Thomas Delaney - Anführer und Stütze der Dänen

Thomas Delaney

Dänemark vor Halbfinale

Thomas Delaney - Anführer und Stütze der Dänen

Er spielt in Dänemarks Team eine besondere Rolle und ist mitverantwortlich für die beeindruckende EM-Geschichte der Skandinavier: Thomas Delaney ist Kämpfer und Motivator - und ein Anführer mit feinem Gespür.

Im Moment des Erfolgs, nach dem 2:1-Sieg im Viertelfinale gegen die Tschechen, ging Pierre-Emile Höjberg weinend in die Knie. Alleine mit sich und seinen Gefühlen war Höjberg nur kurz, dann war da schon Thomas Delaney und tröstete ihn. "Es sah so aus, als ob er eine Umarmung brauchte", sagte der Profi von Borussia Dortmund. "Alle Gefühle kamen raus, nach allem, was wir durchgemacht haben."

Es war ein Moment, der Delaneys besondere Rolle in Dänemarks emotionaler EM-Geschichte verdeutlicht. Nach dem Drama um Christian Eriksen initiierte Delaney einen menschlichen Wall, mit dem der Teamkollege vor den Kameras und Blicken der Zuschauer geschützt wurde.

"Alle Spieler, das ganze Team, haben in diesen langen Minuten Charakter gezeigt", sagte Delaney, der mit den Gedanken noch immer ständig bei Eriksen ist. "Wir kämpfen immer noch damit. Aber wenn wir ihn stolz machen können, macht mich das glücklich."

Delaney - unermüdlicher Arbeiter im Mittelfeld

Nicht nur für seine empathische Art wird Delaney von Trainer und seinen Mitspielern geschätzt. Er ist ein unermüdlicher Arbeiter im Mittelfeld, er gibt Kommandos, lenkt das Spiel, ist unauffällig, aber enorm wichtig für die Mannschaft. "Er ist ein Motivator auf dem Feld. Er gibt immer 100 Prozent - auch in schwierigen Situationen. Ein fantastischer Kämpfer", sagt der Teamkollege Yussuf Poulsen.

Delaney leitete den Weg ins Halbfinale gegen England am Mittwoch (7.7., 21.00 Uhr/Liveticker) mit seinem Kopfballtor gegen Tschechien ein. Für Christian Nörgaard ist klar: "Wenn du ihn im Team hast, sind die Chancen zu gewinnen größer." Und auch der dänische Nationaltrainer Kasper Hjulmand wird nicht müde, den "unschätzbaren Wert" seines Mittelfeldspielers zu betonen.

Bleibt Delaney in Dortmund?

Seit acht Jahren spielt Delaney, 29, im Nationalteam und ist dort eine feste Größe - anders als bei seinem Verein Borussia Dortmund. Seit 2018 ist er beim BVB. Sein Vertrag läuft zwar noch bis 2022, doch in der letzten Saison zählte er nicht mehr zu den Stammkräften. Delaney wird mit einem Wechsel in die Premier League in Verbindung gebracht - Crystal Palace, Norwich City und der FC Southampton sollen Interesse an dem 29-Jährigen haben.

Doch davon möchte Delaney in diesen Tagen gar nichts wissen. Er sagt: "Das ist jetzt gerade kein Thema." Sein Fokus ist ein anderer - schließlich bietet sich den Dänen gerade die Chance, nach 1992 erneut für eine EM-Überraschung zu sorgen. Delaney sagt: "Meine Generation ist mit diesen Legenden aufgewachsen." Die Geschichte des dänischen Teams in diesem Jahr sei "unnormal", sagt Delaney. "Wir hatten ein Ziel, wir wollten nach Wembley."

Nun sind die Dänen in Wembley im Halbfinale, wer hätte das gedacht? Und Delaney könnte selbst zur Legende werden - als Kämpfer, Motivator und Anführer mit feinem Gespür.

red/sid/dpa | Stand: 06.07.2021, 18:00

Darstellung: