Goldener EM-Start für deutsches Gewichtheber-Team

Simon Brandhuber wurde in der Zweikampfwertung Zehnter.

Mau triumphiert

Goldener EM-Start für deutsches Gewichtheber-Team

Die deutschen Gewichtheber lassen bei der EM in Moskau aufhorchen. Los geht es mit einer Goldmedaille für Jon Luke Mau. Der Erfolg hat aber auch einen Makel. Wichtig sind die Olympischen Spiele in Tokio.

In der wichtigeren olympischen Zweikampfwertung wurde Mau jedoch nur Sechster mit 282 Kilogramm. Durch zwei Fehlversuche im Reißen (120 kg) vergab der Junioren-Weltmeister von 2018 ein besseres Gesamtresultat. Zweikampf-Europameister wurde der Bulgare Stiljan Grosdew mit 296 (Reißen 136/Stoßen 160) Kilogramm.

Brandhuber auf Platz 10

Maus Mannschaftskamerad Simon Brandhuber (AV 03 Speyer) kam auf Platz zehn mit 272 (127/145) Kilogramm. Der 29-Jährige aus Leimen ist jedoch auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio. Brandhuber nimmt in der Qualifikations-Rangliste den neunten Platz ein, wird aber durch Doping-Restriktionen gegen andere Nationen vorrücken.

Zudem hat er ausgezeichnete Chancen, sich über einen Top-Platz in der Europarangliste zu qualifizieren. Mau liegt in der Olympia-Rangliste auf Platz 16. Die ersten acht Athleten qualifizieren sich direkt für Tokio. Die Qualifikation dauert bis zum 1. Juni.

Die nächsten Starter

Für das deutsche Team starten in den nächsten Tagen Sabine Kusterer (Durlach), Lisa Marie Schweizer (Mutterstadt), Patricia Rieger (Speyer) und Nina Schroth sowie Max Lang (beide Mutterstadt), Nico Müller (Obrigheim) und Jürgen Spieß (Schwarzach).

dpa | Stand: 05.04.2021, 13:57

Darstellung: