EURO-Auslastung: Volles Haus nur in Budapest - München ist Letzter

Fußball-Fans im Stadion in Budapest

In London gibt es für Halbfinale und Finale noch Hoffnung

EURO-Auslastung: Volles Haus nur in Budapest - München ist Letzter

Von Christian Hornung

Die UEFA hat die Auslastung der EM-Stadien bekanntgegeben: Nur in Budapest ist die maximale Kapazität erlaubt. Letzter im Ranking ist München mit 20 Prozent. Die Zuschauerzahl von 14.000 wird sich nach Sportschau-Informationen aber noch verändern.

Ungarns Nationaltorwart Peter Gulacsi von RB Leipzig sieht in der geplanten Auslastung der Puskas-Arena mit 69.000 Zuschauern bei der Fußball-Europameisterschaft trotz der Corona-Pandemie kein Problem. "Die generelle Situation in Ungarn ist sehr gut. Die Hälfte des Landes ist geimpft, die Ausgangssperre ist aufgehoben, die Restaurants sind wieder offen. Mit Impfpass darf man sich schon wieder relativ frei bewegen, unter anderem auch ins Stadion gehen", sagte der 31-Jährige im "Kicker".

"Gesundheit und Sicherheit stehen im Vordergrund"

Er könne die Entscheidung für die volle Auslastung des Stadions "gut nachvollziehen und unser Land verstehen: Es ist eine einmalige Gelegenheit. Ich hoffe, dass alles gut über die Bühne geht und alle gesund bleiben. Die Gesundheit und Sicherheit jedes Einzelnen steht natürlich im Vordergrund", sagte Gulacsi. Ungarn ist am 23. Juni in München der letzte Gruppengegner der deutschen Nationalmannschaft und trifft zuvor in Budapest auf die beiden weiteren Gruppengegner Portugal und Frankreich.

Platz zwei hinter Ungarn im nun offiziell bestätigten Auslastungs-Ranking teilen sich Baku in Aserbaidschan und St. Petersburg in Russland, in beiden Städten darf das Stadion jeweils halbvoll sein. Für das Olympiastadion von Baku bedeutet das eine Zuschauerzahl von 34.500, in der Arena von St. Petersburg werden es 34.117 sein. Danach folgt das Parken-Stadion von Kopenhagen in Dänemark mit einer Auslastung von 40 Prozent - also 15.200 belegten Plätzen.

München mit 20 Prozent am Ende - aber die Zahl steht noch nicht fest

Während London zunächt wie eine Reihe anderer Standorte (siehe Tabelle) 25 Prozent der Plätze zulässt (im Halbfinale und Finale können es in London auch noch mehr Zuschauer werden), ist München mit 20 Prozent Schlusslicht der Auslastungs-Tabelle. Trotzdem freut sich Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff sehr: "Die Unterstützung unserer Fans ist extrem wichtig, ich habe mich riesig über diese Nachricht gefreut. Auch 14.000 Zuschauer können eine Riesenstimmung erzeugen. Und eine funktionierende EM in europaweit elf Städten kann das Gefühl vermitteln, dass es wieder bergauf geht."

Bergauf gehen kann nach Informationen der Sportschau auch die Zahl der Fans noch. Die Stadt München erarbeitet aktuell gemeinsam mit dem Ausrichter DFB nach eigenen Angaben "unter Hochdruck" ein Hygienekonzept und damit auch an der exakten Zahl der Plätze, die für die Fans freigegeben werden. Gemessen an der eigentlichen Kapazität der Arena mit 74.000 Sitzplätzen wären bei 20 Prozent der erlaubten Auslastung 14.800 Zuschauer möglich. Ob diese Zahl ausgeschöpft werden kann, soll sich im Laufe des Dienstags oder Mittwochs dieser Woche entscheiden.

Die Auslastungs-Tabelle der elf EURO-Stadien
StadionKapazitätAuslastung in ProzentZuschauerzahl
Budapest68.00010068.000
Baku69.0005034.500
St. Petersburg68.2345034.117
Kopenhagen38.0004515.200
Sevilla57.0003017.100
London90.0002522.500
Rom72.0002518.000
Bukarest55.0002513.750
Amsterdam54.0002513.500
Glasgow51.0002512.750
München74.00020ca. 14.000

mit sid/dpa | Stand: 07.06.2021, 12:58

Darstellung: