Golfer Martin Kaymer bei den BMW International Open

Wegen Start auf "Saudi-Tour" Geldstrafe für Martin Kaymer

Stand: 24.06.2022 19:26 Uhr

Die Teilnahme an der umstrittenen LIV Golf Invitational Series hat dem deutschen Profi Martin Kaymer eine hohe Geldstrafe beschert.

Die europäische DP World Tour belegte den 37-jährigen Kaymer und weitere Teilnehmer des mit Millionen aus Saudi-Arabien finanzierten LIV-Turniers in London mit einer Geldstrafe von 100.000 englischen Pfund (etwa 116.220 Euro).

Sperre für mehrere Turniere

Dazu werden die World-Tour-Spieler, die Anfang des Monats auf dem Centurion Club abgeschlagen hatten, für die Scottish Open und die Barbasol Championship (beide 7. bis 10. Juli) sowie die Barracuda Championship (14. bis 17. Juli) gesperrt. Das Major-Turnier um die British Open ist von dem Bann ausgenommen.

Taufig Khalil, Sportschau, 24.06.2022 18:49 Uhr

"Jede Handlung, die jemand im Leben unternimmt, hat Konsequenzen", sagte Keith Pelley, der Chef der DP World Tour, in einer Mitteilung am Freitag (24.06.2022). Das sei im Profisport nicht anders: "Insbesondere wenn jemand sich dafür entscheidet, die Regeln zu brechen. Das ist hier mit mehreren unserer Mitglieder geschehen." Die nordamerikanische PGA-Tour hatte bereits zuvor einige Spieler gesperrt.

Weitere Konsequenzen drohen

Die LIV-Serie steht wegen des Millionen-Investments aus Saudi-Arabien in der Kritik. Hintergrund ist, dass das wegen Menschenrechtsverletzungen kritisierte Land mit lukrativen Sportveranstaltungen versucht, sein Ansehen aufzubessern.

Kaymer, der seit Donnerstag bei den BMW International Open in Eichenried bei München spielt, hatte bei der LIV-Premiere den 15. Platz belegt und seine Teilnahme kürzlich verteidigt. Sollten World-Tour-Spieler an weiteren LIV-Events teilnehmen, wurden weitere Konsequenzen angedroht. Nächster Stopp der Saudi-Serie ist vom 30. Juni bis 2. Juli im amerikanischen Portland. Auch bei diesem Turnier steht Kaymer auf der Startliste.