Serbien - Krstajics Aufgabe mit seinen Top-Talenten

Mladen Krstajic

Deutschlands Testspielgegner

Serbien - Krstajics Aufgabe mit seinen Top-Talenten

Deutschlands Testspielgegner Serbien (Mittwoch, ab 20.30 Uhr im Live-Ticker) hat beste Voraussetzungen für erfolgreiche Jahre, der Kader ist bestückt mit Top-Talenten. Jetzt liegt es an Nationaltrainer Mladen Krstajic, ein homogenes Team zu formen.

Serbien bringt traditionell sehr begabten Fußball-Nachwuchs hervor. Bis 1992 spielten Stars wie Dragan Stojkovic oder Sinisa Mihajlovic für das frühere sozialistische Jugoslawien. Anschließend liefen bis 2006 zuverlässige Verteidiger wie Nemanja Vidic oder der heutige Nationaltrainer Krstajic für die Bundesrepublik Jugoslawien (alias Serbien-Montenegro) auf. Seit 2006 tritt Serbien mit einer eigenständigen Nationalmannschaft an - bestückt mit prominenten Spielern wie Dejan Stankovic und Aleksandar Kolarov.

Allerdings ist die Erfolgsbilanz der vergangenen Jahre frustrierend. 2012 und 2016 verpasste Serbien die EM, 2014 auch die WM. Bei der Weltmeisterschaft 2018 war schon nach der Vorrunde Schluss, obwohl der Verband in Krstajic vor dem Turnier noch einen neuen Trainer installiert hatte. Die Hoffnung: Der ehemalige Bundesligaprofi sollte die Mannschaft verjüngen und die Generation etablieren, die 2013 die U19-EM und 2015 die U20-WM gewonnen hat.

Serbien Gruppensieger in der Nations League C

Auch wenn das WM-Vorrundenaus 2018 bitter und emotional war - die Serben fühlten sich vor allem beim 1:2 (1:0) gegen die Schweiz vom Schiedsrichter benachteiligt - so überwiegt derzeit doch der Optimismus. Denn Krstajic hat das Team in der UEFA Nations League C zum Gruppensieg und damit zum Aufstieg geführt. Serbien spielt demnächst wie Deutschland in der Nations League B. Zwar kamen in den beiden Spielen gegen den Gruppenzweiten Rumänien nur zwei Remis heraus. Aber nach jeweils zwei Siegen gegen Montenegro und Litauen startet Serbien mit dem Bewusstsein ins Jahr 2019, seit der WM ungeschlagen zu sein.

Filip Kostic, Mijat Gacinovic, Luka Jovic (v.l.n.r.)

Filip Kostic, Mijat Gacinovic, Luka Jovic (v.l.n.r.)

Vor allem aber scheint das Potenzial des Kaders so groß zu sein wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Sergej Milinkovic-Savic (24) ist eine wichtige Säule im zentralen Mittelfeld von Lazio Rom, umworben von den ganz großen Teams des europäischen Fußballs. Luka Jovic (21) mischt im Sturm von Eintracht Frankfurt die Bundesliga und die Europa League auf. Nikola Milenkovic (21) überzeugt rechts und zentral in der Abwehr des AC Florenz. Und Aleksandar Mitrovic (24) ist Stamm-Stürmer beim FC Fulham in der Premier League, mit sechs Treffern zudem bester Schütze der Nations League C. Aus der Bundesliga außerdem dabei: Bremens Innenverteidiger Milos Veljkovic (23) sowie Filip Kostic (26) und Mijat Gacinovic (24), die ihren Teil zum aktuellen Höhenflug der Frankfurter Eintracht beitragen.

Deutschland als Härtetest

Wie weit die Talente gemeinsam mit Routiniers wie Nemanja Matic (30, Manchester United) und Dusan Tadic (30, Ajax Amsterdam) schon eine auch auf höherem Niveau konkurrenzfähige Einheit bilden, werden die kommenden Spiele zeigen. Deutschland ist im Testspiel ein erster, spannender Prüfstein, aber Krstajic wird personell kein Risiko eingehen. Matic reiste gar nicht erst an und für den verletzten Angreifer Aleksandar Prijovic, der mittlerweile bei Al-Ittihad Dschidda in Saudi Arabien spielt, nominierte Krstajic Milan Pavkov von Roter Stern Belgrad nach. Kapitän Aleksandar Kolarov (AS Rom) und Ljubomir Fejsa (Benfica Lissabon) sind angeschlagen, kommen gegen Deutschland nicht zum Einsatz. Möglicherweise sind sie aber fit für die Partie in Portugal am Montag um 20.45 Uhr - das weitaus wichtigere Spiel.

DFB-Elf - Training ohne Bundestrainer Sportschau 19.03.2019 01:28 Min. Verfügbar bis 19.03.2020 Das Erste

Denn die Portugiesen sind in Serbiens EM-Qualifikationsgruppe B der wohl stärkste Gegner. Gegenüber der Ukraine ist Serbien leicht favorisiert, gegenüber Litauen und Luxemburg klar. So hat Serbien gute Karten, im vierten Anlauf erstmals als eigenständiges Nationalteam zu einer Europameisterschaft zu fahren. Alles andere als die Qualifikation für das Pan-Europa-Turnier 2020 wäre aber auch eine herbe Enttäuschung.

vs | Stand: 19.03.2019, 12:32

Darstellung: