Premier League - Liverpool gewinnt in Burnley und ist nah an der Champions League

Mehrere Spieler freuen sich nach einem Tor

37. Spieltag

Premier League - Liverpool gewinnt in Burnley und ist nah an der Champions League

Der FC Liverpool ist in der Premier League durch einen Sieg in Burnley auf Platz vier vorgerückt - die erneute Qualifikation zur Champions League ist nah. Manchester United hat nun die Vize-Meisterschaft sicher.

Durch das 3:0 (1:0) in Burnley am Mittwoch (19.05.2021) rückte Liverpool auf Platz vier vor. Das war durch die Niederlage Leicester Citys gegen Chelsea tags zuvor möglich geworden. Liverpool kann nun am letzten Spieltag mit einem Heimsieg am Sonntag (17 Uhr) gegen Crystal Palace die Teilnahme an der Champions League sichern, sofern Leicester in seinem Heimspiel gegen Tottenham nicht gleichzeitig vier Tore in der Tordifferenz aufholt.

Roberto Firmino (43.), Nathaniel Phillips (52.) und Alex Oxlade-Chamberlain (88.) schossen den Sieg vor 3.500 Zuschauern beim Tabellen-17. heraus.

Chelsea nimmt Revanche gegen Leicester

Chelseas Antonio Rüdiger (r.) jubelt

Chelseas Antonio Rüdiger (r.) jubelt

Trainer Thomas Tuchel gelang derweil mit dem FC Chelsea ein wichtiger Schritt zur erneuten Champions-League-Teilnahme. Vor rund 8.000 Zuschauern gewann Chelsea mit 2:1 (0:0) gegen Leicester City am späten Dienstagabend die Revanche für das verlorene FA-Cupfinale und der Sprung auf Platz drei der Tabelle der Premier League.

Nationalspieler Antonio Rüdiger brachte Chelsea in der 47. Spielminute in Führung. Danach traf Jorginho (66.) mit einem Elfmeter, den Timo Werner herausgeholt hatte. Leicester gelang nur noch der Anschluss durch Kelechi Iheanacho (76.) und rutschte später durch die Niederlage und Liverpools Sieg aus den Champions-League-Rängen.

Manchester United profitiert ebenfalls von Leicesters Niederlage

Aaron Wan-Bissaka, Manchester United im Zweikampf mit Joe Bryan, Fulham

Manchester Uniteds Aaron Wan-Bissaka (r.) im Zweikampf mit Fulhams Joe Bryan

Auch Manchester United profitierte von Leicesters Niederlage. Der Klub hatte bei der Rückkehr seiner Fans ins Old Trafford die Vizemeisterschaft in der Premier League noch nicht perfekt gemacht. Der englische Fußball-Topklub kam am Dienstag (18.05.2021) gegen den FC Fulham nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Als aber am späten Dienstagabend Chelsea Leicester schlug, war der zweite Platz hinter dem bereits feststehenden Meister Manchester City sicher.

Edinson Cavani (15.) hatte United mit einem Traumtor in Führung gebracht, der Uruguayer hob den Ball aus etwa 30 Metern über Fulham-Keeper Alphonse Areola. Joe Bryan (76.) erzielte per Kopf aber noch den überraschenden Ausgleich. 10.000 Fans sahen das Spiel live im Stadion, erstmals seit 14 Monaten spielte United damit vor eigenen Anhängern.

Die Öffnung war seit einer Weile geplant, vor dem Hintergrund der jüngsten Fan-Proteste wurde die Entscheidung laut Medienberichten zuletzt aber zumindest erneut überdacht. Anfang Mai hatten die Fans mit massiven Protesten gegen Uniteds-Besitzerfamilie um Klubchef Joel Glazer für die Absage des Spiels gegen den FC Liverpool gesorgt, 200 bis 300 von ihnen verschafften sich sogar Zugang ins Stadioninnere.

Auch rund um die Neuansetzung in der vergangenen Woche - United verlor mit 2:4 - äußerten die Fans ihren Unmut. Anlass sind die letztlich gescheiterten Pläne der europäischen Topklubs zur Gründung einer Super League.

Manchester City lässt sich düpieren

Für den Stadtrivalen und feststehenden Meister Manchester City riss indes die eindrucksvolle Rekordserie von zwölf Auswärtssiegen. Trotz eines frühen Treffers von Nationalspieler Ilkay Gündogan (2.) unterlag City bei Brighton und Hove Albion noch mit 2:3 (1:0), es war die erste Liga-Niederlage auf fremdem Platz seit November 2020 (0:2 bei Tottenham). Die Meisterschaft hatte City aber schon in der vergangenen Woche perfekt gemacht.

red/sid | Stand: 19.05.2021, 23:10

Darstellung: