Aymeric Laporte von Manchester City schießt während des Premier-League-Spiels

Fußball | Premier League Mitreißendes Topspiel - Manchester City und Liverpool teilen die Punkte

Stand: 10.04.2022 19:22 Uhr

In einem mitreißenden Fußballspiel haben sich Premier-League-Tabellenführer Manchester City und Verfolger FC Liverpool die Punkte geteilt.

Von Robin Tillenburg

Das Topspiel am Sonntag (10.04.2022) endete 2:2 (2:1), die "Citizens" bleiben somit sieben Spieltage vor Saisonende einen Zähler vor dem Konkurrenten aus Liverpool, haben aber das etwas schwächere Torverhältnis.

Kevin de Bruyne (5. Minute) eröffnete einen munteren späten Fußballnachmittag mit dem 1:0, Diogo Jota glich wenig später aus (13.). Noch vor der Halbzeitpause sorgte der erstmals in diesem Kalenderjahr in der Premier League in die Startelf berufene Gabriel Jesus für die erneute Führung der Gastgeber (37.). Die hielt allerdings nicht weit in die zweite Hälfte, weil Sadio Mané direkt nach Wiederanpfiff auf 2:2 stellte.

Jota kontert de Bruynes Blitzstart

Die "Citizens" erwischten den besseren Start ins Spiel. Beim ersten Mal, als die Mannschaft von Pep Guardiola das Liverpooler Pressing überwunden hatte, wurde es direkt gefährlich: Nach Pass von Jesus scheiterte Raheem Sterling am überragend verkürzenden Alisson im Liverpooler Tor. Nur wenige Sekunden später klingelte es aber doch im Kasten des Brasilianers: De Bruynes Schuss aus 20 Metern wurde von Joel Matip unhaltbar abgefälscht.

Wenige Minuten später hatte die temporeiche Anfangsphase schon ihr nächstes Highlight. Die City-Defensive bekam den Ball nicht sauber geklärt und dann spielte Liverpool es schnell und direkt: Andrew Robertson flankte von links auf den zweiten Pfosten, Trent Alexander-Arnold legte mustergültig zurück und Jota verwertete aus zentraler Position zum Ausgleich.

City stärker und mit viel Tempo

Beide Teams standen voll auf dem Gaspedal, vor allem die Gastgeber von Guardiola suchten immer wieder den direkten Weg nach vorn und ließen den "Reds" kaum einmal eine Atempause. Weil Manchester City insgesamt besser im Spiel war und mehr Gelegenheiten hatte, war die erneute Führung durch Jesus kurz vor der Pause hochverdient: Nach perfekter Flanke aus dem Halbfeld von Joao Cancelo startete der Angreifer genau im richtigen Moment und überwand Alisson formschön mit der Innenseite (37.). Es hätte durchaus noch deutlicher sein können.

Mané trifft direkt nach der Pause

Lange hatte diese Führung dann aber nicht Bestand, denn keine Minute war im zweiten Durchgang gespielt, als Geburtstagskind Mané von Mohamed Salah geschickt der City-Abwehr enteilte und den zweiten Liverpooler Ausgleich des Tages erzielte. Und plötzlich war die Elf von Jürgen Klopp obenauf: Ederson parierte einen Jota-Abschluss aus zwölf Metern und verhinderte das 2:3 (53.). Nach einigen Minuten Liverpooler Drangphase fingen sich die Gastgeber dann aber wieder und übernahmen die Spielkontrolle, in der 63. Minute fand ein Sterling-Treffer keine Anerkennung, weil der Angreifer offenbar wenige Millimeter im Abseits gestanden hatte.

In der Schlussphase mussten beide Mannschaften dem hohen Tempo dann sichtbar Tribut zollen, die Pässe wurden ungenauer, die Tacklings kamen das ein oder andere Mal zu spät und ein Treffer fiel schließlich nicht mehr. Sekunden vor dem Abpfiff hätte Riyad Mahrez bei einem Konter eigentlich den Siegtreffer für die Gastgeber erzielen müssen. Obwohl Liverpool es verpasste, die Tabellenführung zu übernehmen, können die "Reds" am Ende mit der Punkteteilung wohl besser leben als die Guardiola-Elf. Das sah auch Klopp so: "Es war ein tolles Spiel. Mit dem Ergebnis müssen wir leben und können wir leben."