Arsenal in der Premier League - historisch schlecht

Mikel Arteta

Fußball

Arsenal in der Premier League - historisch schlecht

Trotz hoher Transferausgaben ist der FC Arsenal in der Premier League Letzter. Die nächste Partie gegen Norwich City ist für Trainer Mikel Arteta womöglich schon ein Endspiel.

Kein Punkt, kein Tor, schon neun Gegentreffer: Der FC Arsenal hat in der englischen Premier League einen historisch schlechten Start hingelegt. Nach drei Spieltagen steht das Team von Mikel Arteta auf dem letzten Tabellenplatz.

Auf der Insel ruft das eine Menge Spott hervor. Denn kein anderer Klub hat vor der Saison mehr Geld ausgegeben als die "Gunners": Ben White, Martin Odegaard, Aaron Ramsdale, Albert Sambi Lokonga und Nuno Tavares kamen für insgesamt 147 Millionen Euro Ablöse.

Am vergangenen Wochenende kassierten die Londoner eine deftige 0:5-Klatsche bei Manchester City, zuvor hatten sie gegen den FC Chelsea und überraschend auch beim Aufsteiger aus Brentford verloren.

Kellerduell gegen Norwich

Dabei sollte in dieser Saison alles besser werden. Die vergangene Spielzeit beendete Arsenal nur auf Platz acht und verpasste den Einzug in einen europäischen Wettbewerb. Der Spanier Arteta erhielt aber erneut eine Chance - wohl auch, weil er den Traditionsklub schon seit 2019 betreut und von 2011 bis 2016 als Profi für den Verein auflief.

Doch jetzt könnte sich seine Zeit bei den "Gunners" dem Ende zuneigen. Nach der Länderspielpause erwartet Arsenal Norwich City. Mehr Kellerduell geht nicht. Die "Kanarienvögel" stehen ebenfalls noch ohne Punkt und mit einem Torverhältnis von - 9 da, haben aber wenigstens schon selbst einen Treffer erzielt.

Angeblich schon Verhandlungen mit Antonio Conte

Die Partie könnte für Arteta zum Endspiel werden. Nach einem Bericht der italienischen Zeitung "Tuttosport" haben die Verantwortlichen bereits Kontakt zu Antonio Conte aufgenommen. Der Italiener ist nach seinem Abgang bei Meister Inter Mailand auf Jobsuche.

Noch kann Artet zu seiner Verteidigung auf die Verletztenliste verweisen. In Neuzugang White und Gabriel fallen gleich zwei Innenverteidiger aus, vorne fehlt Mittelstürmer Eddie Nketiah. Zu allem Überfluss muss er jetzt auch noch ohne Mittelfeldmann Granit Xhaka planen. Der Ex-Gladbacher sah in Manchester wegen rohen Spiels schon im ersten Durchgang die Rote Karte. 

Erste Durchhalteparolen

Auch vor diesem Hintergrund flüchtet sich Arteta in Durchhalteparolen. "Wir befinden uns alle in einer schwierigen Situation. Aber wenn wir alle zusammenhalten, wird sich das Blatt wenden", sagte der 39-Jährige. Das sollte es aber schon gegen Norwich tun. Arteta muss die Pause nutzen, um sein Team neu aufzurichten. Doch die Mechanismen des Geschäfts kennt natürlich auch er: "Ich habe immer gesagt, ich werde derjenige sein, der die Verantwortung übernimmt."

vdv/sid/dpa | Stand: 30.08.2021, 12:30

Darstellung: