Uniteds Christiano Ronaldo und Juan Mata feiern den Treffer zum 1:0

Premier League | 35. Spieltag

Manchester United mit Sieg, aber wenig Chancen auf die Champions League

Stand: 02.05.2022, 23:03 Uhr

Manchester United hat in der englischen Premier League den FC Brentford zu Hause besiegt, der FC Chelsea befindet sich weiter im Sinkflug. Arsenal gewann sein Spiel und rückt bis auf drei Punkte an Chelsea heran.

Bei Ralf Rangnicks letzten Heimspiel als Teammanager von Manchester United gewann seine Mannschaft mit 3:0 (1:0) gegen den FC Brentford.

Bruno Fernandes (9. Minute), Cristiano Ronaldo (61./Foulelfmeter) und Raphael Varane (72.) trafen für Manchester, nach der insgesamt verkorksten Saison wird Interimscoach Rangnick Nationaltrainer in Österreich. Manchester rückte durch den ersten Sieg nach zuvor drei Spielen ohne Sieg zwar bis auf fünf Punkte auf den Tabellenvierten FC Arsenal heran, hat aber keine realistischen Chancen mehr auf die Champions-League-Qualifikation - die Londoner haben zwei Spiele weniger absolviert.

United rangiert vor den abschließenden zwei Auswärtsspielen auf Rang sechs und wird nächste Saison wohl in der Europa League antreten. 

Chelsea unterliegt Everton

Chelseas Rüdiger schlägt die Hände über dem Kopf zusammen

Trotz des 0:1 (0:0) gegen Everton bleibt Chelsea mit 66 Punkten Dritter, vor dem FC Arsenal (4./63 Punkte). Auch die Tottenham Hotspur (5./61 Punkte) sind dank ihres 3:1 (1:0)-Erfolgs gegen Leicester City wieder in Schlagdistanz. Die Gefahr, auf Rang fünf zurückzufallen, wird an der Stamford Bridge immer realer - zumindest wenn die Formkrise der "Blues" anhält.

Denn seit dem Rückzug von Roman Abramowitsch ist Chelsea nicht nur in Sachen Zukunftsplanungen - Antonio Rüdiger verlässt laut Trainer Thomas Tuchel den Verein, weil dieser ihm kein Angebot mehr machen durfte - in Probleme geraten, sondern auch sportlich. Aus den vergangenen sechs Ligaspielen holte der aktuelle Champions-League-Sieger nur sieben Punkte, schied außerdem aus der Königsklasse aus.

Schwache Leistung, verdiente Niederlage

In Liverpool zeigte Chelsea nun auch noch eine enttäuschende Leistung. Nach einer ersten Halbzeit ohne Höhepunkt leistete sich Cesar Azpilicueta einen folgenschweren Fehler, den Richarlison zum Siegtreffer für Everton nutzte (47. Minute). Die Gäste aus London hatten ihre einzigen Großchancen nach einer Stunde, erst traf Mason Mount den Pfosten (59.), kurz darauf scheiterte Rüdiger an Evertons Keeper Pickford.

Der rettete seinem Team damit drei unerwartete Punkte, die am Ende entscheidend im Kampf um den Klassenerhalt sein könnten. Everton hat als 18. nur noch zwei Zähler Rückstand auf Leeds United und den FC Burnley, die beide auf Nichtabstiegsplätzen positioniert sind, aber ein Spiel mehr absolviert haben.

Arsenal rückt an Chelsea heran

Der FC Arsenal hat auswärts bei West Ham United 2:1 (1:1) gewonnen und damit den Champions-League-Platz vier zurückerobert. Mit 63 Punkten liegen die "Gunners" nur noch drei Punkte hinter Chelsea und nun auch wieder zwei vor Tottenham.

Die Tore für die Mannschaft von Mikel Arteta erzielten Rob Holding (39.) und Gabriel (54.), sie trafen jeweils per Kopf. Jarrod Bowen hatte zwischenzeitlich für West Ham ausgeglichen (45.).

City und Liverpool im Gleichschritt

Derweil geht das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel in der Premier League weiter. Allerdings mussten Manchester City und der FC Liverpool für ihre Auswärtssiege hart arbeiten.

Liverpool übernahm am Samstag dank eines 1:0 (1:0)-Erfolges bei Newcastle United zunächst vorübergehend die Tabellenführung. Der ehemalige Leipziger Naby Keita (19.) erzielte den entscheidenden Treffer für die Mannschaft von Jürgen Klopp.

Manchester Citys Fußballprofi Nathan Ake (r.) jubelt mit Teamkollege Jack Grealish beim Sieg in Leeds

Die Antwort des Tabellenführers ließ nur wenige Stunden auf sich warten: Auch Manchester City holte bei Leeds United einen Sieg, gewann 4:0 (1:0). Rodri (13.) und Nathan Ake (54.) waren für das Team von Trainer Pep Guardiola jeweils nach einem Standard per Kopf zur Stelle, ehe Gabriel Jesus (78.) und Fernandinho (90.+3) alles klar machten.

Newcastle hält gut dagegen - trifft aber nicht

Bei Liverpool gab Klopp drei Tage vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Villarreal einigen Stammkräften eine Pause. Unter anderem nahmen Mohamed Salah und Thiago vorerst auf der Bank Platz.

Liverpools Naby Keita und Luis Diaz jubeln nach dem ersten Treffer gegen Newcastle

Matchwinner für Liverpool: Naby Keita (M.)

Newcastle hielt zwar das gesamte Spiel über gut dagegen, ein Treffer blieb dem Team jedoch verwehrt. Die "Reds" bleiben damit hingegen auch im 15. Ligaspiel in Serie ohne Niederlage.

City zeigt keine Nerven

Auch Manchester City ließ in Leeds letztlich nichts anbrennen. Allerdings traten die "Skyblues" phasenweise nicht ganz so dominant auf. Leeds, mit dem deutschen Nationalspieler Robin Koch in der Abwehr, konnte die kleinen Schwächen allerdings nicht nutzen.

Als dann Rodri nach einer zuvor umstrittenen Freistoß-Entscheidung per Kopf zum 1:0 zur Stelle war (13.), war der Favorit grundsätzlich in der Spur. In Durchgang zwei dann dasselbe Bild: Leeds versuchte, City zu Fehlern zu zwingen - aber es kamen keine entscheidenden.

Tore für die Differenz

Dafür erhöhte Nathan Ake nach einer Ecke ebenfalls per Kopf auf 2:0 (54.). Gabriel Jesus (78.) und Fernandinho mit einem strammen Schuss aus 16 Meterrn (90.+2) sorgten für klarere Verhältnisse, als es über weite Strecken auf dem Spielfeld aussah.

Vier Spiele vor Saisonende bleibt City mit 84 Punkten Erster, Liverpool folgt mit 83 Zählern. In der Tor-Differenz machte Manchester Boden gut und liegt nur noch einen Treffer hinter Liverpool.

Premier League - Restprogramm im Titelrennen
Manchester CityFC Liverpool
Newcastle (H)Tottenham (H)
Wolverhampton (A)Aston Villa (A)
West Ham (A)Southampton (A)
Aston Villa (H)Wolverhampton (H)

Quelle: red

Darstellung: