Tschechien – Schon wieder ein hartes Los

Teaserbild für die Nationalmannschaft: Tschechien

Tschechien bei der Euro 2020

Tschechien – Schon wieder ein hartes Los

Bei der EM 2016 schied Tschechien in einer echten Hammergruppe als Vierter aus. Und auch in diesem Jahr hat man mit England und Kroatien zwei ganz dicke Brocken erwischt. Ist dieses Mal mehr drin? Wissenswertes zu Tschechien.

Bisherige EM-Teilnahmen

Anzahl6
Größte ErfolgeFinale (1996)
Letzte EM (2016 in Frankreich)Aus in der Vorrunde

Der Weg zur EURO 2020

In der Qualifikation zeigten die Tschechen eher schwankende Leistungen. Zum Auftakt setzte es eine 0:5-Pleite in England, worauf drei Siege folgten. Nach einer Niederlage gegen den Kosovo stand Tschechien zwischenzeitlich nur auf dem dritten Platz. Am siebten Spieltag kam es dann mit einem 2:1-Erfolg gegen England zum Highlight aus tschechischer Sicht. Durch einen weiteren Sieg gegen den Kosovo konnte sich Tschechien dann schon am vorletzten Spieltag qualifizieren und landete am Ende mit 15 Punkten auf dem zweiten Platz.

Der Schlüsselspieler: Tomas Soucek

Ein Spieler steht neben seinen Kollegen

Tomas Soucek

Der defensive Mittelfeldspieler Tomas Sucek wurde 2020 zum Rekordverkauf aus Tschechiens Liga und wechselte für insgesamt 21 Millionen Euro von Slavia Prag zu West Ham United. Dort wurde er auf Anhieb Stammspieler, erzielte in 35 Partien neun Tore. Soucek ist mit seinen 1,92 Metern Körpergröße robust und kopfballstark. Zudem verfügt er über einen guten Abschluss und zeigte sich zuletzt sehr torgefährlich: Im WM-Qualifikationsspiel in Estland netzte Soucek gleich drei Mal ein. 

Der Trainer: Jaroslav Silhavy

Ein Mann läuft über ein Spielfeld

Jaroslav Silhavy

Jaroslav Silhavy ist in Tschechien eine echte Fußballergröße. Mit 465 Einsätzen hält er bis heute den Rekord in der nationalen Liga. Auch als Trainer war er bei verschiedenen tschechischen Mannschaften aktiv und wurde mit Slovan Liberec und Slavia Prag Meister. Im Herbst 2018 übernahm der 59-Jährige dann die tschechische Nationalmannschaft. Dort qualifizierte er sich erfolgreich für die Europameisterschaft und führte Tschechien in der Nations League zum Aufstieg in Liga A.

Kader und mögliche Startelf

Die mögliche Aufstellung der Nationalmannschaft von Tschechien

Die Sportschau-Prognose

Die Tschechen sind Stammgäste bei der Europameisterschaft und haben sich seit 1996 für jede Endrunde qualifiziert. In der Gruppe D bekommen sie es mit England und Vizeweltmeister Kroatien allerdings mit großen Namen zu tun. Zudem trifft man in Glasgow auf Schottland, das die heimischen Fans hinter sich hat. Der Einzug ins Achtelfinale wäre daher ein großer Erfolg und wird wahrscheinlich nur über einen guten dritten Platz möglich sein.

Termine und Gruppe

Gruppe DGegnerSpielortÜbertragung
Montag, 14. Juni, 15 UhrSchottlandGlasgowARD
Freitag, 18. Juni, 18.00 UhrKroatienGlasgowZDF
Dienstag, 22. Juni, 21.00 UhrEnglandLondonARD

nfw | Stand: 30.05.2021, 12:00

Darstellung: