Nations League: Frankreich dreht spannendes Finale gegen Spanien

Spanien gegen Frankreich - die Tore Sportschau 10.10.2021 03:26 Min. Verfügbar bis 10.10.2022 Das Erste

Spanien - Frankreich 1:2

Nations League: Frankreich dreht spannendes Finale gegen Spanien

Von Frank Menke

Frankreichs Fußballnationalmannschaft hat das Finale der Nations League gegen Spanien knapp gewonnen. Diskussionsbedarf gab es allerdings wegen des Siegtreffers von Kylian Mbappé.

Nach Portugal 2019 nun Frankreich 2021: Das überhaupt erst zweite Finale der Nations League hat am Sonntagabend (10.10.2021) Spanien gegen die Franzosen mit 1:2 (0:0) verloren. Vor etwa 15.000 Zuschauern im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion Spanien brachte Mikel Oyarzabal (64.) die Spanien in Führung, Karim Benzema (66.) gelang postwendend der Ausgleich, Kylian Mbappé (80.) der nicht unumstrittene Siegtreffer.

"Wir haben die Charakterstärke des Teams bewiesen, niemals aufgegeben", sagte Benzema, "wir werden es genießen, uns gut auf die WM vorbereiten und versuchen, sie zu gewinnen."

Griezmann macht die 100 voll

Das französische Star-Ensemble von Trainer Didier Deschamps wurde angeführt vom Offensiv-Trio Mbappé, Benzema und Antoine Griezmann, der sein 100. Länderspiel absolvierte. Mittelfeldspieler Adrien Rabiot fiel nach einer Corona-Infektion aus, für ihn rückte Aurélien Tchouaméni in die Startelf. Benjamin Pavard vom FC Bayern kam für seinen Münchner Teamkollegen Lucas Hernández.

Spaniens Trainer Luis Enrique konnte wieder auf Ferran Torres bauen. Der Offensivspieler von Manchester City hatte beide Tore beim 2:1 im Halbfinale gegen Europameister Italien erzielt, war aber angeschlagen ausgewechselt worden. Beim 6:0 im entscheidenden Vorrundenspiel der Nations League gegen Deutschland hatte Torres gleich dreimal getroffen.

Frankreich mit dem etwas besseren Start

Frankreich erwischte in einer taktisch geprägten ersten Halbzeit, in der sich beide Mannschaften weitgehend neutralisierten, den etwas besseren Start. Brenzlig wurde es im spanischen Strafraum in der 6. Minute. Paul Pogba schickte Benzema steil, der umkurvte Torhüter Unai Simón, sein Querpass wurde aber abgefangen. Ein Treffer hätte wohl auch nicht gezählt - Benzema stand abseits, auch wenn es der Linienrichter nicht anzeigte.

Nations-League-Finale - Spanien gegen Frankreich Sportschau 10.10.2021 01:56:13 Std. Verfügbar bis 10.10.2022 Das Erste

Spanien sehr körperbetont

Spanien versuchte, durch robusten Körpereinsatz den Franzosen den Schneid abzukaufen und die Spielfreude zu nehmen. Spätestens, als Rodri (20.) Tchouaméni im Mittelfeld von den Beinen geholt hatte, wäre es Zeit für die erste Gelbe Karte gewesen - doch der extrem großzügige Schiedsrichter Anthony Taylor ließ sie stecken.

Spanien gegen Frankreich - die Analyse Sportschau 10.10.2021 04:55 Min. Verfügbar bis 10.10.2022 Das Erste

Beide Mannschaften standen defensiv sicher. Spanien hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Die französische Offensive wiederum wurde von Spaniens Verteidigung komplett abgemeldet. Das Hauptgeschehen spielte sich zwischen den Boxen ab, Strafraumszenen hatten Seltenheitswert.

Nach einer guten halben Stunde dann ein kleiner Aufreger: Eine Rodri-Flanke von links landete im Strafraum am Ellenbogen von Jules Koundé, Schiedsrichter Taylor verweigerte nach kurzer Absprache mit dem Video Assistant Referee (VAR) zu Recht den Elfmeterpfiff. Meistens versuchten es die Spanier über den rechten Flügel und Ferran Torres, doch seine Flanken kamen nicht zum Mann. So ging es torlos in die Pause.

Gelbe Karten erst in der zweiten Halbzeit

Mit Beginn der zweiten Halbzeit schalteten beide Mannschaften einen Gang höher und intensivierten ihre Angriffsbemühungen. Sowohl Spanien als auch Frankreich gingen auch körperlich weiterhin ordentlich zur Sache. Schiedsrichter Taylor verließ seine allzu großzügige Linie und zeigte Pogba (46.) und Koundé (55.) die ersten Gelben Karten.

Dramatik pur

Dann wurde es dramatisch: Nach Hereingabe von Benzema setzte Theo Hernández (64.) den Ball aus sieben Metern an die Unterkante der Latte. Im Gegenzug und 37 Sekunden später lief Oyarzabal dem eingewechselten Münchner Dayot Upamecano davon und nagelte den Ball aus neun Metern und leicht spitzem Winkel unten rechts ins Tor.

Frankreichs Antwort kam nur zwei Minuten später: Nach Zuspiel von Mbappé schlenzte Benzema den Ball aus 15 Metern ins lange Eck. Und "Les Bleus" blieben dran: Mbappé (68.) lupfte den Ball aus 22 Metern aufs Tordach. Vier Minuten später landete eine Direktabnahme von ihm in den Armen von Spaniens Schlussmann Unai Simón.

Diskussion um den Siegtreffer

Zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit steckte dann Theo Hernández den Ball zu Mbappé durch, der sich frei vor Simón die Chance nicht nehmen ließ. Allerdings gab es Diskussionen um den Treffer, der auch der Videoüberprüfung standhielt. Das Tor zählte trotz einer vermeintlichen Abseitsposition Mbappés, weil Eric Garcías missglückter Klärungsversuch eine neue Spielsituation geschaffen hatte.

Spanien gegen Frankreich - die Siegerehrung Sportschau 10.10.2021 12:20 Min. Verfügbar bis 10.10.2022 Das Erste

Spanien warf dann noch einmal alles nach vorne, doch es blieb beim knappen Triumph der Franzosen. "Es ist das Ergebnis, das zählt. Wenn du am Ende den Pokal gewonnen hast, ist alles gut", kommentierte der starke Pogba den Titelgewinn.

Stand: 10.10.2021, 23:37

Darstellung: