Peter Gulacsi - Ungarns Hoffnungen auf den Schultern

Peter Gulacsi lächelt

Leipzigs Torwart will die Sensation

Peter Gulacsi - Ungarns Hoffnungen auf den Schultern

Von Jakob Schmidt

Leipzigs Torwart Peter Gulacsi hat dieses Jahr, trotz mächtigen Gegenwinds aus seiner Heimat, Haltung gegen Homophobie bewiesen. Bei der EURO 2020 steht und fällt Ungarns Chance auf eine Sensation vor eigenem Publikum mit seinem Rückhalt.

Wer Peter Gulacsi reden hört, könnte schnell davon ausgehen, dass der höfliche, 31 Jahre alte Ungar nicht besonders viel Wert darauf legt, anzuecken. Doch erst im Februar dieses Jahres zog er den Unmut großer Teile seiner Heimatbevölkerung auf sich. Als er sich auf seinen Social-Media-Kanälen – dem ambivalenten ungarischen Verhältnis zu Homosexualität zum Trotz – öffentlich gegen jegliche Form von Diskriminierung aussprach.

Auch in Deutschland erhielt das Statement breitere Aufmerksamkeit – als Gulacsi dafür von Herthas ungarischem Torwarttrainer Zsolt Petry scharf kritisiert wurde. Gulacsi selbst blieb bei dem ganzen Wirbel um seine Person, der durch die spätere Entlassung von Petry nochmal an Fahrt aufnahm, beneidenswert gelassen. Er bewies damit eine Tugend, die ihn in seiner nicht besonders geradlinigen Karriere, zu dem ruhigen, erfahrenen Rückhalt gemacht hat, der er heute ist.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

In Budapest geboren und aufgewachsen führte ihn sein früh gesichtetes Talent schon mit 13 Jahren zum zweitgrößten Verein des Landes, MTK Budapest FC. Von dort ging es mit durchwachsenem Erfolg vom FC Liverpool über mehrere englische Spielklassen schließlich nach Salzburg, wo ihm mit bereits Mitte zwanzig endlich sein Durchbruch und der Wechsel zum ambitionierten Zweitligisten RB Leipzig gelang.

Sechs Jahre später, in denen er sich im Schatten der begeisternden Leipziger Offensivabteilung zu einem der sichersten Torhüter Europas entwickelte, führt ihn seine Karriere im besten Torwartalter zurück nach Budapest. Die ungarische Nationalmannschaft wird ihre ersten beiden EM-Gruppenspiele vor heimischen Fans austragen. "Es ist etwas ganz Großes in einer Spielerkarriere, dass man ein großes Turnier zu Hause spielen kann. Dass wir das schaffen, war für mich und meine Mannschaft in der Qualifikation eine extra Motivation", sagt Gulacsi.

Hammergruppe F: Hoffnung auf einen Sieg gegen Portugal oder Frankreich

Dass dort mit Portugal, Frankreich und Deutschland drei der besten Offensivreihen des Turniers nacheinander auf Gulacsis Strafraum zurollen werden, scheint ihn nicht besonders aus der Ruhe zu bringen. Denn eigentlich sei die Ausgangssituation überhaupt nicht so aussichtslos, wie sie auf den ersten Blick erscheine: "Durch diese Turnierform, in der auch die vier besten Drittplatzierten weiterkommen, reicht vielleicht schon ein Sieg. Und gegen Portugal und Frankreich haben wir zwei große Chancen, vor unseren eigenen Fans für eine Überraschung zu sorgen - auch wenn wir natürlich einen perfekten Tag und ein bisschen Glück brauchen."

Gulacsi über die Todesgruppe F: Chancen gegen Portugal und Frankreich Sportschau 02.06.2021 00:53 Min. Verfügbar bis 02.06.2022 Das Erste

Und obwohl er es selber nie aussprechen würde, steht auch fest, dass Ungarn vor allem Gulacsi brauchen wird - und zwar in Höchstform. Diese Form hat er: 15 Mal spielte er mit Leipzig in dieser Saison zu Null – und ist damit der beste Torwart der Bundesliga gewesen. In der Champions League beeindruckte er gegen europäische Schwergewichte wie Manchester United oder Paris Saint-Germain. "Ich fühle mich sehr wohl und freue mich, dass ich so eine starke Saison gespielt habe. Jetzt bei der Europameisterschaft wäre es sehr schön, wenn noch ein Spiel ohne Gegentor dazukommen würde", sagt Gulacsi.

Die Hoffnungen einer Nation auf den eigenen Schultern

Peter Gulacsi (l.) freut sich mit seiner Mannschaft über die haarscharfe EM-Qualifikation

Peter Gulacsi (l.) freut sich mit seiner Mannschaft über die haarscharfe EM-Qualifikation

Um das zu schaffen, muss Gulacsi in nur drei Spielen auf Anhieb seine Klasse beweisen. In diesen entscheidenden Momenten seiner Mannschaft Rückhalt zu bieten, ist eine Qualität, für die er seinen Bundesliga- und EM-Konkurrenten Manuel Neuer bewundert. "Manuel hat es immer geschafft, in den wichtigsten Spielen mit Paraden zu glänzen. Erst wenn ich das schaffe, bin ich seiner Klasse einen Schritt näher".

Die Chance dazu hätte er jetzt – unter den erwartungsvollen Augen der bis zu 67.000 zugelassenen ungarischen Fans in Budapest. Nach den langen Monaten ohne Fans freut sich Gulacsi auf die hitzige Atmosphäre in der Puskas Arena. "Ich glaube, dass durch die lange Pause die Emotionen im Stadion nochmal eine Stufe größer sein werden. Wir werden versuchen, diesen Push von unseren Zuschauern auszunutzen", sagt Gulacsi, "schließlich können wir mit jeder Aktion die Stimmung im Stadion anheizen."

"Glaube, dass Deutschland gewinnen kann"

Ein Vorteil, auf den er sich im vielleicht alles entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen Deutschland nicht mehr verlassen kann. In der Münchner Arena geht es gegen viele bekannte Gesichter, denen er auch im weiteren Verlauf des Turniers viel zutraut. "Auch wenn alle Experten Frankreich, Belgien oder sogar Portugal für die Favoriten halten, sehe ich Deutschland weiterhin auf Augenhöhe mit diesen Mannschaften", sagt Gulasci, "wenn sie ihre Form finden, glaube ich schon, dass Deutschland eine große Rollen spielen wird und am Ende gewinnen kann."

Gulacsi traut Deutschland den Titel zu: „Sehe extrem viel Potenzial“ Sportschau 02.06.2021 00:57 Min. Verfügbar bis 02.06.2022 Das Erste

Darin, dass er aus der Bundesliga schon mit einem Großteil der Mannschaft vertraut ist, sieht Gulacsi keinen Vorteil. "Werner, Gnabry, Sane, Goretzka und Müller aufzuhalten wird nicht einfacher, nur weil ich die Spieler ein bisschen besser kenne. Ich würde mich freuen wenn keiner von diesen überragenden Spielern gegen uns spielt", sagt er schmunzelnd. Weil das nicht zu verhindern ist, wird es auf seine Ruhe und Weltklasse ankommen, um das Spiel so lange wie möglich offen zu halten.

Die jüngsten Begegnungen mit den Münchener Offensivspielern können ihm dabei sogar Hoffnungen machen. "Gegen die Bayern habe ich schon zweimal zu Null gespielt. Ein 0:0 gegen Deutschland würde ich sofort unterschreiben", sagt Gulacsi und fügt lachend hinzu "aber sie wahrscheinlich nicht."

Stand: 08.06.2021, 14:30

Weitere Themen

Darstellung: