Inter Mailand's Ivan Perisic bejubelt seinen frühen Führungstreffer zum 1:0.

Fußball | Serie A

Serie A: Inter Mailand bleibt Spitzenreiter Milan auf den Fersen

Stand: 01.05.2022, 20:21 Uhr

AC Mailand darf weiter von der ersten Meisterschaft seit 2011 in der Serie A träumen. Inter Mailand bleibt jedoch in Lauerstellung und wartet auf einen Patzer des Lokalrivalen.

Inter zog am Sonntagabend (01.05.2022) mit einem 2:1 (2:0)-Sieg bei Udinese Calcio nach, nachdem Milan am Nachmittag bereits dank eines Treffers von Rafael Leão (82 Minute.) mit 1:0 (0:0) gegen AC Florenz gewonnen hatte.

Ex-Bundesligaprofi Ivan Perisic (12.) und Lautaro Martinez (40.) brachten Inter komfortabel in Führung, Ignacio Pussetto (73.) konnte nur noch verkürzen. Im Lokalduell um die Meisterschaft in der Serie A bleibt Milan drei Spieltage vor Schluss mit zwei Punkten Vorsprung vor Inter Tabellenführer.

Juve in der Champions League

Turin hat sich in der italienischen Serie A unterdessen für die Champions League qualifiziert. Im Heimspiel gegen Schlusslicht FC Venedig gewann der italienische Rekordmeister dank zweier Tore von Kapitän Leonardo Bonucci mit 2:1 (1:0).

Juventus Leonardo Bonucci feiert mit Teamkollege Adrien Rabiot

Der Abwehrroutinier (7.) hatte Juve per Kopf früh in Führung gebracht. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Mattia Aramu (71.) war es erneut Bonucci (76.), der den Siegtreffer erzielte.

Juventus hat bei noch drei ausstehenden Spielen zehn Punkte Vorsprung auf Lazio und AS Rom und damit einen Champions-League-Platz sicher.

Neapel gelingt Kantersieg

Mit einem Kantersieg hatte der SSC Neapel zuvor Druck auf die Mailänder Klubs im Kampf um die Spitze in der italienischen Serie A ausgeübt. Neapel besiegte am Samstag Sassuolo Calcio deutlich mit 6:1 und entschied die Partie schon in der Anfangsphase für sich. Bereits in der 21. Minute erzielte Dries Mertens das 4:0 für den SSC, der in den vergangenen sechs Jahren dreimal italienischer Vizemeister wurde und seinen letzten "Scudetto" in der Saison 1989/90 holte. Zuvor hatten Kalidou Koulibaly (7.), Victor Osimhen (15.) und Hirving Lozano (19.) den Napoli-Sieg bereits eingeleitet.

Auch nach der Pause blieben die Gastgeber dominant und konnten zwei weitere Treffer erzielen. Zunächst gelang Mertens sein elftes Saisontor (54.), dann traf Amir Rrahmani zum 6:0 (80.). Der Ehrentreffer für Sassuolo gelang Maxime Lopez (87.).

Darstellung: