Tottenham's  Steven Bergwijn bejubelt seinen Treffer gegen Leicester.

Fußball | Premier League

Bergwijn-Wahnsinn in Leicester, Befreiungsschlag für United

Stand: 19.01.2022, 22:58 Uhr

Mit zwei Toren in der Nachspielzeit bescherte Steven Bergwijn den Tottenham Hotspur den Sieg bei Leicester City. Manchester United hatte dagegen beim FC Brentford weit weniger Mühe.

Der niederlänsche Nationalspieler sorgte in der 95. und 97. Minute für die Entscheidung im Spiel zwischen Leicester und Tottenham. Als die Hausherren nach Treffern Patson Daka (24.) und James Maddison (76.) wie der sichere Sieger aussahen, schlug Bergwijn kurz vor Schluss gleich doppelt zu, vorher hatte Stürmer Harry Kane (38.) noch für Tottenham getroffen.

Dank des 3:2-Erfolgs blieben die Spurs zum neunten Mal in Folge in der Premier League ungeschlagen, belegen trotz einiger Nachholspiele bereits den fünften Platz und haben wieder Chancen auf die Champions League.

Rangnick mit United wieder in der Erfolgsspur

Auch Manchester United darf nach nur einem Punkt aus den beiden vergangenen Spielen wieder auf einen Rang unter den Top vier hoffen. Nach dem 3:1-Sieg in Brentford hat die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick aber zwar nur einen Punkt Rückstand auf Tottenham, jedoch auch zwei Spiele mehr absolviert.

Das Erfolgserlebnis am Mittwochabend bescherten ManUnited die Tore von Anthony Elanga (55.), Mason Greenwood (62.) und Marcus Rashford (77.). Für Brentford traf Ivan Toney (85.).

Chelsea lässt weiter Federn

Chelseas Romelu Lukaku (vorne) kämpft mit Brightons Dan Burn um den Ball

Der frisch gekürte Welttrainer Thomas Tuchel hat mit dem FC Chelsea in der englischen Premier League den nächsten Rückschlag kassiert. Der Champions-League-Sieger kam mit Antonio Rüdiger in der Startelf bei Brighton and Hove Albion nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und liegt als Tabellendritter zwölf Punkte hinter dem souveränen Spitzenreiter Manchester City.

Hakim Ziyech (28.) brachte die Gäste, bei denen Kai Havertz und Timo Werner erst in der 80. Minute eingewechselt wurden, in Führung. Adam Webster (60.) glich für Brighton aus.

Quelle: red/sid/dpa

Darstellung: