WM-Qualifikation in Südamerika: Brasilien und Argentinien makellos

Brasiliens Spieler jubeln im Spiel gegen Chile

Fußball | WM-Qualifikation

WM-Qualifikation in Südamerika: Brasilien und Argentinien makellos

Auch ohne Premier-League-Profis hat Brasilien seine weiße Weste in Südamerikas WM-Qualifikation behalten. Gleiches gilt für Argentinien, das von einer Roten Karte profitierte.

Im Gleichschritt marschieren Südamerikas Fußball-Großmächte weiter Richtung WM-Endrunde 2022 in Katar und heizen damit auch die Stimmung vor dem anstehenden Super-Clásico an. Während Brasilien dank des 1:0 (0:0) in Chile mit nun sieben Siegen in Folge einen Startrekord aufstellte, löste das ebenfalls noch ungeschlagene Argentinien beim 3:1 (1:0) in Venezuela seine Pflichtaufgabe souverän.

Am Sonntag fordert nun Lionel Messi 57 Tage nach seinem Copa-America-Triumph erneut Freund Neymar heraus, der in Sao Paulo Revanche für die schmerzhafte 0:1-Finalniederlage nehmen will.

Ecuador bezwingt Paraguay

Die Selecao ist mit der Ideal-Ausbeute von 21 Punkten zwei Spieltage vor Halbzeit der Eliminatorias kaum noch vom WM-Kurs abzubringen, die Argentinier mit sechs Zählern dahinter, aber auch sechs vor dem ersten Team außerhalb der Qualifikationszone, sind ebenfalls auf gutem Weg. Dritter Gewinner am Donnerstag war Ecuador (12), das mit dem 2:0 (0:0) gegen Paraguay (7) Argumente für seine erst vierte WM-Teilnahme sammelte.

Dagegen verloren die WM-Stammgäste Uruguay (9) mit dem 1:1 (1:1) in Peru (5) und Kolumbien (9), ebenfalls 1:1 (0:0) in Bolivien (6), weiter an Boden, was auch für Chile (6) und erst recht für Schlusslicht Venezuela (4) nach dessen fünfter Niederlage gilt.

Ribeiro erzielt Brasiliens Siegtreffer

Bei der Rückkehr von Zuschauern in Länderspielen auf dem Kontinent stellte Brasilien ggen Chile vor der reduzierten Kulisse von 10.800 Fans dank des zur Pause eingewechselten Everton Ribeiro in der 64. Minute die Spiel- und Chancen-Anteile auf den Kopf. Olympiasieger und Ex-Herthaner Matheus Cunha kam als Einwechselspieler zu seinem Debüt in der Nationalmannschaft.

Gegen Chile musste Nationaltrainer Tite auf gleich neun potenzielle Startspieler verzichten, die von ihren englischen Arbeitgebern keine Freigabe bekamen, weil das Pandemie-Gebiet Brasilien auf der Insel auf der roten Corona-Liste steht. Chile musste auf zwei England-Legionäre verzichten.

Rot für Venezuelas Martinez

Argentiniens Sieg in Venezuela vor 6.000 Fans in Caracas wurde durch die Rote Karte des erst kurz zuvor eingewechselten Adrian Martinez (32.) erleichtert. Nach dem brutalen Foul gegen Superstar Messi münzten Lautaro Martinez (45.+2), Joaquin Correa (71.) und Angel Correa (74.) die Überlegenheit der Gäste in Tore um.

Der Ehrentreffer der "Vinotintos" durch Yeferson Soteldo fiel per Foulelfmeter erst in der Nachspielzeit (90.+4) und nach langem Video-Studium des Schiedsrichters.

Brasilien am Sonntag gegen Argentinien

Am Sonntag geht es mit fünf Paarungen, darunter dem Clásico Brasilien gegen Argentinien, weiter. Dem im März ausgefallenen und nun nachgeholten Spieltag folgt dann noch am kommenden Donnerstag Teil drei der Triple-Runde, die Europas Ligen mit einem Abstellungsboykott, an den sich letztlich nur die englischen Premier-League-Klubs hielten, eigentlich verhindern wollten.

sid/dpa | Stand: 03.09.2021, 07:27

Darstellung: