EURO 2020 in München - UEFA widerruft zahlreiche Eintrittskarten

E-Mail mit dem Widerruf von Eintrittskarten für die EURO 2020

Fans in den Stadien

EURO 2020 in München - UEFA widerruft zahlreiche Eintrittskarten

Von Chaled Nahar

Die UEFA widerruft in diesen Tagen zahlreiche Eintrittskarten für die vier Spiele der EURO 2020 in München. Die Fans bekommen ihr Geld zurück - ein Hinweis auf Geisterspiele bei der EM ist das aber noch nicht.

"Lieber Fußball-Fan", schreibt die UEFA in ihren E-Mails zum Widerruf zahlreicher Eintrittskarten. "Es tut uns leid, Sie informieren zu müssen, dass Ihre Ticket(s) für die UEFA EURO 2020 widerrufen worden sind."

Hintergrund sei, dass für die Spielorte eine Auslosung stattgefunden habe, an denen die Zahl der verkauften Eintrittskarten die Zahl der verfügbaren Plätze übersteigt. Mehrere Fans berichteten der Sportschau von der Absage durch die UEFA.

Wegen der Coronavirus-Pandemie gilt in zehn der elf Stadien eine eingeschränkte Kapazität. Nur in Budapest soll es ein volles Stadion geben. Die aktuelle Maßnahme der UEFA bedeutet allerdings nicht, dass es zu Geisterspielen in München kommen wird.

Organisatoren in München hoffen weiter auf Fans in den Stadien

Denn die Organisatoren in München hoffen weiter darauf, Fans ins Stadion lassen zu können. In das Stadion passen in normalen Zeiten bei internationalen Spielen rund 70.000 Menschen.

Dass bei der EURO 2020 diese Zahl kleiner werden wird, ist schon länger klar. Die Stadt München hatte drei Szenarien veröffentlicht:

  • 27.000 Fans (40,2 Prozent der Gesamtkapazität)
  • 14.500 Fans (21,6 Prozent)
  • 0 bis 7.000 Fans (bis etwa 10,0 Prozent)

Favorisiert wird das mittlere Szenario mit 14.500 Fans. Eine Entscheidung darüber soll nach Informationen der Sportschau aber erst in den kommenden Tagen fallen. "Welches Szenario umgesetzt werden kann und wie viele Zuschauer die Spiele letztlich im Münchner Stadion verfolgen können, wird die zum Turnierzeitraum gültige Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vorgeben", teilte die Stadt am 19. April 2021 mit.

Für eine aktuelle offizielle Stellungnahme waren zunächst weder die Stadt München noch der DFB oder die UEFA zu erreichen. Damit bleibt auch unklar, wie viele Karten genau und für welche Spiele widerrufen worden sind.

Maßnahme als erste Reduzierung des Publikums

Die Maßnahme der UEFA soll nach Informationen der Sportschau das Publikum vorab reduzieren. Denn zumindest besteht Klarheit darüber, dass es kein volles Stadion geben wird. Das erste Spiel des Turniers in München findet am 15. Juni zwischen Deutschland und Weltmeister Frankreich statt.

EM-Spiele in München
DatumRundeBegegnung
15. Juni1. SpieltagFrankreich - Deutschland
19. Juni2. SpieltagPortugal - Deutschland
23. Juni3. SpieltagDeutschland - Ungarn
2. JuliViertelfinaleoffen

Im April hatte es großen Unmut gegeben, als die UEFA von den Austragungsorten zunächst kategorisch eine Zusage für Fans in den Stadien gefordert hatte - ohne Berücksichtigung des Infektionsgeschehens. Später wurde die Forderung relativiert.

Bilbao und Dublin wurden jedoch von der UEFA als Austragungsorte gestrichen, München und Rom galten lange als Wackelkanidaten, wurden dann aber bestätigt. Für alle Spiele waren in einem ersten Schritt bereits zahlreiche Eintrittskarten durch die UEFA gekündigt worden.

UEFA kündigte bereits die Eintrittskarten der deutschen Fans

Im April widerrief die UEFA die sogenannten "Follow my team"-Tickets. Diese sind ab der K.o.-Runde gültig und praktisch "Optionskarten", wenn das eigene Team eine dieser Runden erreicht. Der Fan-Club Nationalmannschaft vermittelte zudem die dem DFB zustehenden Karten in der Gruppenphase, auch hier wurden zahlreiche Karten storniert. Das verkleinerte Kontingent wurde dann unter den interessierten Fans teilweise verlost und teilweise aufgrund sogenannter "Bonuspunkte" aus dem Besuch anderer Spiele zugeteilt, teilte der DFB mit.

"Wir sind der Meinung, dass die Fans der Teams Vorrang vor der allgemeinen Öffentlichkeit haben sollen", sagte Ronan Evain vom europäischen Fanbündnis "Football Supporters Europe" Anfang April im Gespräch mit der Sportschau. "Viele von ihnen haben auch Zeit und Geld geopfert, um weniger attraktive Qualifikationsspiele zu sehen."

Zahlen in München sinken, Hoffnung wächst

Am Mittwoch (19.05.2021) betrug die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus in München 47,3. Als im Herbst 2020 zeitweise einige Fans in einigen Stadien der Bundesliga zugelassen waren, war 35 die Obergrenze in Fragen einer Zulassung. Sollte diese Grenze unterschritten werden, könnte es möglicherweise zu Spielen mit Fans kommen, wenn die dann aktuellen Verordnungen dies rechtlich hergeben.

Die Tendenz scheint aber klar: Ab Freitag dürfen bei einem Wert unter 100 laut Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bis zu 250 Zuschauer zu Sportveranstaltungen - "mit Test, mit Maske und festem Sitzplatz". Bayern München spielt im EM-Stadion am Samstag gegen den FC Augsburg. Die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde entsprechend geändert, bis Mittwoch stand dort noch: "Die Anwesenheit von Zuschauern ist ausgeschlossen."

Die Verordnung hat grundsätzlich eine Gültigkeit bis zum 6. Juni 2021 - das dann folgende Dokument wird entscheidenden Einfluss auf die Frage haben, ob Fans bei den Spielen in München im Stadion sein dürfen.

UEFA-Medizinberater Koch: EM mit Zuschauern wird möglich sein Sportschau 01.04.2021 00:17 Min. Verfügbar bis 01.04.2022 Das Erste

Stand: 19.05.2021, 22:04

Darstellung: