U21-EM - Kuntz holt Moukoko in den Kader

Stefan Kuntz an der Seitenlinie

U21-Nationalmannschaft

U21-EM - Kuntz holt Moukoko in den Kader

DFB-Trainer Stefan Kuntz hat Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund für die Gruppenphase der U21-EM in Ungarn und Slowenien nominiert. Am Montag (15.03.2021) wurde das 23-köpfige Aufgebot bekannt gegeben.

Im Kader für die drei Vorrundenpartien befinden sich mit Moukoko, Malick Thiaw (FC Schalke 04), Mateo Klimowicz (VfB Stuttgart) und Anton Stach (SpVgg Greuther Fürth) vier Spieler, die erstmals für die deutsche U21-Nationalmannschaft zum Einsatz kommen könnten.

Kader für U21-EM: Vier Neulinge, zwei Überraschungen

Sportschau 15.03.2021 00:54 Min. Verfügbar bis 15.03.2022 ARD Von Marc Eschweiler


Lob für das Dortmunder Toptalent

Sollte der erst 16 Jahre alte Moukoko spielen, würde er Florian Wirtz (17) als jüngsten Spieler in der Geschichte der U21 ablösen. "Mit Youssoufa haben wir ein außergewöhnliches Talent in Deutschland, das wir behutsam und leistungsgerecht fördern wollen. In enger Absprache mit Borussia Dortmund haben wir deshalb beschlossen, ihn zu nominieren, weil wir denken, dass seine Teilnahme sowohl der Mannschaft als auch ihm in der Entwicklung weiterhilft", sagte Kuntz.

Im September hatte Moukoko sein erstes Spiel für die U20-Auswahl des DFB bestritten, zuvor war er schon für die U16 aufgelaufen. Er wäre auch für Kamerun spielberechtigt, hat sich aber für Deutschland entschieden. In der Bundesliga hatte er am Samstag sein drittes Tor im 13. Spiel für den BVB erzielt.

Zorc und BVB zeigen "Daumen hoch" für Moukokos U21-Nominierung Sportschau 15.03.2021 00:37 Min. Verfügbar bis 15.03.2022 Das Erste

Neuer Modus wegen der Pandemie

Das deutsche Team trifft sich am Sonntag in Frankfurt und reist am Montag nach Ungarn weiter. Dort steht schon am Mittwoch in Szekesfehervar das erste Gruppenspiel gegen den Gastgeber an, die weiteren Gegner sind die Niederlande (27. März) in Szekesfehervar und Rumänien (30. März), gegen die in Budapest gespielt wird.

Wegen der Covid-19-Pandemie hat sich das UEFA-Exekutivkomitee dazu entschlossen, die U21-EM in zwei Phasen aufzuteilen. Entsprechend findet vom 24. bis 31. März 2021 die Vorrunde mit 16 Teams in vier Gruppen statt. Die Erst- und Zweitplatzierten der jeweiligen Gruppen qualifizieren sich für die K.o.-Runde, die vom 31. Mai bis 6. Juni 2021 ausgetragen wird.

Große Herausforderung

"Wir haben mit unserer Mannschaft in den vergangenen eineinhalb Jahren auf die Europameisterschaft hingearbeitet und freuen uns nun, dass es endlich losgeht", sagt Kuntz. "Unser klares Ziel ist die Qualifikation für die Finalrunde im Sommer, auch wenn wir wissen, dass das eine große Herausforderung wird."

Für die U21-Auswahl des DFB, die sich 2009 und 2017 zum Europameister krönte, ist es die 13. Teilnahme an einer Endrunde. Die Spieler müssen spätestens am 1.1.1998 geboren sein, um mitspielen zu dürfen. Es geht dabei immer um das Jahr des Beginns des Qualifikationswettbewerbs. Die Altersgrenze wurde nicht verändert, weil das Turnier entgegen zwischenzeitlicher Planungen doch 2021 ausgetragen wird. Übrigens: In Tokio gilt die Altersgrenze 1.1.1997 plus drei ältere Spieler. Diese Grenze galt für Olympia 2020 und wird auch in das Jahr 2021 übernommen.

Ridle Baku lächelt in die Kamera

Ridle Baku ist bei der U21 dabei

Ebenfalls jetzt dabei ist der Wolfsburger Ridle Baku, der im November sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gegeben hatte. Zudem stehen auch die U21- und Bundesliga-erfahrenen Nico Schlotterbeck (Union Berlin), Arne Maier (Arminia Bielefeld), Lukas Nmecha (RSC Anderlecht) und Salih Özcan (1. FC Köln) im Kader.

Leverkusens Toptalent Florian Wirtz gehört dagegen nicht zum Aufgebot. Nicht im Team steht auch Bayern Münchens Jungstar Jamal Musiala. Der 18-Jährige, der erst Anfang März vom englischen Verband FA zum DFB gewechselt war, hatte im Herbst in der EM-Qualifikation für Englands U21 gespielt. Für zwei Länder dürfen Spieler nicht binnen eines Wettbewerbs antreten.

Nominierung mit Initiative verbunden

Bekannt gegeben wurde der EM-Kader durch ein vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) produziertes Video, an dem vier soziale Einrichtungen, mit denen das U21-Team in den vergangenen Jahren kooperiert hatte, mitgewirkt haben: die Initiative DUMUSSTKÄMPFEN! aus Darmstadt, das AWO Wohn- und Pflegeheim aus Wolfsburg, die Wohngruppen der Stiftung Waisenhaus aus Frankfurt am Main und die Manuel Neuer Kids Foundation aus Gelsenkirchen.

Seit mehr als vier Jahren unterstützt die Mannschaft immer wieder karitative und soziale Projekte. "Wir möchten nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben Herz zeigen", sagt der U 21-Trainer. "Deshalb war es uns in der aktuellen Zeit ein besonderes Anliegen, auch unsere soziale Komponente bei der Präsentation des Kaders zu betonen."

Kuntz zur U21-EM: "Es überwiegt das Gefühl, flexibel sein zu müssen" Sportschau 09.03.2021 04:14 Min. Verfügbar bis 09.03.2022 Das Erste

Der Kader

Tor: Finn Dahmen (FSV Mainz), Lennart Grill (Bayer Leverkusen), Markus Schubert (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Stephan Ambrosius (Hamburger SV), Ridle Baku (VfL Wolfsburg), Ismail Jakobs (1. FC Köln), Maxim Leitsch (VfL Bochum), Amos Pieper (Arminia Bielefeld), David Raum (Greuther Fürth), Nico Schlotterbeck (Union Berlin), Malick Thiaw (Schalke 04), Josha Vagnoman (Hamburger SV)

Mittelfeld/Sturm: Mergim Berisha (RB Salzburg), Jonathan Burkardt (1. FSV Mainz 05), Niklas Dorsch (KAA Gent), Vitaly Janelt (FC Brentford), Mateo Klimowicz (VfB Stuttgart), Florian Krüger (Erzgebirge Aue), Arne Maier (Arminia Bielefeld), Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund), Lukas Nmecha (RSC Anderlecht), Salih Özcan (1. FC Köln), Anton Stach (Greuther Fürth).

dpa, sid, red | Stand: 15.03.2021, 12:50

Darstellung: