Nationalmannschaft bei ihrer Rückkehr ohne Fans

Joachim Löw

Spiele gegen Spanien und Schweiz

Nationalmannschaft bei ihrer Rückkehr ohne Fans

Von Chaled Nahar

Die deutsche Nationalmannschaft soll am 3. und 6. September ihre ersten Länderspiele seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie austragen. Die UEFA stellt klar: Fans werden dann noch nicht zugelassen - sie wünscht sich Ausnahmen von den Regierungen für Fußballteams.

Die deutsche Mannschaft soll in Stuttgart gegen Spanien am 3. September erstmals seit November 2019 ein Länderspiel austragen. Das Spiel ist genauso Teil der Nations League wie das am 6. September in Basel gegen die Schweiz. "Es ist zu früh, Fans bei den Länderspielen zuzulassen", hieß es in einer Mitteilung der UEFA.

Ihr bislang letztes Spiel trug die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw am 19. November 2019 in Frankfurt am Main gegen Nordirland aus. Das Spiel in der EM-Qualifikation gewann die DFB-Auswahl mit 6:1 - damals vor fast 43.000 Zuschauern. Mindestens ihre beiden ersten Spiele wird das Team dagegen also ohne Fans absolvieren.

UEFA: Super-Cup soll ein Test werden

Eine Wende soll nach dem Willen der UEFA aber bald einsetzen. Der Mitteilung zufolge will die europäische Konföderation den Super-Cup zwischen dem Champions-League-Sieger und dem Europa-League-Sieger am 24. September in Budapest als einen ersten Test mit einer beschränkten Zahl an Zuschauern nutzen.

Damit wäre zumindest von UEFA-Seite eine Möglichkeit gegeben, beim Testspiel gegen die Türkei am 7. Oktober in Köln vor Zuschauern zu spielen - sofern das die behördlichen Vorgaben in Deutschland ermöglichen.

Termine Nationalmannschaft
TerminWettbewerbGegnerSpielort
03.09.2020Nations LeagueSpanienStuttgart
06.09.2020Nations LeagueSchweizBasel
07.10.2020TestTürkeiKöln
10.10.2020Nations LeagueUkraineKiew
13.10.2020Nations LeagueSchweizKöln
11.11.2020TestTschechienLeipzig
14.11.2020Nations LeagueUkraineLeipzig
17.11.2020Nations LeagueSpanienoffen

UEFA fordert Verbände auf, Regierungen um Ausnahmen zu bitten

Die Mitgliedsverbände wie der DFB wurden von der UEFA aufgefordert, bei ihren Regierungen für reisende Fußballteams um Ausnahmen von Corona-Beschränkungen zu bitten. Im September stehen zahlreiche Länderspiele mit Reiseaktivitäten an.

Es soll nach dem Wunsch der UEFA sogenannte "Korridore" geben, bei denen Teams ohne eine möglicherweise eigentlich vorgeschriebene Quarantäne Flughäfen, Hotels, Trainingscamps und die Stadien nutzen können. Mit einem solchen Vorgehen könnte die Organisation vereinfacht werden. Die UEFA beruft sich darauf, dass die Hygienestandards hoch seien und die Mannschaften wie Delegationen dauerhaft getestet würden. "Solche Ausnahmen wären kein Risiko für die Gesellschaft", so die UEFA.

Neutrale Spielorte als mögliche Lösung

Die UEFA wies darauf hin, dass die Verbände neutrale Spielorte beantragen können. Mit Griechenland, Polen, Ungarn und Zypern haben vier Länder der UEFA neutrale Spielorte versprochen, die solche "Korridore" haben werden. Sollte die deutsche Mannschaft an irgendeinem geplanten Ort wegen behördlicher Vorgaben nicht spielen dürfen, wäre eine Verlegung des Spiels in eines der vier Länder eine Möglichkeit.

Im Extremfall müssen Spiele gewertet werden, in der Europapokal-Qualifikation zur kommenden Saison ist das in zwei Fällen schon geschehen. Derzeit trägt die UEFA ihre beiden Klubwettbewerbe in Portugal und Deutschland ohne Fans in Form von Finalturnieren aus.

Stand: 19.08.2020, 16:57

Darstellung: