Eine Eckfahne mit dem Logo vom AC Mailand im San Siro

Fußball | Serie A

Investoren aus Bahrain wollen AC Mailand kaufen

Stand: 15.04.2022, 19:07 Uhr

Eine private Investorengruppe aus Bahrain ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge in Verhandlungen über den Kauf des AC Mailand eingestiegen.

Eine Kaufsumme von mehr als einer Milliarde Euro sei im Gespräch, berichten "AP", "Reuters", "Bloomberg" und "L'Équipe". Es wäre die erste Übernahme eines Serie-A-Klubs durch einen Investor aus dem Nahen Osten. Die Gespräche der Kapitalbeteiligungs-Gesellschaft aus Bahrain mit dem AC Mailand haben den Berichten zufolge in diesem Monat begonnen.

Milan gehört derzeit der amerikanischen Investmentgesellschaft Elliott Management Corporation. Der Klub wollte sich auf Anfrage von Reuters nicht äußern, ein Sprecher teilte demnach lediglich mit: "Der AC Mailand konzentriert sich weiterhin darauf, seine Leistung auf dem Platz zu verbessern und den Verein weiterzuentwickeln." Milans Direktoriumsmitglied und Vereinsikone Paolo Maldini erklärte am Rande der Begegnung mit Genua in einem TV-Interview, dass der Verkauf eines solchen Vereins unter gewissen Umständen "normal" wäre. Er wüsste allerdings nicht, wann ein solcher Handel auf der Tagesordnung seines Klubs stehen würde.

Milan von Berlusconi über China in amerikanische Kontrolle

Der AC Mailand ist einer der erfolgreichsten Klubs Italiens, doch die besten Zeiten liegen länger zurück. Die bislang letzte seiner 18 Meisterschaften gewann Milan 2011, im Jahr 2007 gewann der Klub letztmals die Champions League. Diese Erfolge feierte der Verein noch unter Silvia Berlusconi, der Milan lange kontrollierte, 2018 aber für 740 Millionen Euro inklusive Schulden an den chinesischen Investor Li Yonghong verkaufte. Später übernahm Elliott den Klub, weil der chinesische Investor Kredite teilweise nicht zurückzahlte.

Die Mannschaft um Zlatan Ibrahimovic ist in der Saison 2021/22 bereits nach der Gruppenphase aus der Champions League ausgeschieden. In den Saisons davor reichte es meist nur zur Europa League, zwischenzeitlich war der Klub für ein Jahr wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay der UEFA gesperrt worden. In der Serie A spielt Milan aber in dier laufenden Saison aussichtsreich um die Meisterschaft mit.

Neues Stadion für Milan und Inter geplant

Gemeinsam mit Inter plant der AC Mailand ein neues gemeinsames Stadion nach einem Entwurf des amerikanischen Architekturbüros Populous. Das Projekt heißt "Die Kathedrale". In dem Stadion sollen ab 2027 die Heimspiele der Mailänder Klubs ausgetragen werden. Ob der mögliche Eigentümerwechsel auf diese Planungen Einfluss haben könnte, ist nicht bekannt.

Der Neubau soll das legendäre Stadion San Siro ersetzen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Zahlreiche Klubs der Serie A unter ausländischer Kontrolle

Mehrere Klubs der Serie A werden aus dem Ausland geführt. Inter Mailand ist unter Kontrolle chinesischer Investoren während AS Rom, AC Florenz und Atalanta Bergamo mehrheitlich in amerikanischem Besitz sind.

Investoren aus dem Nahen Osten spielten bislang woanders eine Rolle: Paris Saint-Germain gehört dem Staatsfonds von Katar, Newcastle United wird aus Saudi-Arabien kontrolliert, Manchester City aus Abu Dhabi.

Quelle: dpa

Darstellung: