U21 - Portugal kommt mit brillanten Einzelspielern

Rafael Leao aus Portugal führt den Ball vor einem Spanier.

U21-EM-Endrunde

U21 - Portugal kommt mit brillanten Einzelspielern

Portugal spielt im Nachwuchsfußball seit Jahren eine große Rolle. Aber: Noch nie haben die Iberer die U21-EM gewonnen. Deutschlands Finalgegner kommt am Sonntag (06.06.2021) mit überragenden Einzelspielern.

Im Finale der U21-EM in Ljubljana trifft die deutsche Mannschaft mit Portugal auf einen Gegner, der es wahrlich in sich hat. Die Portugiesen spielen gerade im Nachwuchsbereich Europas seit einigen Jahren eine große Rolle, waren bei fast allen Turnieren vorne mit dabei. Aber: Die U21-EM haben sie noch nie gewonnen. Das wollen sie in diesem Jahr ändern.

Portugal setzte sich zwar nur dank eines Eigentors im Halbfinale gegen Spanien durch, zeigte sonst aber bislang die größte Offensivpower und zählt nun schon - inklusive Qualifikationsspielen - zwölf Siege in Serie. Die Portugiesen stützen sich in erster Linie auf ihre glänzende Technik und fußballerische Ausbildung, kommen anders als das funktionierende deutsche Team eher über die individuelle Klasse. Zwei Stars ragen dabei ganz besonders heraus:

Vitinha

Der 21-jährige Vitinha, der mit vollem Namen Vitor Machado Ferreira heißt, ist sozusagen das Herzstück der Portugiesen. Der zentrale Mittelfeldspieler lenkt und dirgiert das Spiel der Iberer, war im Halbfinale mit seinem bissigen Spiel jenes Bollwerk, an dem sich die dominanten Spanier die Zähne ausbissen. Vitinha kann also beides: Das Spiel lenken und Chancen generieren - zudem kann er auch gut verteidigen.

Dass Vitinha bei dieser EM eine derart überzeugende Rolle spielen könnte, hatte ihm vorher kaum jemand zugetraut. Denn im Vereinsfußball lief es für den ehemaligen Jugendspieler des FC Porto eher mau. In Porto wurde er im Januar 2020 zwar aus der zweiten Mannschaft zum Profiteam hochgezogen, spielte bei Cheftrainer Sergio Conceicao aber kaum eine Rolle.

Trotz seiner Rolle als Ersatzspieler konnte er im Sommer in die englische Premier League wechseln: Die Wolverhampton Wanderers liehen ihn aus und sicherten sich eine Kaufoption über 20 Millionen Euro, die sie in diesem Sommer ziehen können.

Rafael Leão

Im von hervorragenden Einzelspielern besetzten Angriff der Portugiesen ragt mit Rafael Leão der jüngste Akteur noch einmal heraus. Der 21-Jährige, der seine Jugendzeit bei Sporting Lissabon absolvierte, gilt als exzellenter Konterstürmer, in seiner Heimat spricht man über ihn respektvoll als "Kylian Mbappé von Portugal". Leão, der angolanische Wurzeln hat, ist pfeilschnell und im Eins-gegen-eins extrem trickreich.

Mit einem geschätzten Marktwert von rund 25 Millionen Euro gilt Leão derzeit als wertvollster Spieler des Teams - ein Wechsel kommt für den Stürmer allerdings im Moment kaum in Betracht. Dazu ist er bei seinem Klub AC Mailand einfach zu erfolgreich und zufrieden. Er bekam bei Milan in der abgelaufenen Saison viel Spielzeit und machte am 13. Spieltag Schlagzeilen, als er nach gerade einmal 6,7 Sekunden im Spiel bei Sassuolo zum 1:0 traf. Es war das schnellste Tor in der Geschichte der italienischen Serie A.

Trainer Rui Jorge schon seit 2010 im Amt

Die größte Konstanz des Teams sitzt aber auf der Bank: Rui Jorge ist schon seit 2010 Trainer der U21. Sein bislang größter Erfolg ist das Erreichen des Endspiels 2015 durch ein 5:0 im Halbfinale gegen Deutschland. Die Demütigung von Olmütz ist bis heute die höchste Niederlage in der Geschichte der deutschen U21. Das Finale verlor Portugal aber im Elfmeterschießen gegen Schweden, auf den ersten U21-Titel wartet das Land noch immer.

Zwölfmal hat eine deutsche U21 bisher gegen Portugal gespielt, nur dreimal gewann das DFB-Team. Bei EM-Endrunden sieht die Bilanz noch düsterer aus: 2004 schoss Portugal den EM-Gastgeber in Mainz mit einem 2:1 aus dem Turnier, auch 2006 bedeutete das 0:1 am letzten Spieltag der Vorrunde das Aus für Deutschland. Das 0:5 in Olmütz setzte dem Ganzen die Krone auf. Das bislang letzte Duell gab es am 28. März 2017, als Stefan Kuntz in Stuttgart seine erste Heimniederlage als U21-Coach kassierte (0:1).

red/sid/dpa | Stand: 05.06.2021, 10:45

Darstellung: