U21 gegen die Niederlande in Torlaune

Deutschland feiert ein Tor gegen die Niederländische U21

Test-Länderspiel DFB-Nachwuchs

U21 gegen die Niederlande in Torlaune

Die deutsche U21-Nationalmannschaft bleibt Richtung EM 2019 in der Spur. Auch im Test gegen die Niederlande gab sich das Team von Trainer Stefan Kuntz keine Blöße.

U21-Europameister Deutschland hat im letzten Heimspiel des Jahres einen Prestigeerfolg bejubelt. Sieben Monate vor der EM-Endrunde in Italien und San Marino gewann die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz am Freitagabend (16.11.208) verdient mit 3:0 (1:0) gegen die nicht für das Turnier qualifizierten Niederländer.

Vor 4.813 Zuschauern in Offenbach erzielten Philipp Ochs per Handelfmeter (15. Minute), Abdelhamid Sabiri (58.) und Debütant Törles Knöll (80.) die Tore für den Titelverteidiger. Kuntz hatte das Spiel in dem Fußball-Stadion zum Start der EM-Vorbereitung ausgerufen. Gegen namhafte Gegner wie Holland, am Montag Italien und im März England soll seine seit über einem Jahr ungeschlagene Mannschaft auf EM-Touren kommen.

Frühe Führung hilft

Gegen die deutlich jüngere und mit zahlreichen Debütanten angereiste niederländische Nationalelf um den 19 Jahre alten Rick van Drongelen vom Hamburger SV freuten sich die Gastgeber über eine frühe Führung. Dani de Wit warf sich in einen Schuss von Suat Serdar. Schiedsrichter Julian Weinberger aus Österreich entschied auf Handspiel. Der für Aalborg BK in Dänemark spielende Ochs verwandelte sicher und markierte im achten U21-Spiel seinen dritten Treffer.

Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die mittlerweile klar besseren Kuntz-Kicker schnell mehrere aussichtsreiche Chancen. Serdar (47.), Levin Öztunali (49.) und Janni Serra (51.) verpassten noch. Sabiri (Huddersfield Town) sorgte dann im Anschluss an einen Eckball für das 2:0.

Niederlande mit wenigen Chancen

Auf der Gegenseite ließ das Team um den 19 Jahre alten Justin Kluivert vom AS Rom den in der zweiten Hälfte zum Debüt eingewechselten DFB-Schlussmann Svend Brodersen (FC St. Pauli) ungeprüft. Dagegen freute sich Knöll (1. FC Nürnberg) über einen perfekten Einstand, als er auf 3:0 erhöhte.

Nach dem Spiel am Montag in Reggio Emilia in Norditalien wird Kuntz gespannt auf die EM-Auslosung am 23. November in Bologna blicken. Dann ist klar, wer vom 16. bis 30. Juni bei der Endrunde die Gegner sein werden.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Freitag, 16.11.2018, 22.50 Uhr

Stand: 16.11.2018, 21:56

Darstellung: