Spanien – Ohne Ramos, mit Neulingen und Corona-Problemen

Teaserbild für die Nationalmannschaft: Spanien

Spanien bei der EURO 2020

Spanien – Ohne Ramos, mit Neulingen und Corona-Problemen

Souverän und ohne Schnickschnack hat sich Spanien für die EM qualifiziert. Doch ohne Sergio Ramos, dafür mit einigen Youngstern und reichlich Corona-Ärger gehört das Team von Luis Enrique nicht zu den Topfavoriten auf den EM-Titel. Wissenswertes zu Spanien.

Bisherige EM-Teilnahmen

Anzahl11
Größte ErfolgeEuropameister (1964, 2008, 2012)
Letzte EM (2016 in Frankreich)Aus im Achtelfinale gegen Italien

Der Weg zur EURO 2020

Spanien hat sich gleichwohl glanzlos wie souverän für die EURO 2020 qualifiziert. Zwei dröge Remis gegen Norwegen und EM-Gruppengegner Schweden hinderten den dreifachen Europameister nicht daran, mit fünf Punkten Abstand Gruppensieger zu werden.

Der Schlüsselspieler: Ferran Torres

Feran Torres

Feran Torres

Während Ferran Torres unter Pep Guardiola bei Manchester City nur selten von Anfang an spielt, genießt er in der Nationalmannschaft das volle Vertrauen von Luis Enrique. Neben seiner Geschwindigkeit und sprühender Spielfreude kommt ihm zugute, dass er auf beiden Außenbahnen, im offensiven Mittelfeld und im Notfall selbst in der Sturmspitze aufgestellt werden kann. Sollte er ähnlich torgefährlich wie beim kürzlichen Kantersieg gegen Deutschland auftreten (3 Tore beim 6:0), hat er beste Chancen darauf, die große Entdeckung des Turniers werden.

Der Trainer: Luis Enrique

Luis Enrique gestikuliert wild am Spielfeldrand

Luis Enrique

Luis Enriques bisherige Amtszeit als spanischer Nationaltrainer wurde 2019 vom Tod seiner Tochter und anschließender sechsmonatiger Auszeit überschattet. Als sich anschließend sein Co-Trainer und Freund Robert Merono, dem Enrique sein Amt für die Zeit überließ, ans Amt klammern wollte, entbrannte ein Streit im spanischen Fußballverband. Enrique warf Moreno öffentlich "Illoyalität" vor und schmiss ihn kurzerhand aus seinem Trainerteam. Nach all den Unruhen ist es jetzt seine Aufgabe, für Kontinuität zu sorgen und Spanien zurück in die Elite Europas zu führen. Und dafür ist der 62-malige spanische Nationalspieler, der Barcelona als Trainer 2015 zum Triple führte, sicher nicht die schlechteste Wahl.

Kader und mögliche Startelf

Die mögliche Startaufstellung der Nationalmannschaft von Spanien

Sportschau-Prognose

Wegen der vergleichsweise einfachen Gruppe und dem hohen Anspruch des qualitativ hochwertigen Kaders ist der Gruppensieg für Spanien Pflicht. Weil der erfahrene Stabilisator Sergio Ramos verletzt ausfällt und es für viele potenzielle Stammkräfte (Pedri, Rodri, Feran Torres und Eric Garcia) das erste große Turnier ist, sind Mannschaften wie Frankreich, England oder Belgien noch eine Nummer zu groß.

Daziu kommt das Corona-Chaos unmittelbar vor dem Turnier. Kapitän Sergio Busquets auch Diego Llorente wurden positiv auf das Virus getestet. Damit war in der wichtigen Vorbereitungsphase an Team-Training nicht zu denken, ein Testspiel wurde von der U21 ausgetragen. Daher ist in diesem Jahr schon das Viertelfinale die realistischste spanische Endstation.

Termine und Gruppe

Gruppe EGegnerSpielortÜbertragung
Montag, 14. Juni, 21 UhrSpanienSevillaZDF
Freitag, 18. Juni, 15 UhrSlowakeiSt. PetersburgMagenta
Mittwoch, 23. Juni, 18 UhrPolenSt. PetersburgZDF

jas | Stand: 30.05.2021, 12:00

Darstellung: