"UEFA-Trainer des Jahres": Flick, Klopp oder Nagelsmann?

Julian Nagelsmann (l.) und Hansi Flick im Februar 2020

Fußball | Auszeichnung

"UEFA-Trainer des Jahres": Flick, Klopp oder Nagelsmann?

Die erstmals vergebene Auszeichnung "UEFA-Trainer des Jahres" geht in jedem Fall nach Deutschland. Und sie geht in jedem Fall an einen Trainer mit Wurzeln oder sportlicher Vergangenheit im Südwesten.

Auf der am Mittwoch veröffentlichten "Shortlist" der Europäischen Fußball-Union (UEFA) stehen in Hansi Flick (Bayern München), Jürgen Klopp (FC Liverpool) und Julian Nagelsmann (RB Leipzig) ausnahmslos deutsche Fußballlehrer. Hansi Flick hatte in der vergangenen Saison mit dem FC Bayern das Triple aus Deutscher Meisterschaft, DFB-Pokal-Sieg und Gewinn der Champions League geholt. Jürgen Klopp wurde mit dem FC Liverpool englischer Meister – es war der erste Meistertitel für Liverpool seit 1990. Julian Nagelsmann führte RB Leipzig in der Champions League bis ins Halbfinale und besiegte auf dem Weg dorthin namhafte Gegner wie Tottenham Hotspur oder Atletico Madrid.

Neben der Tatsache, dass alle drei Trainer in ihren Vereinen erfolgreiche Arbeit leisten, haben sie noch eine weitere Gemeinsamkeit: Alle drei Top-Trainer haben eine Vergangenheit im Südwesten Deutschlands.

Hansi Flick

Hans-Dieter (55), genannt "Hansi" Flick wurde in Heidelberg geboren und hat seinen Hauptwohnsitz in Bammental in der Kurpfalz. In der Jugend kickte Flick für Vereine wie den BSC Mückenloch und die SpVgg Neckargemünd. Über den SV Sandhausen ging es als Spieler zum FC Bayern München, für den er zwischen 1985 und 1990 insgesamt 139 Pflichtspiele bestritt. Als Flick den FC Bayern 1990 in Richtung 1. FC Köln verließ, war wohl kaum abzusehen, dass er knapp 30 Jahre später als Trainer beim Rekordmeister anheuern würde. Und schon gar nicht, dass er mit der Mannschaft in außergewöhnlicher Manier das Triple holen würde. Die Krönung seiner bisherigen Karriere als Cheftrainer, nachdem er zuvor bereits als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw den WM-Titel 2014 feiern durfte.

Jürgen Klopp

Jürgen Klopp (53) wurde in Stuttgart geboren und wuchs in Glatten im Schwarzwald auf. Seine Fußballschuhe schnürte er zunächst für den SV Glatten und den TuS Ergenzingen. Danach ging es für Klopp raus aus dem Schwarzwald und über einige weitere Stationen zum 1. FSV Mainz 05. Insgesamt 18 Jahre war Klopp als Spieler und Trainer für die Rheinhessen aktiv, Mainz wurde seine neue Heimat. 2008 übernahm Klopp das Traineramt bei Borussia Dortmund und wurde mit dem BVB 2011 und 2012 Deutscher Meister. Als er im Oktober 2015 als neuer Trainer beim FC Liverpool vorgestellt wurde, sagte Klopp, er wolle mit den Reds innerhalb von vier Jahren mindestens einen Titel gewinnen. 2019 gelang die Mission mit dem Gewinn der Champions League, 2020 folgte der englische Meistertitel.

Julian Nagelsmann

Julian Nagelsmann (33) ist der Jüngste der drei Kandidaten für die Auszeichnung "UEFA Trainer des Jahres". Er wurde in Landsberg am Lech (Regierungsbezirk Oberbayern) geboren und machte seine ersten Schritte als Fußballer beim FC Issing. Nagelsmann hatte Talent, doch ein Meniskus- und Knorpelschaden beendete seine Spieler-Karriere bereits mit 20 Jahren beim FC Augsburg. Nagelsmann sattelte um und wurde Trainer – mit Erfolg. Erste Erfahrungen und Erfolge sammelte er als Trainer in der Jugendabteilung der TSG Hoffenheim. 2016 übernahm Nagelsmann die Bundesliga-Profis der TSG, mit denen er sich 2018 erstmals direkt für die Champions League qualifizierte. In seiner ersten Saison bei RB Leipzig erreichte Nagelsmann das Halbfinale der Champions League – der größte internationale Erfolg in der Geschichte des Vereins.

Siegerehrung am 1. Oktober

Der Sieger wird bei der Gruppen-Auslosung der kommenden Champions-League-Saison am 1. Oktober in Nyon geehrt. Auch die Trophäe bei den Spielern könnte nach Deutschland gehen. Manuel Neuer, Robert Lewandowski (beide München) und der frühere Bundesligaprofi Kevin De Bruyne (Manchester City) dürfen sich Hoffnungen machen. Ausgewählt wurden die Aspiranten von einer Jury. Sie bestand aus 80 Trainern der Klubs, die an der zurückliegenden Königsklassen-Saison teilgenommen haben. Dazu kamen 55 Journalisten - jeweils einer pro UEFA-Mitgliedsverband.

Bei den Spielerinnen streiten sich die Engländerin Lucy Bronze (zuletzt Olympique Lyon, jetzt Manchester City), die Dänin Pernille Harder (zuletzt VfL Wolfsburg, jetzt FC Chelsea) und die Französin Wendie Renard (Olympique Lyon) um den Titel. Bei den Frauen-Trainern sind Stephan Lerch (VfL Wolfsburg), der Spanier Lluis Cortes (FC Barcelona) und der Franzose Jean-Luc Vasseur (Lyon) im Rennen.

SWR | Stand: 23.09.2020, 15:17

Darstellung: