Löws letztes Trainingslager - kein Fazit, keine Schlüsse

Bundestrainer Joachim Löw schaut während des Trainings auf seine Uhr.

Vor Beginn der Euro

Löws letztes Trainingslager - kein Fazit, keine Schlüsse

Von Marcus Bark (Seefeld)

Am Ende seines letzten Trainingslagers ist es Joachim Löw für ein Fazit zu früh. Auch das Testspiel des deutschen Fußball-Nationalteams gegen Lettland dürfte wenig Erkenntnisse bringen.

Zwischen den Tagen von Seefeld in Österreich und dem Einzug ins Basisquartier bei der Europameisterschaft im fränkischen Herzogenaurach liegt noch der baltische Trip. Mit einer litauischen Fluggesellschaft geht es am frühen Sonntagabend (06.06.2021) nach Düsseldorf, um am Montag gegen Lettland zu spielen.

Lettland kein Maßstab für DFB-Team

Eben jenem Lettland, das "schon ein Unterschied zu Frankreich ist", wie Joachim Löw während der letzten Pressekonferenz in Seefeld bemerkte. Hinter dieser banalen Erkenntnis steckte die Aufforderung des Bundestrainers, weder Aufstellung noch taktische Ausrichtung im letzten Test so zu interpretieren, als dass es die ultimative Generalprobe sei.

"Wir müssen uns so präsentieren, dass sich der Gegner total an uns anpasst", sagte Löw. Und diese Forderung wird er kaum für das Auftaktspiel beim Turnier gegen Weltmeister Frankreich am 15. Juni stellen.

100. Länderspiel für Manuel Neuer

Manuel Neuer lachend im Trainingslager in Seefeld

Manuel Neuer lachend im Trainingslager in Seefeld

Die Weltrangliste der FIFA mag unter einigen fragwürdigen Kriterien errechnet werden. Aber dass Lettland eingeklemmt zwischen Tansania und Myanmar auf dem 138. Platz steht, wird schon seine Gründe haben.

Die deutsche Mannschaft sollte ihrem Torhüter und Kapitän Manuel Neuer einen beschäftigungslosen Abend schenken. Nicht nur, weil er in Düsseldorf vor 1.000 Zuschauern sein 100. Länderspiel bestreiten wird.

Defensive Aufstellung weiterhin fraglich

Die so heiß diskutierte Frage, ob Löw bei der zuletzt gegen Dänemark erprobten Dreierkette bleiben wird, stellte sich trotz des Gegners am Sonntag wieder. Löw nahm sich für die Antwort viel Zeit.

DFB - Das Fazit des Trainingslagers in Seefeld Sportschau 06.06.2021 07:36 Min. Verfügbar bis 04.06.2022 Das Erste

Er dozierte ein wenig und rechnete vor: "Bei der Viererkette brauche ich vier Verteidiger, bei der Dreierkette nur drei." Daher sei die Viererkette sogar defensiver.

Der theoretische Diskurs über diese Frage ist jedoch müßig, denn die personelle Besetzung der Positionen und die Ausrichtung geben die Taktik vor. Im letzten Training von Seefeld wurde Löw dabei beobachtet, dass er Joshua Kimmich ins rechte Mittelfeld vor eine Dreierkette zog.

Löw: "Die Prinzipien bleiben gleich" Sportschau 06.06.2021 02:42 Min. Verfügbar bis 06.06.2022 Das Erste

Goretzka kein Thema fürs erste EM-Spiel

So würde er im zentralen Mittelfeld Platz für Toni Kroos und Ilkay Gündogan schaffen. Gleichzeitig würde er die rechte Seite, auf der sich gegen Dänemark Lukas Klostermann und Matthias Ginter versuchten, erheblich stärken.

Viele Optionen scheinen für das Spiel gegen Frankreich möglich, nur Leon Goretzka dürfte keine sein. "Leon wird fürs erste Spiel wohl kein Thema sein", sagte Löw über den Mittelfeldspieler des FC Bayern, der sich nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel noch im Aufbautraining befindet.

Löw: "Jetzt geht es ins Detail"

Die letzte Pressekonferenz eines Trainingslagers ist traditionell auch die Gelegenheit, um ein Resümee zu ziehen. Löw mied das am Sonntag, weil es aufgrund der Coronasituation nach dem letzten Test schon ins Quartier für die EM geht und Deutschland erst spät in das Turnier startet.

"Das hier war das Einmaleins, jetzt geht es ins Detail", kündigte der Bundestrainer für die Tage in Herzogenaurach an. Der Schwerpunkt werde dann auf der Offensive legen, "ohne die Defensive zu vernachlässigen".

Baustellen bearbeitet - erfolgreich?

Löw wie auch Matthias Ginter betonten, dass die Nationalmannschaft in Seefeld "vorwärtsgekommen" sei. "Es gibt drei Baustellen, die wir abgearbeitet haben", sagte der Innenverteidiger.

Ginter über "Bausteine": Defensive, Chancenverwertung und Standards Sportschau 06.06.2021 01:00 Min. Verfügbar bis 06.06.2022 Das Erste

In der Defensive sei vor allem trainiert worden, "stabiler und kompakter zu stehen", in der Offensive ging es hauptsächlich darum, "nicht mehr so viele Torchancen zu brauchen", um einen Treffer zu erzielen. In diesem Punkt dürfte das Spiel gegen Lettland ein guter Maßstab sein, um Fortschritte zu erkennen.

Stand: 06.06.2021, 16:00

Darstellung: