Krieg um Bergkarabach: Keine Nations League im EM-Spielort Baku

Das Stadion in Baku

UEFA

Krieg um Bergkarabach: Keine Nations League im EM-Spielort Baku

Von Chaled Nahar

Der Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan um Bergkarabach erreicht den Fußball. Die geplanten Heimspiele von Armenien und Aserbaidschan wurden an neutrale Spielorte verlegt. Der spannende Aspekt für die UEFA: In Aserbaidschan soll 2021 die EM ausgetragen werden.

"Wegen der neuesten Entwicklung in Armenien und Aserbaidschan" seien die beiden Spiele an andere Orte verlegt worden, teilte die UEFA am Dienstagabend (06.10.2020) mit. Das für den 11. Oktober geplante Heimspiel von Armenien gegen Georgien wurde aus Armeniens Hauptstadt Jerewan in das polnische Tychy verlegt. Das Spiel zwischen Aserbaidschan gegen Zypern soll in der albanischen Stadt Elbasan ausgetragen werden und darf nicht wie vorgesehen in Aserbaidschans Hauptstadt Baku stattfinden.

Baku ist für die UEFA in den vergangenen Jahren ein wichtiger Bezugspunkt geworden.

Auch Deutschland könnte bei der EM in Baku spielen

Aserbaidschans staatlicher Energielieferant SOCAR ist ein Sponsor der UEFA. 2019 fand in Baku unter großer Kritik das Endspiel der Europa League zwischen Arsenal und Chelsea statt - und 2021 sollen bei der paneuropäischen Europameisterschaft ebenfalls in Baku Spiele ausgetragen werden. Darunter befinden sich drei Gruppenspiele der Gruppe A unter Beteiligung der Mannschaften Türkei, Schweiz und Wales. Auch ein Viertelfinale soll in Baku steigen. Dort könnte auch die deutsche Mannschaft auftreten, wenn sie in ihrer Gruppe nur als Dritter den Weg in die K.o.-Runde findet.

Stehen mit der Absage der Nations League bald auch die EM-Spiele in Frage? "Die UEFA beobachtet die Situation sehr genau", teilt die europäische Konföderation auf Anfrage der Sportschau mit: "Aber die EM beginnt erst in rund acht Monaten. Geplant ist, dass die Spiele wie angesetzt stattfinden." Die UEFA will die Situation also abwarten. Die EM soll wie 2020 geplant auch 2021 in zwölf Städten stattfinden, darunter befindet sich unter anderem München.

Kritik an Menschenrechtsverletzungen in Aserbaidschan

Aserbaidschan wird seit 2003 autokratisch von Ilham Alijew regiert. Organisationen wie Amnesty International kritisieren immer wieder Verletzungen von Menschenrechten. Ein Recht auf freie Meinungsäußerung besteht faktisch nicht. Unabhängiger Journalismus und faire Gerichtsverfahren sind nicht gewährleistet, es gibt auch Berichte über die Verfolgung von homosexuellen Menschen.

Gruppeneinteilung EURO 2020
Gruppe A (Rom/Baku)Gruppe B (St. Petersburg/Kopenhagen)
TürkeiDänemark
ItalienFinnland
WalesBelgien
SchweizRussland
Gruppe C (Amsterdam/Bukarest)Gruppe D (London/Glasgow)
NiederlandeEngland
UkraineKroatien
ÖsterreichPlayoffs C
Playoffs D (A)Tschechien
Gruppe E (Bilbao/Dublin)Gruppe F (München/Budapest)
SpanienPlayoffs A (D)
SchwedenPortugal
PolenFrankreich
Playoffs BDeutschland

EURO 2020 - die Verschiebung und die Folgen Sportschau 09.05.2020 04:34 Min. Verfügbar bis 09.05.2021 Das Erste

Stand: 07.10.2020, 11:52

Darstellung: