U21-EM - Niederlande sichern sich den Gruppensieg

Dani de Wit (l) jubelt nach seinem Treffer

Turnier in Ungarn

U21-EM - Niederlande sichern sich den Gruppensieg

Die niederländische U21-Nationalmannschaft hat sich neben den deutschen Nachwuchsfußballern für die K.o.-Runde bei der Europameisterschaft qualifiziert. Titelverteidiger Spanien und Mitfavorit Italien haben ebenfalls die nächste Runde erreicht.

Nach zuvor zwei Unentschieden gewannen die Niederländer am Dienstag (30.03.2021) gegen den bereits zuvor ausgeschiedenen Mit-Gastgeber Ungarn mit 6:1 (1:0).

Durch das torlose Remis im Parallelspiel zwischen Deutschland und Rumänien kommt es in der Gruppe A zu einem Dreiervergleich, aus dem die Mannschaft von Trainer Erwin van de Looi als Sieger hervorgeht.

"Jong Oranje" nicht zu stoppen

Die Niederländer, bei denen in Justin Kluivert (RB Leipzig), Deyovaisio Zeefuik und Javairo Dilrosun (beide Hertha BSC) ein Bundesliga-Trio mitwirkte, taten sich zunächst schwer. Es dauerte bis zur 42. Minute, ehe Dani de Witt die Führung erzielte.

Zwei Minuten nach der Pause verwandelte Myron Boadu einen Foulelfmeter zum 2:0 (47.). Cody Gakpo von der PSV Eindhoven legte mit einem Doppelpack nach (58./70.). Sven Botman (87.) und Brian Brobbey, der ab der Saison 2021/22 für Leipzig spielen wird (89.), rundeten die starke Vorstellung von "Jong Oranje" ab. Bendeguz Bolla gelang für Ungarn per Strafstoß lediglich das zwischenzeitliche 1:3 (65.).

Spaniens Gomez mit Doppelpack

Die Spanier gewannen zum Abschluss der Gruppenphase 2:0 (0:0) gegen Tschechien und bleiben seit Juni 2019 in 18 Begegnungen in Folge ungeschlagen. In Celje wurden die Spanier erst durch einen späten Doppelpack von Dani Gomez (69./78.) erlöst. Torhüter Josep Martinez von RB Leipzig kam erneut nicht zum Einsatz.

Italien verhindert das Aus

Italien feierte beim 4:0 (3:0) gegen Slowenien den ersten Sieg und verhinderte das Aus. In Maribor trafen Giulio Maggiore (10.), Giacomo Raspadori (19.) und zweimal Patrick Cutrone (25., Foulelfmeter/50.) für die "Azzurrini". Cutrone vergab zudem einen weiteren Foulelfmeter (45.). In der 82. Minute sah Riccardo Marchizza Gelb-Rot - es war Italiens fünfter Platzverweis im dritten Spiel.

dpa/sid | Stand: 30.03.2021, 22:57

Darstellung: