Virgil van Dijk vom FC Liverpool feiert nach seinem Führungstreffer

Fußball | Premier League

Premier League: Liverpool verringert Rückstand auf Man City

Stand: 23.01.2022, 19:39 Uhr

Der FC Liverpool hat den kleinen Ausrutscher von Manchester City genutzt und sich etwas näher an den Tabellenführer der Premier League herangepirscht.

Durch den dritten Sieg in einer Woche hat Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool leise Hoffnungen auf ein klein wenig Spannung im Kampf um die englische Fußball-Meisterschaft geweckt. Die "Reds" gewannen am Sonntag (23.01.2022) mit 3:1 (2:0) bei Crystal Palace und verringerten den Rückstand auf Tabellenführer Manchester City auf neun Punkte. Liverpool hat zudem ein Spiel weniger bestritten.

Virgil van Dijk (8. Minute), Alex Oxlade-Chamberlain (32.) und Fabinho (89., Foulelfmeter) erzielten die Tore für die Mannschaft von Teammanager Klopp, die am Donnerstag durch ein 2:0 beim FC Arsenal ins Endspiel um den Ligapokal gegen den FC Chelsea und Thomas Tuchel eingezogen war.

Titelverteidiger nur mit einem Remis

Titelverteidiger Manchester City war am Samstag (22.01.2022) nach Rückstand beim FC Southampton dank Aymeric Laporte (65.) zu einem 1:1 (0:1) gekommen. Für die "Saints" traf Kyle Walker-Peters (7.).

Tottenham unterliegt im London-Derby

Chelseas Thiago Silva bejubelt seinen Treffer zum 2:0 in der 55. Minute.

Chelseas Thiago Silva bejubelt seinen Treffer zum 2:0 in der 55. Minute.

Champions-League-Sieger FC Chelsea hat einen prestigeträchtigen Sieg gefeiert und damit den dritten Tabellenplatz gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel schlug am Sonntag im Derby den Londoner Lokalrivalen Tottenham Hotspur verdient mit 2:0 (0:0), auch dank des starken Torhüters Kepa.

Tottenhams Harry Kane hatte den Ball in der ersten Hälfte mit einem genialen Schuss aus der Drehung ins Tor befördert, doch der Treffer zählte nicht, weil er zuvor Silva touchiert hatte. Hakim Ziyech (47. Minute) und Thiago Silva (55.) trafen an der Stamford Bridge für die über weite Strecken überlegenen Gastgeber, bei denen die deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz auf der Bank blieben.

Ein torloses Remis leistete sich der FC Arsenal ausgerechnet beim Tabellenletzten FC Burnley und ließ wichtige Punkte im Kampf um die internationalen Plätze liegen.

Später Sieg für Manchester United

Rashford trifft spät zum 1:0

Marcus Rashford (l.) trifft spät zum Sieg für Manchester United.

Man United, das Team des deutschen Trainers Ralf Rangnick, gewann durch ein Tor von Marcus Rashford in der dritten Minute der Nachspielzeit mit 1:0 (0:0) gegen West Ham United und zog damit an dem Tabellennachbarn und direkten Konkurrenten um einen Champions-League-Platz vorbei.

Nachdem die erste Hälfte im Old Trafford ohne zwingende Torchancen auf beiden Seiten verlaufen war, investierten sowohl Manchester United als auch die Gäste aus London nach der Pause etwas mehr. Dennoch gab es auch in der zweiten Halbzeit nur wenig direkte Torschüsse.

Erst in der Schlussphase entwickelte sich eine unterhaltsame Partie - mit dem besseren Ende für Manchester. Die Vorlage zu Rashfords Tor lieferte Edinson Cavani nach einem Pass von Anthony Martial. Beide hatte Rangnick kurz vorher eingewechselt.

In Everton fliegen Plastikflaschen von der Tribüne

Die Fußballprofis Lucas Digne und Matty Cash von Aston Villa sind beim 1:0 (1:0)-Auswärtssieg ihrer Mannschaft gegen den FC Everton von Plastikflaschen getroffen worden, die von der Tribüne auf die Spieler geworfen wurden.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag unmittelbar vor der Halbzeitpause, als die Villa-Spieler den Treffer von Emiliano Buendía (45.+3) feierten. Auf TV-Bildern war zu sehen, wie sowohl Digne, der erst vor zwei Wochen vom FC Everton zu Villa gewechselt war, als auch Cash sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Kopf fassten und dann kurzzeitig zu Boden gingen.

Beide konnten anschließend weiterspielen. Das von Steven Gerrard trainierte Aston Villa verbesserte sich zunächst auf Platz zehn der Tabelle.

Spiel in Brentford unterbrochen

Zu einem kuriosen Zwischenfall kam es parallel in London bei der Partie zwischen dem FC Brentford und den Wolverhampton Wanderers. Weil eine Drohne über dem Spielfeld kreiste, unterbrach der Schiedsrichter die Partie für mehr als 15 Minuten und schickte die Spieler in die Kabine. Während der Unterbrechung forderte Aufsteiger Brentford seine Fans bei Twitter auf, Witze zu schicken, um sich die Wartezeit zu vertreiben.

Quelle: red/sid/dpa

Darstellung: