DFB-Team mit neuer Zuversicht - "Sehen uns nicht als Underdog"

DFB-Team fiebert dem Duell mit Frankreich entgegen Sportschau 14.06.2021 01:33 Min. Verfügbar bis 31.12.2021 Das Erste

EURO-Start gegen Frankreich

DFB-Team mit neuer Zuversicht - "Sehen uns nicht als Underdog"

Von Marcus Bark (München)

Deutschland gegen Frankreich: Bundestrainer Joachim Löw ist froh, dass die EURO 2020 auch für seine Mannschaft jetzt losgeht. Sein Kapitän Manuel Neuer legte am Vorabend des Spiels die Zurückhaltung der vergangenen Wochen ab.

Zu Beginn der Vorbereitung schien die deutsche Nationalmannschaft ganz zufrieden mit der Außenseiterrolle zu sein. Es geht schließlich im ersten Spiel der UEFA EURO 2020 gegen den Weltmeister Frankreich.

Es war aber nur ein Anflug von Bescheidenheit oder vielleicht auch minderem Selbstvertrauen. Am Abend vor dem Auftaktspiel sagte Kapitän Manuel Neuer: "Es ist nicht so, dass wir uns hier als Underdog sehen."

Neuer vor dem EM-Start: "Wir sehen uns nicht als Underdog" Sportschau 14.06.2021 00:37 Min. Verfügbar bis 14.06.2022 Das Erste

Torwart Neuer: "Wollen Profil zeigen"

Der Schlüssel zum Erfolg soll die Leidenschaft sein, sich in der Defensive gegen die so hochwertig besetzte Mannschaft von Trainer Didier Deschamps zu stemmen: "Wir wollen Profil zeigen, Gesicht zeigen. Wir wollen zeigen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen."

Löw bleibt "ruhig und gelassen"

Kurz vor dem Abschlusstraining am Montagabend (14.06.2021) in der Münchner Arena war auch der Bundestrainer kämpferisch: "Endlich geht es los, endlich können auch wir angreifen." 

DFB-Dreiklang: Teamspirit, Erfolgshunger, Zuversicht

Innerlich sei er vor seinem letzten Turnier "sehr ruhig und gelassen". Dieses Gefühl rühre vor allem aus dem Eindruck, den die Mannschaft in nun gut zwei Wochen Vorbereitung gemacht habe. "Der Teamspirit ist hervorragend, jeder ist sehr hungrig nach Erfolg bei dieser EM, das stimmt mich zuversichtlich", sagte Löw.

Abwehr oder Mittelfeld? Noch keine Kimmich-Entscheidung

Zur Aufstellung hüllte sich der Bundestrainer weitestgehend in Schweigen. Bei Joshua Kimmich geht auch nicht darum, ob er spielt, sondern wo er spielt. Auch diese Entscheidung, ob nun im zentralen oder rechten Mittelfeld, sei noch nicht gefallen. "Ich werde mit ihm heute Abend nochmal sprechen", sagte Löw.

Löw: "Kimmich ist vergleichbar mit Lahm" Sportschau 14.06.2021 01:31 Min. Verfügbar bis 14.06.2022 Das Erste

Leno ist Torwart Nummer zwei

Festgelegt haben sich der Bundestrainer und sein Team allerdings schon auf den zweiten Torhüter. Bernd Leno vom FC Arsenal wird es sein. Kevin Trapp dürfte damit einer von zwei einsatzbereiten Spielern sein, die auf die Tribüne müssen. Jonas Hofmann ist wegen seiner Knieverletzung derzeit zu einer Pause gezwungen.

Von den 26 Spielern, die vom europäischen Verband UEFA wegen der Pandemie im Kader erlaubt wurden, dürfen nur maximal 23 Namen auf dem Spielberichtsbogen erscheinen.

Goretzka im Kader

Auf jeden Fall dabei ist Leon Goretzka, der "die letzten fünf Trainingseinheiten ohne jede Probleme" absolviert habe, sagte Löw. Für die Startelf sei der Münchner aber kein Thema, "dafür war die Pause einfach zu lang." Goretzka hatte sich am 8. Mai im Bundesligaspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach einen Muskelfaserriss zugezogen. 

Erstes Heimspiel vor Fans seit über einem Jahr

Erstmals seit mehr als einem Jahr wird die deutsche Nationalmannschaft wieder ein Heimspiel vor einer großen Kulisse bestreiten. Erlaubt sind 14.500 Fans. "Das ist die pure Freude für uns", sagte Neuer: "Wir wissen, dass wir den Fans etwas schuldig sind und wollen sie mitreißen."

Stand: 14.06.2021, 20:00

Darstellung: