EM-Quali - Ukraine besiegt Portugal und fährt zur EM

Feiernde Ukrainer

8. Spieltag der EM-Qualifikation

EM-Quali - Ukraine besiegt Portugal und fährt zur EM

Die Ukraine hat sich durch einen Sieg über Portugal die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020 gesichert.

Das Team von Trainer Andrej Schewtschenko siegte in Kiew am Montagabend (14.10.2019) in Unterzahl mit 2:1 (2:0) und steht uneinholbar an der Spitze der Gruppe B. Portugal muss zittern, weil Serbien zeitgleich gegen Litauen 2:1 (2:0) gewann und bis auf einen Punkt an Cristiano Ronaldo und Co. heranrückte.

Ronaldos 700. Profi-Pflichtspieltor per Foulelfmeter (72. Minute) war nicht genug, weil Roman Yaremchuk (6.) und Andriy Yarmolenko (27.) bereits in der ersten Halbzeit getroffen hatten. In der Schlussphase der Partie, in der die Gastgeber über weite Teile stärker waren, hatte die Schewtschenko-Elf aber auch Glück, als ein Schuss von Danilo Pereira in der Nachspielzeit an die Latte krachte. Letztendlich rettete die Ukraine den Sieg aber über die Zeit, obwohl sie seit der Ampelkarte für Taras Stepanenko vor dem Anschlusstreffer durch Ronaldo die letzten 20 Minuten in Unterzahl agieren musste.

Rassistische Rufe von bulgarischen "Fans"

Die englische Nationalmannschaft muss weiter auf ihr Ticket für die paneuropäische EM-Endrunde warten. Die "Three Lions" setzten sich zwar mühelos mit 6:0 (4:0) in Bulgarien durch, sind aber wegen des 2:0 (2:0)-Erfolges des Kosovo gegen Montenegro in der Gruppe A noch nicht durch. Marcus Rashford (7.), Ross Barkley (20., 32.), Raheem Sterling (45.+3, 69.) und Harry Kane (85.) erzielten die Treffer für den Favoriten, der sich auch von einigen unverbesserlichen bulgarischen Anhängern auf den Rängen nicht aus der Ruhe bringen ließ. Die Begegnung in Sofia stand mehrmals (28., 43.) kurz vor dem Abbruch, weil einige bulgarische "Fans" durch rassistische Rufe negativ auffielen und der Stadionsprecher die eigenen Anhänger mehrmals zur Mäßigung auffordern musste. Der kroatische Schiedsrichter Ivan Bebek hatte zuvor ein klares Signal gegeben.

So funktioniert die EM-Qualifikation Sportschau 06.09.2019 01:20 Min. Verfügbar bis 06.09.2020 Das Erste

Bulgarische Zuschauer waren zuvor in den Spielen gegen Tschechien und den Kosovo im Juni durch rassistische Entgleisungen auffällig geworden. Die Europäische Fußball-Union UEFA bestrafte dies, unter anderem waren gegen England Teile der Tribüne geschlossen. Bereits vor einigen Tagen hatten die Engländer angekündigt, bei den ersten Anzeichen von Rassismus bei den EM-Spielen sofort das Feld zu verlassen und damit sogar einen Punkteabzug in Kauf zu nehmen. England spielt am letzten Doppelspieltag der Qualifikation Mitte November zunächst gegen Montenegro und ist zum Abschluss im Kosovo zu Gast. Die Kosovaren (11 Zähler), die durch ein 2:0 (2:0) über Montenegro auch noch alle Chancen auf die Qualifikation haben, sind noch in Tschechien gefordert, das mit zwölf Punkten ebenfalls noch im Rennen ist.

Türkei und Frankreich teilen die Punkte

Fußball-Weltmeister Frankreich hat die Qualifikation weiter nicht sicher. Das Team von Nationaltrainer Didier Deschamps kam in St. Denis gegen Tabellenführer Türkei nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Beide Teams haben 19 Punkte, die Türkei hat durch den 2:0-Sieg im ersten Aufeinandertreffen den direkten Vergleich gegenüber der "Equipe Tricolore" gewonnen. Olivier Giroud köpfte die Franzosen nach einem Eckball in Führung (76.), Abwehrspieler Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf traf nach einem Freistoß ebenfalls per Kopf (82.) zum Ausgleich. Island feierte einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen Andorra und steht mit 15 Zählern auf Rang drei. Albanien wahrte durch einen lockeren 4:0 (3:0)-Sieg bei Außenseiter Moldau mit zwölf Punkten die Restchance auf die Teilnahme an der EM-Endrunde. 

Statistik

Fußball · Qualifikation zur Europameisterschaft · 8. Spieltag 2019/2020

Montag, 14.10.2019 | 20.45 Uhr

Flagge Ukraine

Ukraine

Pjatow – Karawajew, Kryvtsov, Matwienko, Mykolenko (90.+4 Plastun) – Stepanenko – Jarmolenko, Sintschenko, Malinowski, Marlos (63. Konopljanka) – Jaremtschuk (73. Kowalenko)

2
Flagge Portugal

Portugal

Rui Patricio – Semedo, Pepe, R. Dias, Guerreiro – Moutinho (56. B. Fernandes), Joao Mario (68. Bruma), Hélio Pereira – Cristiano Ronaldo, B. Silva, Goncalo Guedes (46. Joao Félix)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Jaremtschuk (6.)
  • 2:0 Jarmolenko (27.)
  • 2:1 Cristiano Ronaldo (72./Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Pepe (2 )
  • gelbrote Karte Stepanenko (72./Handspiel)
  • gelbe Karte Jarmolenko (1 )
  • gelbrote Karte Sintschenko (90.+4/keine)
  • gelbe Karte R. Dias (2 )
  • gelbe Karte Kowalenko (1 )

Schiedsrichter:

  • Anthony Taylor (England)

Stand der Statistik: Montag, 14.10.2019, 22:42 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 14.10.2019, 22:46

Darstellung: