UEFA untersagt Spiele zwischen Russland und Kosovo

Das kosovarische Team geht auf den Platz.

Politischer Konflikt

UEFA untersagt Spiele zwischen Russland und Kosovo

Von Chaled Nahar

Die UEFA hat beschlossen, dass Fußballmannschaften aus Russland und Kosovo bis auf weiteres nicht gegeneinander spielen dürfen. Das hat Folgen für die EURO 2020.

Das teilte der Dringlichkeitsausschuss der UEFA am Freitag (18.10.2019) mit. "Unter Berücksichtigung der Sicherheitsrisiken bei Spielen zwischen Mannschaften aus Russland und dem Kosovo entschied das Gremium, dass die beiden Mannschaften bei jeglichen künftigen UEFA-Wettbewerben bis auf weiteres nicht mehr gegeneinander antreten dürfen", hieß es in der Mitteilung.

Russland für EURO 2020 qualifiziert, gute Chancen für Kosovo

Für eine weitere Stellungnahme war die UEFA zunächst nicht zu erreichen. Die Formulierung der Mitteilung lässt aber nur den Schluss zu, dass diese Regelung auch für die EM 2020 im kommenden Sommer gilt. Russland ist bereits für das Turnier qualifiziert. Zudem werden bei dem paneuropäischen Turnier drei Gruppenspiele sowie ein Viertelfinale in St. Petersburg ausgetragen. Der Kosovo hat in Gruppe A zumindest gute Chancen und ansonsten einen Platz in den Playoffs sicher.

Die Frauen-Teams beider Länder befinden sich allerdings in einer Gruppe der Qualifikation für die EURO 2021. Beide Spiele sollen auf neutralem Boden stattfinden.

EURO 2020: Bei der Auslosung wird es eng

Die UEFA verbietet derzeit zahlreiche Spiele aus politischen Gründen. Mit Kosovo - Russland kommt nun eine weitere Partie hinzu.

  • Spanien - Gibraltar
  • Armenien - Aserbaidschan
  • Kosovo - Bosnien-Herzegowina
  • Ukraine - Russland
  • Kosovo - Serbien
  • Kosovo - Russland

Bis zu vier dieser Begegnungen Spiele könnten bei der EURO 2020 ausgeschlossen werden müssen. Russland und die Ukraine sind bereits qualifiziert. Kosovo, Serbien und Bosnien-Herzegowina haben in ihren Qualifikationsgruppen unterschiedlich große Chancen. Doch alle drei Teams haben einen Platz in den Playoffs sicher - und zwar in verschiedenen Pfaden.

Es könnten also im Maximalfall Russland, Ukraine, Kosovo, Serbien und Bosnien allesamt in der Lostrommel liegen. Bei der Auslosung, in der durch die zwölf Gastgeber ohnehin schon sehr viel vorgegeben ist, wird es daher immer schwieriger, überhaupt noch irgendwas auszulosen.

Die genannten Begegnungen wären in der Gruppenphase verboten. Im weiteren Turnierverlauf sind sie laut UEFA ausdrücklich möglich.

EURO 2020: Vier Gastgeber erkennen Kosovo nicht an

Sollte sich der Kosovo für die EURO 2020 qualifizieren, wäre das wohl ohnehin ein politisches Thema. Mit Spanien, Aserbaidschan, Rumänien und eben Russland erkennen vier Gastgeber des Turniers Kosovo aus unterschiedlichen Gründen nicht als Staat an.

Die Ablehnung ist unterschiedlich groß, in Spanien durften die Sportlerinnen und Sportler aus dem Kosovo bei der Karate-WM in Madrid den Namen ihres Landes nicht auf der Kleidung tragen. In Aserbaidschan wurde der Kosovo in der Nations League mit Hymne und Flagge problemlos empfangen.

So funktioniert die EM-Qualifikation Sportschau 06.09.2019 01:20 Min. Verfügbar bis 06.09.2020 Das Erste

Stand: 18.10.2019, 23:58

Darstellung: