U21 - Florian Wirtz schießt Deutschland ins EM-Finale

Die deutsche U21 jubelt über den Führungstreffer durch Florian Wirtz

Deutschland - Niederlande 2:1

U21 - Florian Wirtz schießt Deutschland ins EM-Finale

Von Christian Hornung

Mit einem Blitz-Doppelschlag im Halbfinale gegen die Niederlande hat Florian Wirtz früh die Weichen gestellt: Deutschlands U21 steht verdient im Endspiel der Europameisterschaft, musste am Ende aber zittern.

Beim 2:1 (2:0) gegen die hochgehandelten Niederländer am Donnerstag (03.06.2021) hätte die Partie aus Sicht von Stefan Kuntz nicht besser beginnen können. Obwohl Wirtz zuvor im Viertelfinal-Krimi gegen Dänemark geschwächelt hatte, schenkte der Junioren-Bundestrainer dem Jungstar von Bayer Leverkusen erneut das Vertrauen - und wurde belohnt.

Nmecha flankt mit dem Außenrist

Gerade mal eine halbe Minute war absolviert, da schlug Wirtz schon eiskalt zu: Nach einer technisch sehr anspruchsvollen Außenrist-Flanke von Lukas Nmecha bugsierte der deutsche Spielmacher die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie - in der Entstehung erinnerte der Treffer an Jürgens Klinsmanns Tor gegen die Holländer bei der WM 1990.

Und Deutschland blieb voll auf dem Gaspedal. Während die Niederlande kaum einmal geordnet durch das Mittelfeld kombinieren konnten, fand das DFB-Team immer wieder binnen kürzester Zeit den Weg zum Abschluss. Sieben Minuten nach der Führung legte Wirtz nach: Über Niklas Dorsch und Ridle Baku kam der Ball zu Wirtz, der noch zwei Verteidiger aussteigen ließ und überlegt von der Strafraumgrenze ins lange Eck vollstreckte - das 2:0.

"Deutschland steht im EM-Finale" - die Highlight-Collage Deutschland gegen Niederlande

Sportschau 04.06.2021 01:35 Min. Verfügbar bis 04.06.2022 ARD


Berisha an den Innenpfosten

Und es hätte aus "Oranje"-Sicht noch schlimmer kommen können. Nach 20 Minuten zirkelte Mergim Berisha einen 20-Meter-Freistoß wunderbar über die Mauer - aber der Innenpfosten bewahrte den chancenlosen Keeper Justin Bijlow davor, den Ball schon zum dritten Mal aus dem Netz holen zu müssen.

Von den Niederlanden kam so gut wie nichts Produktives nach vorne. Einzig ein Konter über den Leipziger Justin Kluivert sorgte für Gefahr, Finn Dahmen machte sich im Tor aber groß und blockte den Ball perfekt.

Weniger Ballbesitz, mehr Großchancen

Im zweiten Durchgang ließen sich die Deutschen dann phasenweise etwas weit zurückdrängen, standen aber defensiv weiterhin sehr gut. Und die wenigen Angriffe, die nach vorne kamen, waren sofort gefährlich - vor allem, wenn Berisha der Zielspieler war. Nach einer Stunde schickte Wirtz den Kollegen aus Salzburg steil, der scheiterte aber erneut am Pfosten.

Und das Aluminium entwickelte Allergiepotenzial: Sekunden später versuchte es erneut Berisha, diesmal mit dem Kopf - und schon wieder traf er den Pfosten. Der Angreifer war anschließend fassunglos, schlug die Hände über dem Kopf zusammen - und sein Frust vergrößerte sich noch.

Schuurs überrascht Dahmen

Ein zunächst harmlos aussehender Freistoß wurde in der 67. Minute auf den zweiten Pfosten verlängert, von wo Perr Schuurs volley draufhielt - und sein Flachschuss rutschte Dahmen unter dem Körper hindurch.

Danach mussten die Deutschen plötzlich nochmal zittern, die Niederländer trafen sogar noch einmal - zum Glück für das DFB-Team aus Abseitsposition.

"Hört sich genau richtig an"

"Finalist - das hört sich genau richtig an", sagte Abwehrspieler David Raum. "Wir hatten einen super Matchplan. Wir wollten die Holländer überraschen, und das hat geklappt. Es war ein geiler Sieg und ein verdienter Sieg."

Auch Kuntz war begeistert von seiner Mannschaft: "Wir haben ein wirklich tolles Spiel gezeigt. Es freut mich von Herzen, dass wird das heute geschafft haben." Damit steht das DFB-Team zum dritten Mal in Folge im Endspiel und kämpft am Sonntag gegen Portugal um den dritten Titel nach 2009 und 2017.

Stand: 03.06.2021, 23:26

Darstellung: