten sich etwas schonen.

Stand: 18.01.2019, 08:28

Darstellung: