Dänemark bei der Euro 2020

Dänemark – bereit für eine Überraschung?

Die Dänen präsentieren sich 2021 in Topform und kommen unter Trainer Kasper Hjulmand immer besser zurecht – ist "Danish Dynamite" zu einer Überraschung imstande, wie es bereits 1992 gelang? Wissenswertes zu Dänemark.

Bisherige EM-Teilnahmen

Anzahl8
Größte ErfolgeEuropameister 1992, Halbfinale 1984
Letzte EM (2016 in Frankreich)nicht qualifiziert

Der Weg zur EURO 2020

In einer Gruppe ohne echte Top-Nation musste Dänemark zwar keine Niederlage hinnehmen (vier Siege und vier Remis), zitterte aber bis zuletzt um die direkte Qualifikation: Im finalen Spiel der Quali mussten die Dänen im direkten Duell um das EM-Ticket im irischen Dublin ran. Bei gerade einmal einem Schuss aufs Tor erkämpften sich die Dänen mit viel Mühe ein 1:1 und sicherten sich damit als Tabellenzweiter hinter den Schweizern die Teilnahme an der EURO.

Der Trainer: Kasper Hjulmand

Der dänische Nationaltrainer Kasper Hjulmand | Bildquelle: Christian Hofer / Getty Images

Auf der dänischen Trainerbank sitzt ein alter Bekannter aus der Bundesliga: Zur Saison 2014/15 übernahm Kasper Hjulmand den 1. FSV Mainz 05. Dort lief es für den gebürtigen Aalborger jedoch nicht besonders gut, nach etwas mehr als einem halben Jahr wurde der heute 49-Jährige wegen schwacher Ergebnisse wieder beurlaubt.

Seinen größten Erfolg als Trainer feierte Hjulmand beim FC Nordsjaelland, mit dem er 2012 überraschend die dänische Meisterschaft gewann. Nationaltrainer ist Hjulmand erst seit Sommer 2020.

Kader und mögliche Startelf

Die mögliche Aufstellung der Nationalmannschaft von Dänemark | Bildquelle: ARD

Die Sportschau-Prognose

In der EM-Quali glänzte Dänemark nicht immer, dafür ließen die jüngsten Ergebnisse der WM-Qualifikation aufhorchen. Gegen Israel (2:0), Moldawien (8:0) und Österreich (4:0) kassierten die Dänen keinen einzigen Gegentreffer und schossen selbst beachtliche 14 Tore. Auch in der Nations League überzeugte Dänemark. Hinter Belgien sollte der zweite Platz in der Gruppe B bei den weiteren Gruppengegnern aus Finnland und Russland Formsache sein. Mehr als das Viertelfinale – möglicher Gegner wären dann die Niederlande – erscheint aber unrealistisch, denn im Spitzenbereich fehlt dem Kader die Tiefe.

Termine und Gruppe

Gruppe BGegnerSpielortÜbertragung
Samstag, 12. Juni, 18 UhrFinnlandKopenhagenZDF
Donnerstag, 17. Juni, 18 UhrBelgienKopenhagenZDF
Montag, 21. Juni, 21 UhrRusslandKopenhagenARD