Premier League: West Ham schießt sich an die Tabellenspitze

West Hams Spieler bejubeln ihren Treffer im Spiel gegen Leicester City

Fußball

Premier League: West Ham schießt sich an die Tabellenspitze

West Ham United hat sich zum Abschluss des 2. Spieltags mit einem klaren Heimsieg gegen Leicester City an die Tabellenspitze der Premier League geschossen.

Die Tore für die "Hammers" erzielten am Montag (23.08.2021) Pablo Fornals (26. Minute), Said Benrahma (56.) und Michail Antonio mit einem Doppelschlag in der Schlussphase (80. und 84.). Youri Tielemans erzielte für Leicester den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer (69.). Leicesters Ayoze Perez hatte bereits im ersten Abschnitt wegen eines harten Foulspiels die Rote Karte gesehen (40.).

Romelu Lukaku bejubelt seinen ersten Treffer nach der Rückkehr zum FC Chelsea

Romelu Lukaku bejubelt seinen ersten Treffer nach der Rückkehr zum FC Chelsea.

Erster Verfolger von West Ham ist der FC Chelsea. Neuzugang Romelu Lukaku hatte den Klub im Stadtduell mit Arsenal in seinem ersten Spiel direkt auf die Siegerstraße geschossen. Fast genau acht Jahre nach seinem zuvor letzten Einsatz für die "Blues" traf der belgische Stürmerstar bereits am Sonntag schon nach einer Viertelstunde zur Führung beim 2:0 (2:0)-Derbysieg beim FC Arsenal.

Neben Lukaku (15.) erzielte Reece James (35.) einen Treffer für den Champions-League-Sieger aus West-London, der beim Lokalrivalen über weite Strecken spielbestimmend war und verdient seinen zweiten Sieg im zweiten Premier-League-Spiel einfuhr.

Werner mit Sprechchören gefeiert

Lukaku hätte in der Schlussphase fast noch einen weiteren Treffer erzielt, seinen gut platzierten Kopfball lenkte Arsenal-Keeper Bernd Leno jedoch an die Latte. Der deutsche Nationalspieler Timo Werner kam nur zu einem Kurzeinsatz in den Schlussminuten, wurde von den Gästefans aber trotzdem mit lauten Gesängen gefeiert.

Hasenhüttl ärgert Manchester United

Paul Pogba verlässt nach dem Unentschieden gegen Southampton enttäuscht den Platz

Paul Pogba verlässt nach dem Unentschieden gegen Southampton enttäuscht den Platz

Manchester United hat einen perfekten Start in die Saison indes verpasst. Die Mannschaft von Teammanager Ole Gunnar Solskjaer kam beim von Ralph Hasenhüttl trainierten FC Southampton am Sonntag nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und hat damit nach zwei Spielen vier Zähler auf dem Konto.

Ein Eigentor von Uniteds Fred (30. Minute) brachte den Außenseiter in Front, der englische Nationalspieler Mason Greenwood glich in der 55. Minute nach Vorlage von Paul Pogba zum 1:1 aus. Der für 85 Millionen Euro verpflichtete englische Nationalspieler Jadon Sancho stand erneut nicht in der Startformation, wurde aber in der 59. Minute eingewechselt.

Kane wird bei Tottenham-Sieg eingewechselt

Die Tottenham Hotspur, bei denen der wechselwillige Star-Stürmer Harry Kane zum ersten Mal im Spieltagskader stand und in der 72. Minute eingewechselt wurde, gewannen 1:0 (1:0) bei den Wolverhampton Wanderers. Dele Alli (9.) traf per Elfmeter.

Manchester City feiert Schützenfest

Citys Ferran Torres bejubelt einen Treffer

Citys Ferran Torres bejubelt einen Treffer

Nach dem Fehlstart bei Tottenham in der vergangenen Woche (0:1) hat Titelverteidiger Manchester City den ersten Dreier eingefahren. Gegen Norwich mit dem deutschen Teammanager Daniel Farke setzte sich die Mannschaft von Coach Pep Guardiola am Samstag mit 5:0 (2:0) durch.

Der Niederländer Tim Krul (7., Eigentor), 118-Millionen-Mann Jack Grealish (22.), Aymeric Laporte (64.), Raheem Sterling (71.) und Riyad Mahrez (84.) erzielten die Tore für die "Citizens". Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan stand in der Startelf von Guardiola, wurde in der 69. Minute ausgewechselt. Bei Norwich bot Trainer Farke Lukas Rupp in der Anfangsformation auf.

Zweiter Saisonsieg für Liverpool

Liverpools Sadio Mane bejubelt seinen Treffer mit Kostas Tsimikas

Liverpools Sadio Mane bejubelt seinen Treffer mit Kostas Tsimikas.

Eine Woche nach dem souveränen 3:0-Sieg in Norwich besiegte der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp zu Hause den FC Burnley mit 2:0 (1:0). Diogo Jota (18.) und Sadio Mané (69.) trafen im ausverkauften Stadion Anfield zum laut bejubelten Heimsieg für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp. Für Liverpool war es das erste Liga-Heimspiel vor Zuschauern seit rund anderthalb Jahren.

"Jeder hat auf dieses Fußballfest gewartet und keiner hat seinen Platz unter dem Eindruck einer Enttäuschung verlassen", sagte Klopp angesichts des erstmals seit März 2020 komplett gefüllten Kultstadions, "unsere Träume haben sich erfüllt."

Heimsieg der "Reds" nie gefährdet

Die Gäste aus Burnley traten in Anfield aggressiv und körperlich auf, hatten den überlegenen Gastgebern aber offensiv wenig entgegenzusetzen. In der zweiten Hälfte erhöhten die "Reds" das Tempo, Liverpools Heimsieg hätte am Ende auch höher ausfallen können. Ein Treffer von Mohamed Salah nach 26. Minuten wurde vom Videoschiedsrichter wegen einer hauchdünnen Abseitsposition nicht gegeben.

Klopp sauer über Burnleys harte Gangart

Verärgert war Klopp über das harte Zweikampfverhalten der Gäste. "Es ist, als ob wir zehn oder 15 Jahre in der Zeit zurückgegangen sind", meckerte er nach dem Spiel beim Sender "BT Sport". "Wenn euch sowas gefällt, dann schaut euch Wrestling an." Die Gäste-Spieler hatten die Profis des FC Liverpool hart angegangen. Schiedsrichter Mike Dean zeigte aber während der Partie weder eine Gelbe noch eine Rote Karte.

Anfield gedenkt verstorbenem Hillsborough-Opfer

Beim ersten Heimspiel der Saison wurde auch dem Ende Juli verstorbenen Andrew Devine gedacht. Die Fans applaudierten eine Minute lang für den Liverpool-Fan, der bei der Stadion-Katastrophe in Hillsborough 1989 schwere Verletzungen erlitten hatte und nun im Alter von 55 Jahren an den Spätfolgen gestorben war. Ein Rechtsmediziner hatte Devine daraufhin als "97. Opfer von Hillsborough" bezeichnet. Die Liverpool-Fans stimmten am Samstag im Stadion den Gesang "Justice for 97" an.

red/sid/dpa | Stand: 23.08.2021, 23:17

Darstellung: