Man United und Liverpool verschenken Punkte, Werner trifft für Chelsea

Jack Harrison (l.) im Zweikampf mit Aaron Wan-Bissaka

33. Spieltag

Man United und Liverpool verschenken Punkte, Werner trifft für Chelsea

Manchester United und der FC Liverpool haben in der englischen Premier League Punkte verschenkt. Den Patzer des Titelverteidigers nutzte Chelsea dank Nationalspieler Timo Werner.

Manchester United kam am Sonntag (25.04.2021) bei Leeds United nur zu einem 0:0, bleibt aber dennoch unangefochten auf Rang zwei hinter Stadtrivale City. Leicester City auf Rang drei könnte am Montag mit einem Erfolg gegen Crystal Palace bis auf fünf Zähler an Man United heranrücken.

Frühe Führung für den LFC

Liverpool lag beim enttäuschenden 1:1 (1:0) am Samstag schon nach drei Minuten in Führung: Mohamed Salah traf mit einem Dropkick in den Winkel. Der Ägypter ist damit der erste Liverpool-Profi, der in drei verschiedenen Premier-League-Spielzeiten auf mindestens 20 Tore kommt. Joe Willock (90.+5 Minute) sorgte aber mit dem Ausgleich für lange Gesichter bei Trainer Jürgen Klopp und Co. Liverpool liegt mit 54 Punkten nur auf Rang sechs und hatte schon am Montag beim 1:1 in Leeds bis zur 87. Minute geführt.

Den Patzer des Titelverteidigers im Kampf um die Königsklasse nutzte der FC Chelsea dank Nationalspieler Werner. Mit seinem sechsten Saisontor nach perfektem Zuspiel von Ben Chilwell sorgte der frühere Bundesligaprofi für den 16. Erfolg der Tuchel-Elf (43.). Ein mögliches 2:0 vergab der Stürmer dagegen kläglich, als sein Schuss aus kürzester Distanz neben das Tor ging (55.). West-Ham-Profi Fabián Balbuena sah nach 81 Minuten die Rote Karte. 

Leno unterläuft Eigentor

Zwei Spieler freuen sich nach einem Treffer

Am Freitagabend hatte sich Everton mit 1:0 (0:0) beim FC Arsenal durchgesetzt und damit einen Negativlauf von sechs Spielen ohne Sieg beendet. Das Tor des Abends war allerdings ein kurioses: Nach einer flachen Hereingabe von Richarlison verschätzte sich in der 76. Minute Arsenals Schlussmann Bernd Leno und bugsierte den Ball unglücklich ins eigene Netz. Trost erhielt er von Trainer Mikel Arteta: "Wir machen alle Fehler, das ist ein Teil des Fußballs."

Kurz vor Ende der Partie war es dann Evertons Torhüter Jordan Pickford, der mit einer Parade gegen Gabriel Martinelli den Sieg festhielt (90.+3).

Proteste von Arsenal-Fans

Auch die Super League war erneut ein Thema rund um den Spieltag. Vor dem Anstoß hatte Liverpool-Coach Klopp erneut das gescheiterte Projekt angesprochen. "Unsere Besitzer haben einen Fehler gemacht, das habe ich oft genug gesagt. Wir sind die Gesichter des Vereins, und wir wussten nichts davon. Vergessen Sie das nicht", sagte Klopp am Mikrofon von "BT Sport" und forderte: "Wir müssen uns wieder beruhigen."

Vor der Partie war es vor dem Stadion in London zu Fan-Protesten gekommen. Zahlreiche Arsenal-Anhänger forderten den Rückzug von Klubbesitzer Stan Kroenke wegen dessen Unterstützung der Super League. "Kroenke raus" und "Wir wollen unser Arsenal zurück", riefen die Fans unter anderem.

Zwölf europäische Spitzenklubs, darunter der FC Arsenal, hatten in der Nacht zum Montag die Gründung einer milliardenschweren Super League in Konkurrenz zur Champions League der UEFA angekündigt, diese Pläne dann aber wieder aufgegeben.

Spotify-Gründer bekundet Interesse an Arsenal

Der Gründer und Chef des Musikstreaming-Marktführers Spotify, Daniel Ek, signalisierte sein Interesse an einem Kauf des Londoner Klubs, sollte Kroenke seine Anteile verkaufen wollen. Schon als Kind sei er Arsenal-Fan gewesen, schrieb Ek bei Twitter und kündigte an, seinen "Hut in den Ring zu werfen", falls Kroenke verkaufen wolle.

red/dpa/sid | Stand: 25.04.2021, 17:41

Darstellung: