Löw nominiert ersten Kader nach Corona-Zwangspause 

Bundestrainer Joachim Löw bei der Pressekonferenz

UEFA Nations League

Löw nominiert ersten Kader nach Corona-Zwangspause 

Nach einer monatelangen Pause nominiert Bundestrainer Joachim Löw den Kader für die beiden Nations-League-Spiele im September. Für dieses Länderspielfenster weicht die FIFA die Abstellungspflicht auf.

Während der FC Bayern noch im Jubelrausch über den Gewinn der Champions League ist, plant Bundestrainer Löw den Re-Start der Fußball-Nationalmannschaft. Am Dienstag (25.08.2020) gibt er seinen Kader für die Nations-League-Spiele gegen Spanien und in der Schweiz bekannt.

Sonderurlaub für Münchner und Leipziger Spieler

In seinem Aufgebot wird der Bundestrainer freiwillig auf die vier Münchner Champions-League-Sieger Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Serge Gnabry verzichten. Thomas Müller hat er ja eh nicht mehr auf dem Zettel. Auch die Leipziger Halbfinalisten Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg bekommen Sonderurlaub.

Dafür kehren die Bayern-Spieler Leroy Sané, der im Königsklassen-Finale nicht spielberechtigt war, und Niklas Süle nach ihren Kreuzbandrissen in die DFB-Auswahl zurück. Gerechnet wird auch mit einer Nominierung von Robin Gosens von Atalanta Bergamo.

Spiele ohne Fans

Die Nationalmannschaft spielt zunächst am 3. September in Stuttgart gegen Spanien, drei Tage später ist die Schweiz in Basel der Kontrahent. Weiterer Gruppengegner ist die Ukraine. Fans sind zu den Spielen noch nicht zugelassen.

FIFA weicht Abstellungspflicht auf

Angesichts der Coronakrise hat der Fußball-Weltverband FIFA die Regelungen zur Abstellung von Nationalspielern aufgeweicht. Die Änderungen gelten nur für das Länderspielfenster im September und stellen eine Reaktion auf die Reise- und Einreisebeschränkungen in Europa dar. Demnach sind die Vereine unter bestimmten Bedingungen nicht mehr zur Abstellung ihrer Spieler verpflichtet.

Dies gilt etwa, wenn eine Quarantäne oder Selbstisolation von mindestens fünf Tagen bei der Rückkehr des Spielers zu seinem Verein oder bei der Ankunft des Spielers bei der Nationalmannschaft zwingend ist. Wenn es durch Reisebeschränkungen zu Komplikationen kommt, kann der Verein die Abgabe des Spielers ebenfalls verweigern.

Die vorübergehenden Änderungen am FIFA-Reglement gelten für die internationalen Fenster der Männer vom 31. August bis 8. September und der Frauen vom 14. bis 22. September.

sid/dpa | Stand: 24.08.2020, 17:57

Darstellung: