Luis Enrique kehrt als spanischer Nationaltrainer zurück

Luis Enrique kehrt als spanischer Trainer zurück

Euro 2020

Luis Enrique kehrt als spanischer Nationaltrainer zurück

Am Montag (18.11.2019) beendete die spanische Nationalmannschaft die Qualifikation für die EM 2020 souverän. Trainer Robert Moreno muss dennoch wieder gehen - sein Vorgänger Luis Enrique kehrt als Nationaltrainer zurück.

Das gab der spanische Verbandschef Luis Rubiales bekannt. Die Entscheidung wurde unmittelbar nach dem 5:0 Spaniens in der EM-Qualifikation gegen Rumänien bekannt. Offenbar wurde auch Robert Moreno, der viele Jahre als Enriques Assistent gearbeitet hatte, vor fünf Monaten aber zum Nachfolger berufen wurde, von der Entscheidung überrascht. Er soll spanischen Medienberichten zufolge in der Halbzeit vom Plan erfahren haben. Nach dem Spiel verabschiedete sich Moreno unter Tränen von der Mannschaft.

Moreno hatte eine sehr gute Bilanz

Morenos Bilanz: Der 42-Jährige führte Spanien zu sieben Siegen, zwei Unentschieden und zur EM-Qualifikation. "Wir sind sehr zufrieden mit Roberts Arbeit, und wir sind ihm dankbar, aber der Chef des Projekts ist Luis Enrique. Wir haben immer gesagt, dass ihm die Türen offen stehen. Er ist ein großartiger Trainer", sagte Rubiales. Moreno sei der Erste gewesen, der informiert wurde.

Enrique werde das spanische Team zunächst bis zur WM 2022 in Katar trainieren. Enrique, der mit dem FC Barcelona 2015 das Triple aus Meisterschaft, Pokalsieg und Champions League gewann, hatte das Team Spaniens nach der WM 2018 in Russland übernommen, bevor er am 19. Juni zurücktrat. Ende August teilte er mit, dass seine neunjährige Tochter an den Folgen eines Knochentumors verstorben ist.

Fünfter Trainer seit Juni 2018

Für die spanische Nationalmannschaft ist es seit Juni 2018 der vierte Trainerwechsel. Julen Lopetegui wurde während der WM 2018 entlassen, nachdem bekannt geworden war, dass er nach dem Turnier Trainer bei Real Madrid wird. Es folgten Fernando Hierro, Luis Enrique, Robert Moreno - und nun wieder Luis Enrique.

sid, dpa | Stand: 19.11.2019, 13:56

Darstellung: