Handball-WM - Gislason: Diskussion über Absagen stört Vorbereitung

Andreas Wolf und Alfred Gislason

Coronavirus

Handball-WM - Gislason: Diskussion über Absagen stört Vorbereitung

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason ist nicht glücklich über die Diskussion, die Torhüter Andreas Wolff wegen der WM-Absage einiger Nationalmannschafts-Kollegen angezettelt hat. Dies störe die Vorbereitung, sagte Gislason.

Andres Wolff hatte die WM-Absagen einiger Mitspieler missmutig kommentiert: "Das sehe ich natürlich sehr, sehr kritisch." Aus Sorge wegen der Coronavirus-Pandemie hatten mehrere Nationalspieler angekündigt, bei dem Turnier in Ägypten nicht mitzuspielen. "Ich kann verstehen, dass Spieler in der heutigen Zeit besorgt sind um ihre Gesundheit", sagte Wolff in einem Podcast der Rhein-Neckar Löwen (ab 10:06 Minuten). Gerade für Familienväter sei es schwierig, die eigenen Kinder für einen Monat zurückzulassen.

Allerdings: "Dass sie dieses Jahr das Turnier fahren lassen, nachdem sie selbst permanent in der Champions League aktiv waren, stört mich", sagte der Schlussmann vom polnischen Spitzenklub Vive Kielce.

Wolff bezog sich vor allem auf die Absagen seiner früheren Kieler Teamkollegen Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler und Steffen Weinhold. Die drei wollten die Äußerungen Wolffs nicht kommentieren.

Man werde über Nationalmannschaftsthemen bis zum Ende der WM nicht reden, teilte ein Sprecher des THW Kiel auf Anfrage des Sport-Informationsdienstes mit. Der Podcast wurde vom Bundesligisten Rein-Neckar Löwen als Vorschau auf das Turnier produziert, Wolff hat nie für die Löwen gespielt.

Wolff kritisiert unterschiedliche Einschätzung des Risikos

Andreas Wolff im Januar 2020

Andreas Wolff

Auch in der Königsklasse seien die Spieler in Länder gereist, die als Risikogebiete eingestuft worden sind, sagte Wolff. "Und jetzt auf einmal bei der WM ist es so ein großes Problem, obwohl die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen deutlich höher sind als beispielsweise in internationalen Wettbewerben", behauptete Wolff. Er konkretisierte die Unterschiede bei den Sicherheitsmaßnahmen nicht.

"Und was mich noch mehr daran stört, ist, dass ihre Mannschaftskameraden aus anderen Ländern offenbar nicht so ein großes Problem damit haben, ihre Familien zurückzulassen und zur WM zu fahren", sagte Wolff. Er finde es "bedenklich, dass sich nur die deutschen Spieler so um ihre eigenen Familien sorgen."

Andere Kieler Profis wie etwa der Norweger Sander Sagosen, Dänemarks Torhüter Niklas Landin oder der kroatische Spieler Domagoj Duvnjak nehmen mit ihren Nationalteams an der vom 13. bis 31. Januar stattfindenden WM in Ägypten teil.

Gislason: Diskussion stört die Vorbereitung

Alfred Gislason auf der Trainerbank

Alfred Gislason auf der Trainerbank

Obwohl Bundestrainer Alfred Gislason stets Verständnis für die Absagen der Spieler äußerte, missfällt dem Isländer der Vorstoß von Wolff zum jetzigen Zeitpunkt: "Ich bin nicht zufrieden damit, dass es diese Diskussion gibt. Andi ist bekannt dafür, dass er seine Meinung raushaut. Aber das stört die Vorbereitung", sagte der Bundestrainer am Freitag (08.01.2021).

Allerdings hatte zuletzt auch DHB-Präsident Andreas Michelmann das Verhalten der Kieler Profis in Frage gestellt. "Wenn ich sehe, dass in Kiel die Deutschen nicht fliegen, die Dänen, Kroaten und Slowenen aber sehr wohl, ist es vielleicht auch in Personen begründet", sagte Michelmann der "Sportbild". Zu Wolffs aktuellen Äußerungen sagte Michelmann: "Andreas ist ein meinungsstarker Torhüter. Er darf seine Meinung kundtun, wir akzeptieren das."

Handball: Trainer Gislason und Spieler Böhm kontern Kritik von Torhüter Wolf

Sportschau 08.01.2021 Verfügbar bis 08.01.2022 ARD Von Daniel Neuhaus


Kieler Trio und Lemke nicht dabei

Die drei Kieler Spieler hatten ihre WM-Teilnahme schon vor Weihnachten aus persönlichen Gründen abgesagt und vor einer Woche mit dem THW die Champions League gewonnen. "In dieser Konstellation und in dieser immer noch besonderen Situation hat es sich einfach nicht richtig angefühlt, im Januar vier Wochen weit weg von zu Hause zu sein", hatte Wiencek zu seiner WM-Absage gesagt. Pekeler äußerte sich ähnlich: "Ich kann meine Frau und meine Töchter in dieser Zeit nicht über vier Wochen allein lassen."

Auch Finn Lemke von MT Melsungen sagte seine Teilnahme an dem Turnier ab. Auch er habe seine Entscheidung "mit Blick auf meine Familie" getroffen. Der 28-Jährige hatte sich im November bei der DHB-Auswahl mit dem Coronavirus infiziert.

Wiencek: "Dieses Jahr ist anders" Sportschau 24.12.2020 00:56 Min. Verfügbar bis 24.12.2021 Das Erste

nch/sid/dpa | Stand: 08.01.2021, 17:28

Darstellung: