Christian Günter und die große Chance beim DFB-Team

Christian Günter (l) und Manuel Neuer

EM-Trainingslager in Seefeld

Christian Günter und die große Chance beim DFB-Team

Von Marcus Bark (Seefeld)

Auch er gibt sein Comeback bei der Nationalmannschaft, genau wie Mats Hummels und Thomas Müller: Christian Günter ist überraschend für die EM nominiert worden. Er hat die große Chance, sich in den Testspielen einen Platz in der Mannschaft zu sichern.

Das 973. Länderspiel einer deutschen A-Nationalmannschaft kündigte die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Dienstag (01.06.2021) als "Tag der großen Comebacks" an. Das ist dem Anlass angemessen, denn Thomas Müller und Mats Hummels werden am Mittwoch in Innsbruck gegen Dänemark wieder das Trikot des DFB tragen, nachdem sie von Bundestrainer Joachim Löw im Frühjahr 2019 zugunsten eines nun wieder abgeblasenen Umbruchs ausgemustert worden waren.

Unter der Rubrik "Comeback II" geht die dpa auf zwei weitere Spieler ein, die wesentlich länger pausierten. Stürmer Kevin Volland bestritt im November 2016 sein bislang letztes von zehn Länderspielen. Christian Günter kommt auf eines.

Hummels und Müller freuen sich über ihre Rückkehr ins DFB-Team Mittagsmagazin 31.05.2021 01:38 Min. Verfügbar bis 31.05.2022 Das Erste

Ein paar Minuten im Mai 2014

Er war dabei, als Deutschland kurz vor der WM 2014 in Hamburg zu einem auch in der Höhe verdienten 0:0 gegen Polen kam. Acht Minuten vor dem Schlusspfiff wurde Günter für seinen Freiburger Mannschaftskollegen Oliver Sorg eingewechselt. Die Stars wie Müller, Hummels, Toni Kroos und Mesut Özil fehlten damals wegen des Pokalendspiels oder durften etwa drei Wochen vor dem Abflug zur WM verschnaufen.

Bis zum 19. Mai 2021 ist Christian Günter einer der Spieler gewesen, die das Siegel Nationalspieler tragen dürfen, ohne etwas geprägt zu haben. Das könnte sich durch die überraschende Nominierung von Joachim Löw ändern.

Problemzone links hinten

Links hinten oder auch - je nach taktischer Grundformation - ein bisschen weiter vorne sind Positionen, die Problemzonen gleichkommen. Philipp Lahm war da mal auf einem Weltklasseniveau, dann wechselte er nach rechts und später ins Mittelfeld.

Bendedikt Höwedes spielte während der gesamten WM 2014 am linken Ende der Viererkette und machte das gut, war aber letztlich ein Innenverteidiger. Jonas Hector war meistens solide, andere wie Marcel Schmelzer, Dennis Aogo, Nico Schulz, Philipp Max und Marvin Plattenhardt wurden von Löw getestet und fielen früher oder später durch.

DFB-Linksverteidiger der vergangenen zehn Jahre
Anzahl der Länderspiele*
Philipp Lahm113
Marcell Jansen45
Benedikt Höwedes44
Jonas Hector43
Emre Can43
Marcel Schmelzer16
Dennis Aogo12
Nico Schulz12
Marcel Halstenberg8
Erik Durm7
Marvin Plattenhardt7
Robin Gosens5
Philipp Max3
Yannick Gerhardt1
Oliver Sorg1

* berücksichtigt ist die Gesamtzahl der Länderspiele, nicht nur Einsätze als Linksverteidiger

Konkurrenz ohne Vorsprung

Im aktuellen Kader für die EM finden sich in Marcel Halstenberg und Robin Gosens zwei direkte Konkurrenten von Günter. Es deutet nichts darauf hin, dass einer der beiden einen Vorsprung hat, insofern gilt für den spät Wiederberufenen: Die Spiele gegen Dänemark und/oder Lettland am 7. Juni in Düsseldorf sind die große Chance, um bei einem großen Turnier einen großen Auftritt als Stammspieler der deutschen Nationalmannschaft zu haben.

Einsatz gegen Dänemark wahrscheinlich

Assistenztrainer Marcus Sorg sagte am Dienstag während der Pressekonferenz des DFB, dass "so viele wie möglich" zum Einsatz kommen sollen. Bei sechs möglichen Auswechslungen und einigen Spielern, die angeschlagen sind oder noch Trainingsrückstand haben, sind Günters Einsatzchancen groß.

Joachim Löw und sein letztes großes Turnier Sportschau 29.05.2021 04:29 Min. Verfügbar bis 29.05.2022 Das Erste

Sorg, der den SC vor dem aktuellen Trainer Christian Streich im Jahr 2011 für ein halbes Jahr trainiert hatte, charakterisierte seinen ehemaligen Spieler während der Pressekonferenz: "Chris ist mit Sicherheit ein Spieler, der unglaublich viel Leidenschaft und körperliche Präsenz mitbringt."

Co-Trainer Sorg schätzt Günters “Leidenschaft und körperliche Präsenz” Sportschau 01.06.2021 00:21 Min. Verfügbar bis 01.06.2022 Das Erste

Die Nominierung des 28 Jahre alten Freiburgers hatte Bundestrainer Löw am 19. Mai so begründet: "Er hat eine tolle Entwicklung gemacht in den vergangenen, zwei, drei Jahren. Er ist in vielen Bereichen immer besser geworden, verfügt über eine große Schnelligkeit und eine gewisse Torgefahr."

Seit März 2019 alle möglichen Minuten in der Bundesliga

Drei seiner sieben Tore in 235 Bundesligaspielen schoss Günter in der abgelaufenen Saison. Bei einer gemessenen Höchstgeschwindigkeit von 35 Stundenkilometern waren nur wenige Profis schneller.

Freiburgs Kapitän Christian Günter jubelt

Seit 2006 beim SC Freiburg, Inzwischen Kapitän bei den Profis: Christian Günter

Christian Günter ist inzwischen Kapitän beim Sport-Club, für den er seit 2006 ohne Unterbrechung spielt. In der Bundesliga verpasste er seit März 2019 keine Minute auf dem Platz.

"Die Firma hätte ihn gern übernommen"

Zäh, willensstark, bescheiden, bodenständig - so charakterisieren langjährige Beobachter den gebürtigen Tennenbronner. Jahrelang fuhren die Eltern Andrea und Eckhard ihren Sohn aus der kleinen Gemeinde im Schwarzwald in die gut 60 Kilometer entfernte Fußballschule des SC Freiburg.

Zeitweise schloss Christian Günter nebenbei eine Lehre zum Industriemechaniker ab. Vater Eckhard sagte der "Badischen Zeitung" stolz: "Chris war ein sehr guter Lehrling und bestand seine Gesellenprüfung mit ,besser als 1,4’. Die Firma hätte ihn gern übernommen."

Stand: 01.06.2021, 14:00

Darstellung: