AC Mailand gegen Genua: Spielszene

Fußball | Serie A Serie A: Milan übernimmt die Spitze, Remis zwischen Neapel und Inter

Stand: 13.02.2022 22:50 Uhr

Der AC Mailand hat sich mit einem knappen Sieg gegen Sampdoria Genua am Sonntag (13.02.22) an die Tabellenspitze gesetzt. Das Topspiel in der italienischen Serie A zwischen Inter und Neapel endete unentschieden - genau wie das Verfolgerduell zwischen Bergamo und Juventus.

Milan gewann das Heimspiel gegen Sampdoria Genua mit 1:0 (1:0). Mit 55 Punkten überflügelte Milan den Erzrivalen und Meister Inter Mailand. Rafael Leao brachte die Mailänder mit einem Schlenzer ins rechte Toreck in Führung (8. Minute).

Der AC machte anschließend teils einen unsicheren Eindruck und war vor dem Tor der Gäste nicht zwingend genug. Die Elf von Trainer Stefano Pioli ging zudem mit ihren Chancen zu nachlässig um: In der 81. Minute ließen erst Ante Rebic und anschließend Sandro Tonali riesige Tor-Möglichkeiten liegen.

Insigne füh zum 1:0

Am Samstag rettete Inter im Topspiel beim SSC Neapel ein 1:1 (1:0). Nach der frühen Führung Neapels durch einen verwandelten Strafstoß von Lorenzo Insigne (7.), glich Edin Dzeko früh nach dem Seitenwechsel zum 1:1 aus (47.).

Neapel's Victor Osimhen im Zweikampf mit Stefan De Vrij (Inter).

Der SSC Neapel begann im Stadion Diego Maradona furios und drückte Inter gleich mächtig in die Defensive. Und hatte frühen Erfolg: Inters Stevfan de Vrij traf Napoli-Angreifer Victor Osimhen nach nur sieben Minuten im eigenen 16er von hinten am Bein - Elfmeter. Insigne übernahm und hämmerte die Kugel mit rechts links oben in die Maschen - 1:0.

Insigne übertraf mit seinem insgesamt 116. Treffer für Napoli die alte Rekordmarke von Diego Maradona, der 115 mal für den SSC getroffen hatte.

Inter verschläft die ersten 30 Minuten

Sechs Minuten später hätte es um ein Haar 2:0 gestanden, doch Piotr Zielinski traf nach Insignes Vorarbeit mit einer Direktabnahme aus 16 Metern nur den linken Pfosten des Inter-Tores. Inter kam in den ersten 30 Minuten kaum einmal kontrolliert aus der eigenen Hälfte heraus und konnte froh sein, nicht höher bestraft zu werden: Insigne und Osimhen vergaben weitere Mögliichkeiten für die dominierenden Gastgeber.

Bis zum Pausenpfiff stabilisierte sich der Tabellenführer zwar etwas, brachte selbst aber offensiv nicht einen einzigen Abschluss auf das Tor der Neapolitaner zustande.

Dzeko trifft nach dem Wechsel zum 1:1

Gleich nach dem Seitenwechsel aber zeigte Inter, dass es seine Tabellenführung nicht kampflos abgeben will: Dzeko setzte sich nach einem simplen Einwurf von Denzel Dumfries energisch durch und knallte den Ball im Nachsetzen aus fünf Metern unter die Latte - 1:1 (47.).

Neapel übernahm zwischenzeitlich zwar wieder deutlich die Initiative, doch mit ein bisschen Spielglück und viel Einsatz stemmten sich die "Nerazzurri" gegen ein weiteres Neapel-Tor und sicherten das 1:1 am Ende ab.

Juventus feiert den späten Ausgleich

Im Verfolgerduell um die Plätze vier und fünf lieferten sich Atalanata Bergamo und Juventus Turin ein rassiges Spiel auf Top-Niveau, das auch keinen Verlierer verdint hatte. Durchaus verdient gelang Atalanta eine Viertelstunde vor Schluss durch einen fulminanten Freistoß von Ruslan Malinovsky die 1:0-Führung.

Juventus Manuel Locatelli in Aktion

Kampf auf engem Raum: Manuel Locatelli setzt sich durch

Danach warf Juve alles anch vorne und hatte Glück, dass Bergamo beim Lattentreffer von Hans Hateboer in der 84. Minute die Vorentscheidung verpasste. In der Nachspielzeit holte der starke Paulo Dybala dann noch eine Ecke heraus, die Danilo mit einem Hammer-Kopfball zum 1:1-Endstand verwertete. Juve feierte den späten Ausgleich wie einen Sieg und behält - allerdings bei einem Spiel mehr - zwei Punkte Vorsprung auf Atalanta.