Kimmich rückt auf die Seite - "Besser als jede andere Option"

Löw über Kimmich: "Er braucht keine Anlaufzeit" Sportschau 08.06.2021 00:40 Min. Verfügbar bis 08.06.2022 Das Erste

Löw mit Machtwort kurz vor der EM

Kimmich rückt auf die Seite - "Besser als jede andere Option"

Von Marcus Bark (Düsseldorf)

Kurz vor dem Turnierstart ändert Bundestrainer Joachim Löw seine Achse und zieht Joshua Kimmich auf die rechte Seite. Sportschau-Experte Bastian Schweinsteiger hat "es immer vermutet", weil Kimmichs Wert auch dort enorm sei.

Joshua Kimmich (l.) und Sportschau-Experte Bastian Schweinsteiger

Joshua Kimmich (l.) und Sportschau-Experte Bastian Schweinsteiger

Bixente Lizarazu, der mit Frankreich Weltmeister wurde und auch beim FC Bayern Titel sammelte, schrieb in der "L'Equipe" eine Hymne auf seinen Landsmann N'Golo Kanté und nannte ihn den "besten Mittelfeldspieler der Welt". Javi Martinez, der mit Spanien Weltmeister wurde und auch beim FC Bayern Titel sammelte, nannte Joshua Kimmich "den besten 'Sechser' der Welt".

Ein direkter Vergleich hätte geholfen, um die Meinung der einen oder anderen Seite zu stützen. Die EURO 2020 war dafür prädestiniert, denn am 15. Juni treffen Deutschland und Frankreich gleich zum Einstieg in das Turnier aufeinander. Aber der Vergleich wird aller Voraussicht nach hinken.

Im letzten Test gegen Lettland rückte Kimmich aus der Zentrale, die er drei Jahre lang in der Nationalmannschaft besetzt hatte, auf die rechte Seite. "Heute machen wir das so", habe Löw vor der Partie zu seinem Spieler gesagt. Offiziell, weil Lukas Klostermann angeschlagen ausgefallen sei. Aber wenn er Kimmich im Zentrum hätte behalten wollen, dann hätte er auch Emre Can auf die rechte Mittelfeldseite in der 3-4-1-2-Grundordnung stellen können. So aber lag der Schluss nahe, dass die Entscheidung auch für das Turnier gültig sein wird.

Schweinsteiger hatte Kimmichs Versetzung geahnt

"Joshua als einer der besten Sechser hat das Pech, dass er als Rechtsverteidiger immer noch weit besser ist als jede andere Option", sagte Bastian Schweinsteiger, der mit Deutschland Weltmeister wurde und auch beim FC Bayern Titel sammelte. Der Sportschau-Experte ergänzte: "Es tut mir sehr leid für ihn, aber ich habe das immer vermutet, dass sich das für Joshua so ergeben könnte."

In Brasilien 2014 bedurfte es einer Verletzung von Shkodran Mustafi, bis Löw sich zur Rückversetzung Philipp Lahms nach rechts hinten entschied. Die WM endete mit dem Titelgewinn.

"Jo hat das Format Philipp Lahm", sagte Löw über Kimmich, weil auch der sich sofort in jede Rolle finde und dort Höchstleistungen bringe. Gegen Lettland brauchte Kimmich allerdings eine Halbzeit Anlauf. Zunächst flankte er viel zu früh und dann auch noch ohne Präzision, kurz nach der Pause legte er dann aber Timo Werner mit einem klugen Rückpass das 6:0 auf.

Löw: "Wir gehen mit Überzeugung in das Spiel gegen Frankreich" Sportschau 07.06.2021 01:31 Min. Verfügbar bis 07.06.2022 Das Erste

Kimmichs Dienst für die Mannschaft

"Solange wir die Spiele gewinnen, ist mir das eigentlich komplett egal, ob ich rechts spiele oder in der Mitte spiele", hatte Kimmich der Sportschau im Trainingslager von Seefeld gesagt. Seine Vorliebe für die zentrale Rolle, in der er häufiger am Ball ist und mehr gestalten kann, ist bekannt.

Kimmich: "Solange wir gewinnen, ist mir egal, wo ich spiele"

Sportschau 08.06.2021 00:41 Min. Verfügbar bis 08.06.2022 ARD Von Felix Mansel


Der Wert für die Mannschaft dürfte auf der rechten Seite jedoch höher sein, denn für das Zentrum im Mittelfeld gibt es Toni Kroos, Ilkay Gündogan und Leon Goretzka, der gegen Frankreich vermutlich noch ausfallen wird, hochwertige Besetzungsoptionen. Diese fehlen hinten rechts, wie Sportschau-Experte Schweinsteiger sagt, der Kimmich die Rolle zudem mit dem von Löw zumindest für die Partien gegen Frankreich und Portugal vorgesehenen System schmackhaft macht: "Mit einer Fünferkette ist die Ausrichtung rechtsaußen etwas offensiver, was auch für Joshua besser ist."

Stand: 08.06.2021, 12:30

Darstellung: